Hamburg Olympia: Die Segelspiele sollen 2024 in Kiel stattfinden

And the winner is...

Kiel hat das Rennen um den möglichen Segelstandort für Olympia 2024 gewonnen. Warnemünde wurde knapp geschlagen. Die Aufmerksamkeit hat dem Segeln genutzt.

Hörmann NDR Kiel

Alfons Hörmann vom DOSB verkündet Kiel als potenziellen Segelstandort für die Olympiabewerbung von Hamburg. (Bild klicken für Video)

Zum dritten Mal nach 1936 und 1972 könnten in Kiel die olympischen Spiele im Segeln stattfinden, wenn Hamburg den Zuschlag für 2024 oder 28 bekommt. Die neunköpfige Evaluierungskommission hat sich für den Ort des deutschen Trainingsrevieres der Nationalmannschaft entschieden.

Der Kommissions-Leiter und DOSB-Vorstand Bernhard Schwank erklärte bei einer Pressekonferenz im Hamburger Rathaus: “Kiel hat ein sehr variables und anspruchsvolles Revier. Kiel braucht man im internationalen Segelsport niemandem zu erklären.”

Vote für klingenden Namen

Das war wohl der Hauptgrund für den Sieg von Kiel. Die Kommission rechnet sich für Hamburg eine bessere Chance aus im Kampf gegen Boston, Rom und Paris mit einem klingenden Namen an seiner Seite. Kiel ist über die Grenzen hinaus als Ausrichter für die Kieler Woche bekannt.

Jochen Schümann bestätigt das: “Kiel macht mit seiner ganzen Tradition Sinn”. Aber auch er weiß: “Wenn sie nur den Segler in mir fragen, hätte ich für Warnemünde gestimmt.” Die Segelbedingungen sind vor Rostock konkurrenzlos die besten.

Aber als Grund wird auch  die gesamte Infrastruktur vor Ort genannt. Es bestehe die Möglichkeit, auf alle Ansprüche flexibel zu reagieren. So gebe es die notwendige Flächen-Verfügbarkeit, um ein neues olympisches Segeldorf zu errichten.

Kieler Ruf aufpolieren

Für Kiel ist diese Nachricht ein ganz wichtiger Sieg, da die Verantwortlichen dabei sind, den angekratzten Ruf der Kieler Woche wieder aufzupolieren. Auch die Beteiligten des Segler Verbandes sowie des Sailing Team Germany dürften über Kiel  nicht traurig sein.

In den vergangenen Jahren war wieder mehr in den Schilksee Stützpunkt investiert worden. Zuvor gab es Bestrebungen Warnemünde mehr in das Trainingskonzept der Spitzensportler einzubeziehen. Eine Verlagerung des Trainingsstandorts nach Rostock war aber schließlich auch am Widerstand zahlreicher Sportler gescheitert.

Erstaunlich ist in den vergangenen Wochen die große Anteilnahme der Öffentlichkeit an der Wahl des Segelstandortes für Olympia. Der Hamburger Sportsenator Naumann betont, dass dieses Thema dem Segeln insgesamt sicher geholfen hat. Und da hat er vermutlich Recht..

Nun sollen Hamburger sollen im Herbst entscheiden, ob sie die Spiele wirklich wollen. Die Befürworter haben schon ihre Anzeigenkampagne gestartet. Der Widerstand hat sich erst seit heute in Hamburg formiert. 2017 wird die Angelegenheit vom IOC entschieden.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „Hamburg Olympia: Die Segelspiele sollen 2024 in Kiel stattfinden“

  1. avatar Skiffy sagt:

    Gute Entscheidung!

    Von nix ne Ahnung, aber zu allem ne Meinung 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *