Gestorben: Ortwin Kandler, Mitbegründer von Aerosail

Mann mit Visionen

Zur Jahreswende ist der Deutsch-Franzose Ortwin Kandler nach langer Krankheit verstorben. Der ehemalige Airbus Manager war Mitbegründer und Geschäftsführer des Daimler Benz Segelprojektes Aerosail (1993 bis 96) und stand hinter dem französischen Auftritt beim America’s Cup 2007.

Ortwin Kandler

Ortwin Kandler

Kandler wird von der Segel-Gemeinde als “Mann mit Visionen” gewürdigt. 1999 erregte er großes Aufsehen in der Segelszene, als er vom damals eher unbekannten argentinischen Designer Juan Kouyoumdjian den radikalen 50 Fußer “Krazy K-Yote II” für den Admiral’s Cup zeichnen ließ. Das Schiff war mit einem unverstagten Flügelmast geriggt und für die Handicap Formel IMS optimiert.

Dabei gewann es auch durch die Ausnutzung von Vermessungsvorteilen seine ersten Rennen so eindrucksvoll, dass die Berechnung verändert wurde. Die Yacht verlor ihre Überlegenheit und Kandler sowie das gesamte französische Team zogen unter Protest ihre Teilnahme vom Admiral’s Cup  zurück.

Krazy K Yote

Ortwin Kandler sorgte mit dem redikalen Flügelmast-Cupper “Krazy K-Yote” für Aufsehen. © Forster

Danach unterstützte Kandler seinen Sohn Stephane bei seinem Bemühen, ein französisches Team für den America’s Cup auf die Beine zu stellen. Es gelang 2007 zuerst unter dem Namen K-Challenge, später als AREVA-Team nach der Verpflichtung des Hauptsponsors.

Sohn Kandler setzte die Visionen des Vaters durch den Unterhalt eines Segelprofi Rennstalls mit dem Namen All4One fort, bei dem er eine enge Kooperation mit Jochen Schümann einging. Das deutsch-französische Team nahm erfolgreich beim Audi MedCup in der TP52 Klasse bis 2012 teil.

Krazy K-Yote

Ortwin Kandler sorgte mit Der Juan K-Cupper mit unverstagtem Mast war der Yacht-Szene 1999 zu radikal. © Forster

Stephane Kandler gehört auch der Initiative an, die zusammen mit Franck Cammas und Michel Desjoyeaux ein französisches Syndikat für den 35. America’s Cup bilden will. Sponsor Groupama soll das Budget für die ersten zwei Jahre gesichert haben. Dieser neue Cup mit den radikalen Flug-Katamaranen wäre ganz nach dem Geschmack von Ortwin Kandler gewesen.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Gestorben: Ortwin Kandler, Mitbegründer von Aerosail“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Guter Mann gewesen! Hat vielen von uns ein Entrée ermöglicht. Gute Reise!

    PS: Der Mast von “Krazy K-Yote II” war obercool! Alleine die Wenden war so einfach, weil man die Genoa nicht mehr um irgendwelche Saling herumziehen musste. Aber es war nicht die Berechnung, die verändert wurde, sondern der Mast war schlichtweg illegal, weil er a) twistete wenn man die Backstagen andrehte und weil b) Kevlar verarbeitet worden war.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *