J/70 Monaco: 505er Weltmeister Claas Lehmann siegt mit Hamburger BSC-Team

Beste Frühform

Beim Primo Cup vor Monaco hat Claas Lehmann mit seiner Crew vom Blankeneser Segel-Club im Feld von 32 Booten die J/70 Konkurrenz gewonnen. Sven Jürgensen liefert starke Bilder.

Claas Lehmann, J/70

Claas Lehman mit dem BSC Team vor dem Feld. © Sven Jürgensen/Mitttelmann

Lange wolle er sich nicht in der zweiten Liga aufhalten, sagte der Hamburger Claas Lehmann nach dem eindrucksvollen Sieg bei der Relegationsregatta zur Segel Bundesliga 2014 in Flensburg gegen 52 Teams. Und genau so geht der Arzt die neue Saison an.

Für den Blankeneser Segel-Club steuert er die neu angeschaffte J/70 und ist gewillt die zweite Liga gehörig aufzumischen. Zwar werden die Zweitliga-Regatten mit den B/one gesegelt, aber der 505er Weltmeister hält das Training in der aufstrebenden neuen Einheitsklasse J/70 für effektiver.

Mit seiner Crew Dennis Ruge, Marc Daniel Mählmann und Valentin Zellen zeigt Lehmann jetzt in Monaco schon eine beeindruckende Frühform. Bei leichtem Wind, der nur vier Rennen zuließ, siegte die deutsche Mannschaft im Feld der 32 Boote mit einem Punkt Vorsprung. 2014 hatten die Hamburger schon die Kieler Woche gewonnen.

Starke internationale Konkurrenz

Dabei segeln schon einige große Namen in der Klasse, die in dieser Saison auch ihre Europameisterschaft vor Monaco abhält. Der Franzose Francois Brenac (Platz 6) war schon 2. und 3. bei Melges 24 Weltmeisterschaften, der Brite Geoff Carveth (Platz 8) ist zweimaliger Laser SB20 Weltmeister und der Italiener Andrea Casale (Platz 2) gewann 2008 die J/24 WM gegen 75 Konkurrenten.

Die Hamburger ganz oben auf dem Treppchen in Monaco.  © Sven Jürgensen/Mitttelmann

Die Hamburger ganz oben auf dem Treppchen in Monaco. © Sven Jürgensen/Mitttelmann

Insgesamt nutzten fünf deutsche Crews die Regatta zur Saisonvorbereitung. Premiere feierte das Grün Sailing Team in der neueh Klasse. Nach zehn Jahren in der Platu 25 ist es umgestiegen und kam auf Anhieb auf einen guten 11. Platz. Steuermann Jens Ahlgrimm hatte noch im Oktober bei der Relegation für den Stuttgarter Segel-Club den Aufstieg in die zweite Liga um den Hauch von einem halben Punkt unglücklich verpasst.

Diesmal konnten sie sogar das Erfolgsteam vom Segel- und Motorboot Club Überlingen um einen Platz schlagen. In Hamburg hatte die Crew vom Bodensee bei der Relegation den Sprung von der zweiten in die erste Liga geschafft. Vor dem Duo auf Rang zehn landete der Erstligist vom Württembergischen Yacht-Club diesmal mit Klaus Diesch am Steuer.

Bei den Sportbooten brachte die J/70 schon die meisten Schiffe an den Start. Die von Russen dominierte Melges 20 aktivierte ein Feld von 28 Booten, bei den SB20 segelten 21 Teams. Außerdem segelten elf Longtzes. Das Platu Feld ist auf fünf Boote geschrumpft.

Ergebnisse Primo Cup J/70

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *