Helga Cup: Deutsche Kielboot-Regatta nur für Frauen – Schon 17 Teams gemeldet

"Kielbomben" gegen "Alsterperlen"

Der NRV initiiert einen seglerischen Wettkampf nur für Frauen. Ein solches Format ist bisher nur aus den USA bekannt. Der Zuspruch aus der Segelszene ist groß.

Die TUTIMA bei der ORC WM 2014 © Sven Jürgensen

Der Norddeutsche Regatta Verein bringt 2018 mit dem neu initiierten „Helga Cup – German Open“ sowohl nationale als auch internationale Frauencrews auf die Alster. Ziel ist es, dass mehr und auch weniger erfahrene Seglerinnen unterschiedlicher Bootsklassen auf einheitlichen, vom NRV gestellten, Kielbooten bis 24 Fuß in den Wettkampf treten.

Die Frauencrews segeln bei der Veranstaltung vom 01. bis zum 03. Juni 2018 ein straffes Regattaprogramm im Format der Deutschen Segel-Bundesliga. Von den maximal 21 erwarteten Crews, haben bereits 17 hoch motivierte Teams fest zugesagt.

Mit dabei sind unter anderem das Team “Tutima” mit Kirsten Harmstorf-Schönwitz, die “Kielbomben”, die auch schon den Segel Media Cup 2017 gerockt haben, die “HETI Classy Girls” (HETI 12mR) mit Christiane Hügelmann und Team “HOTQUITO” mit Skipperin Anke Scheuermann.

DTYC Frauen

Das DTYC-Team segelte 2017 bei der Women’s Keelboat Championship in New York auf Rang drei. © IWKC/AYC

Außerdem geht der NRV mit drei Frauencrews an den Start, die aus den “Alsterdeerns”, den “Alsterperlen” und den “NRV Pulvermädels” bestehen. Auch der DSV lässt sich die besondere Regatta nicht entgehen und stellt neben einer Jugend-Crew und einer Kader-Crew, auch eine Rookie-Crew mit vier Neueinsteigern im Regatta-Segeln.

DTYC Frauen

Die DTYC Frauen in New York (USA 319) © IWKC/AYC

 

Vier erfahrene Mädels des Deutschen Touring Yacht-Clubs treten ebenso in den Wettkampf. Im vergangenen Jahr konnte das Team bereits wertvolle Erfahrung bei der Internationalen Frauen Kielboot Meisterschaft in den USA sammeln. Schon jetzt beginnen die ersten Teams mit dem Training, um im Frühjahr nächsten Jahres vorn dabei zu sein.

Die Köpfe hinter der Regatta, die zu einem jährlichen fest installierten Event in der Frauensegelszene werden soll, sind Kirsten Harmstorf-Schönwitz (Steuerfrau der „Tutima“), Birte Lindlahr (BEEF!), Christine Bauer (Tagesschau), Lina Nagel (freie Journalistin), Annette Bruhns (Spiegel), Claudia Langenhan (NRV), Anke Scheuermann (HOTQUITO), Silke Basedow (Steuerfrau in der Deutschen Segel-Bundesliga), Anika Pohlenz (NRV) sowie Nadine Stegenwalder (DSV Sportdirektorin und World Sailing Vize-Präsidentin) und Martina Nebelung (DSV Jugend). Sie bilden den Beirat des „Helga Cups“. Ideengeber sowie Initiator und Organisator ist Wassersportfotograf Sven Jürgensen.

Beirat des „Helga Cups –German Open“, der ersten deutschen Kielboot-Regatta für Frauen mit Birte Lindlahr (BEEF!), Christine Bauer (Tagesschau), Lina Nagel (freie Journalistin), Annette Bruhns (Spiegel), Anika Pohlenz (NRV), Kirsten Harmstorf-Schönwitz (Steuerfrau der „Tutima“), Claudia Langenhan (NRV) (v. l.), nicht anwesend Anke Scheuermann (HOTQUITO), Silke Basedow (Steuerfrau in der Deutsche Segel-Bundesliga) sowie Nadine Stegenwalder (DSV Sportdirektorin und World Sailing Vize-Präsidentin) und Martina Nebelung (DSV Jugend) © Sven Jürgensen

Sämtliche Fragen rund um den „Helga Cup – German Open“ sowie Anmeldungen interessierter Frauencrews und Seglerinnen an helgacup(at)nrv.de

Quelle: Anika Pohlenz/NRV

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *