505er Europa Cup

Görge Brüder berichten von ihrem Sieg in Cannes

Team Görge bei der Kieler Woche. © okpress/Kieler Woche

Martin und Rainer Görge haben überlegen die erste große 505er Regatta der Saison an der französischen Mittelmeerküste gewonnen. Bei der ersten Regatta nach ihrer Wiedervereinigung lagen sie am Ende im 71-Boote-Feld 14 Punkte vor den Altmeistern Boite/Toupet (FRA) und Pinnell/Mitchell (GBR).

Christian Kellner kam mit Ersatzvorschoter Klaus Stammerjohann auf Platz vier ebenfalls gut aus den Startlöchern. Und das Comeback von Offshore-Segler Boris Herrmann in der Klasse mit Julien Kleiner konnte sich mit Rang neun ebenfalls sehen lassen.

Ergebnisse: www.yachtclubdecannes.com

Rainer Görge berichtet aus Cannes:

Nach 14 Stunden Autofahrt bei strömendem Regen präsentiert sich Cannes, wie gebucht: Strahlender Sonnenschein. Es weht es allerdings so heftig, dass wir viel Zeit zum Basteln am Schiff haben. Nach 5 harten Winter-Monaten in der Scheune mag das Boot umsorgt werden.

Bei fantastischem Wetter in windgeschützter Lage hinter dem Clubhaus und nur 5 Meter bis zur Theke macht selbst das Basteln besonders Spaß.

Der erste Start am Samstag erfolgt nach ausgiebigem Sonnen-Frühstück auf dem Balkon urlaubsgerecht erst am Nachmittag. Es bläst mit 20-25 Knoten aus Westen. Herrlich! Zwei einstündige Rennen sind für uns Freizeitsegler nach der langen Winterpause ideal. Dabei macht ein neues Team aus England Furore, das aus dem Fireball umgestiegen ist und mit 2/1 in die Serie startet.

Besonders der Weg nach dem Ziel zurück zum Hafen hinterlässt bleibende Eindrücke. Bei zunehmendem Wind fliegen wir über die eindrucksvollen Schaumkronen auf dem türkisfarbenen Wasser. Permanent schillern Regenbogen in der Gischtfahne hinter dem Großsegel.

Spitzer Raumschenkel. Auch bei wenig Wind entwickelt der 505er genug Druck, um einen Mann an den Haken zu bringen © Y.C. Cannes

Die nächsten Tage sind eher kühl und bedeckt, die Rennen von Leichtwind geprägt. Aber die Läufe direkt vor Mole, entschädigen durch die herrliche Cannes-Kulisse im Hintergrund.

Wir kommen mit den Windverhältnissen sehr gut zurecht, auch wenn wir im fünften Rennen auf der letzten Kreuz von 4 auf 12 zurückfallen. So einfach ist es dann eben doch nicht.

Ein leckeres drei Gänge Menü im Clubhaus leitetet das Finale ein. Ein netter Abend unter alten und neuen Segelkollegen. Einige stürzen sich noch in das Nachtleben von Cannes. Wir ziehen vor dem letzten Tag einen Gute-Nacht-Schluck auf dem Balkon vor und den guten alten Leistungsschlaf.

Es hilft. Mit ordentlichem Speed und guter Taktik reicht ein dritter Rang im Schlussrennen zum Gesamtsieg. Den letzten Start bei Regen und Flaute hätten wir uns alle gerne gespart. Aber das Rennen wird dann doch abgebrochen.

Bei der Siegerehrung wartet ein riesiger Pokal auf uns, den man wohl nur bei Autorennen erhält. Aber wir wollen uns nicht beschweren.

Konzentration vor dem Wind. © okpress/Kieler Woche

Ganz im Gegenteil. Dass diese Regatta jetzt in Cannes veranstaltet wird, ist ein großes Glück. Ein perfekter Club mit Bar, Restaurant, ordentlichen Duschen und super netten Leuten.
Wir haben für das nächste Jahr bereits gebucht.

Rainer Görge

avatar

Andreas John

Der Mann aus dem Hintergrund. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Kommentare sind geschlossen.