Golden Globe: Mit alten Plastikbooten nonstop um die Welt – Low Tech Retro Regatta

Für die ganz Harten

Zum Golden Globe Einhand Race 2018 50. Jahre nach dem legendären Sieg von Sir Robin Knox-Johnston haben schon 30 Segler gemeldet. Es wird mit alten Serienboote unter 36 Fuß und ohne moderne Navigation gesegelt.

Wenn alle Herausforderungen schon bestanden sind, muss man sich eben den alten neu stellen. So mag die Begeisterung für die Neuauflage der legendären Golden Globe Regatta nonstop, einhand um die Welt zu interpretieren sein, bei der nur 32 bis 36 Fuß alte Serienboote erlaubt sind mit einem Baujahr vor 1988.

50 Jahre nach Knox Johnstons Golden Globe Erfolg mit "Suahili", soll  eine Retro-Flotte um die Welt segeln. © GoldenGlobe

50 Jahre nach Knox Johnstons Golden Globe Erfolg mit “Suahili”, soll eine Retro-Flotte um die Welt segeln. © GoldenGlobe

Das Rennen geht auf die unglaubliche Veranstaltung vor 50 Jahren zurück, als Robin Knox Johnston der einzige von neun Teilnehmern war, der das Abenteuer überstand. Er beendete die Weltumseglung in 312 Tagen (Gabart benötigte bei der vergangenen Vendée Globe 78 Tage).

5 Segler gaben auf wegen Materialproblemen, einer musste gerettet werden als das Schiff sank, der berühmte Bernard Moitessier (Video) hatte keine Lust ins Ziel zu segeln und Donald Crowhurst beging Selbstmord. (Über das Schicksal von Crowhurst ist ein ausführliches Porträt auf Youtube erschienen. Und zurzeit wird ein Kinofilm mit Colin Firth in der Hauptrolle gedreht.)

Die alten Zeiten sollen mit der neuen Regatta wieder lebendig gemacht werden. Und der Initiator Don McIntyre, der eigentlich selber das Rennen bestreiten wollte, ist so überwältigt von der Resonanz, dass er sich auf seine Rolle als Organisator zurückzieht.

Golden Globe

Teilnehmer bei der Golden Globe 2018: Ian Reid – UK, Graham Applin – UK, Michael Guggenberger – Austria; Susie Bundegaard Goodall – UK; Barry Pickthall – GGR Media Co-ordinator; Don McIntyre, GGR Chairman; Jane Zhou – GGR Administrator; Chris Jacks – UK; Neree Cornuz – Italy; Are Wiig – Norway; Fabrizio Ladi – Switzerland; Shane Freeman – Australia; Tim Newson – UK; Antoine Cousot – France; Jean-Luc van den Heede – France; Annette Pfeffe, GGR Digital manager; Uku Randmaa – Estonia, Istvan Kopar – USA;
© PPL PHOTO AGENCY

28 Segler stehen schon auf der Meldeliste und weitere 150 hätten ein Interesse bekundet, sagt McIntyre. Eine Warteliste ist eröffnet. Unter den Teilnehmern befindet sich der 70-Jährige Seeheld Jean-Luc van den Heede, der schon Zweiter bei der Vendee Globe war und den Nonstop Einhand Rekord gegen die vorherrschende Windrichtung hält.

Und auch der Franzose Philippe Peche kommt aus dem Profi-Lager wenn auch eher aus der zweiten Reihe. Schon zweimal hat er die Jules Verne Trophy gewonnen, und er segelte bei drei America’s Cups.

Aber überwiegend haben sich weniger Regatta ambitionierte Segler angemeldet, die vor allem die persönliche Herausforderung lockt. Darunter ist der Palästinenser Nabil W Amra, die bisher einzige Frau Susie Bundegaard Goodall aus England oder der Österreicher Michael Guggenberger. Die Teilnehmer kommen aus den USA, Österreich, Australien, Brasilien, Frankreich, Irland, Italien, Norwegen, Russland, Schweiz und Estland.

Erlaubt sind nur Serienboote mit ähnlichen Abmessungen wie der 32 Fuß langen “Suhaili” von Knox Johnson. Die maximale Größe beträgt 36 Fuß, das Mindestgewicht 6,5 Tonnen. Der Start erfolgt am 14. Juni 2018 in Falmouth. Elektrische Autopiloten, jegliche Elektronik oder Folien-Segel sind verboten. Jeder Skipper muss 8000 Meilen vorweisen können davon 2000 im Einhand Modus.

Es geht auch um den Sieg. 115.000 Dollar sind für den Gewinner ausgeschrieben. Und jeder, der schneller ist als Knox Johnston damals bekommt sein Meldegeld zurück.

Teilnehmer Golden Globe 2018

Event Website Golden Globe 2018

Homepage von Michael Guggenberger aus Österreich

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Golden Globe: Mit alten Plastikbooten nonstop um die Welt – Low Tech Retro Regatta“

  1. avatar Olli Schmidt-Rybandt sagt:

    Unendlich geniale Idee! Mit was für Booten fährt man da mit, daß auch irgendwann mal das Ziel erreicht wird? Selbst Moitessiers Joshua von damals wäre schnell gegenüber dem, was an der Startlinie erwartet werden kann. Ich freu mich drauf, das zu verfolgen. Hoffentlich bekommen die Teilnehmer Tracker mit.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *