Jugend: Neuer Nachwuchs-Trainer im Leistungszentrum am Bodensee

"Es fehlt an nichts"

Seit dem 1.2. hat der Bundesstützpunkt im Landesleistungszentrum Segeln in Friedrichshafen am Bodensee einen Trainer mit dem speziellen Aufgabengebiet Nachwuchs. Dass dahinter mehr steckt als nur Kinder für den Opti zu begeistern, erfuhren wir bei einem Gespräch mit dem neuen Amtsinhaber Marc Schulz.

Immer mit einer Erklärung Legt den Grundstein für Segelverständnis  gut erklären und motivieren  ©

Erklärt und motiviert vor allem die Jüngsten auf dem Wasser © segelfish

Eigentlich kommt er aus dem hohen Norden, doch fühlt er sich schon ganz wohl im Süden: Der 26-jährige Marc Schulz, gebürtiger Greifswalder, lebt und arbeitet seit gut sechs Wochen an der Seite von Peter Ganzert, Trainer des Jahres 2013. Und der neue Bundesstützpunkttrainer Nachwuchs, wie er nun offiziell heißt, fühlt sich am Bodensee sehr wohl. „Heute haben wir sogar Wind!“, freut er sich, denn am Nachmittag startet das Training. Das kennt er anders – in Warnemünde, seiner letzten Wirkungsstätte, hat es oft geblasen, Wind aus Nordwest, ziemlich konstant. Noch wohnt der Blonde aus dem Norden auf dem Gelände des Landesleistungszentrums in der sogenannten Kaderhütte. Doch: „So hat hier auch Peter Ganzert angefangen – ist schon fast Tradition“, schmunzelt er. Ganzert war es auch, der sich für die neue Stelle stark gemacht hat.

Kostenteilung

Denn Arbeitgeber ist der Landessportbund Baden-Württemberg, sportlich Vorgesetzter der DSV: „Wir teilen uns die Kosten für die Stelle, es wurde allerhöchste Zeit, dass wir auf diesem Gebiet endlich was tun,“ so Ganzert. Denn Aufgaben gibt es viele: So sichtet der neue Nachwuchstrainer für den DSV bundesweit die D/C Kaderanwärter im 29er und betreut junge Sportler bei der ISAF WM. Im Seglerverband Baden-Württemberg ist er nicht nur für den Zweihandbereich zuständig, auch für den Ausbau der Kommunikation und Angebote für Optisegler.

Will mehr Kinder in den Opti holen © ljm-bw.de

Will am Bodensee mehr Kinder in den Opti holen © ljm-bw.de

Jeden Morgen um neun Uhr trifft er sich mit seinen „Kollegen“ Peter Ganzert und Martina Häuser zum Jour Fix. Dann wird besprochen, was für die nächsten Tage geplant und umgesetzt werden soll. „Marc bringt viele neue Ideen mit rein, er ist hochmotiviert und geht die Dinge gut durchdacht an“, erklärt der 53-jährige Ganzert. So z.B. das gemeinsame Training aller Vereine am Bodensee und das Aufbauen von Trainingsgruppen.

“Alle zusammen bringen!”

„Bisher wurde während der Woche nicht immer regelmäßig trainiert, vor allem nicht mit den Leistungsgruppen an den Stützpunkten in Radolfzell und Uberlingen, nun bringen wir alle zusammen und werden für die Bootsklassen 29er, 420er und Opti für alle Vereine an einem zentralen, aber auch wechselndem Ort was anbieten“, erklärt Marc.

Die neue Wirkungsstätte aus der Luft © Württembergischer Yacht-Club

Die neue Wirkungsstätte aus der Luft © Württembergischer Yacht-Club

Auch spezielle Trainingslager für den Nachwuchsbereich für alle Vereine im Bundesland hat er schon geplant. „Wir haben hier paradiesische Zustände, uns steht eine gute Infrastruktur zur Verfügung – nur fehlen noch die Segler und mehr Talente!“, bringt er es auf den Punkt. So gehören zum Fuhrpark des Landesseglerverbandes 7 Motorboote, 7 Trailer, das Gelände am Stützpunkt in Friedrichshafen ist großzügig, 1 Hausmeister kümmert sich um die Gebäude (mit Kraftraum und Turnhalle). Den Kontakt zum ortsansässigen Gymnasium in Friedrichshagen will er ausbauen, gute Segler sollen leichter Unterrichtsbefreiungen bekommen und auch mal einen Tag frei, um am Stück trainieren zu können. „Fernziel ist hier am Standort ein Sportinternat aufzubauen“, schaut er optimistisch nach vorne.

Meistens unterwegs

Im Visier des Nachwuchstrainers: die 29er Segler Deutschlands © ljm-bw

Im Visier des Nachwuchstrainers: die 29er Segler Deutschlands © ljm-bw

Einen Großteil seiner Tätigkeit wird der junge Trainer gar nicht in Friedrichshafen, sondern in Trainingslagern und auf wichtigen Nachwuchsregatten in ganz Europa verbringen. Gardasee, Südfrankreich, Portugal – die Segeltasche bleibt am besten gleich gepackt. „Als verantwortlicher Trainer der 29er in Deutschland bin ich schon ganz schön oft unterwegs – aber das mag ich auch gern“, erklärt er.

 

jugendabteilung_wsc

Marc (Mitte) mit seinen Kids aus Warnemünde © der-warnemuender

Marc Schulz
auf Erfolgskurs

Nach dem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Sportbereich studierte Schulz in Berlin “Sport und angewandte Trainingslehre”. Praktische Trainer-Erfahrungen sammelte er beim Warnemünder Segel-Club, wo er die Optikids und eine Lasergruppe aufbaute sowie beim Landessegler-Verband Mecklenburg-Vorpommern.

 

Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Jugend: Neuer Nachwuchs-Trainer im Leistungszentrum am Bodensee“

  1. avatar Bodenseesegler sagt:

    Leider zeigt das dritte Foto eine Luftaufnahme vom Stadthafen des Württembergischen Yacht-Clubs und damit nicht den Arbeitsplatz von Marc Schulz. Marc Schulz ist als Trainer am Landesleistungszentrum Segeln des Landes-Segler-Verbandes Baden-Württemberg bzw. am Bundesstützpunkt Nachwuchs des DSV in Friedrichshafen-Seemoos beschäftigt.
    Dieses befindet sich zwar auf dem Jollengelände des Württembergischen Yacht-Club in FN-Seemoos, als Trainer hat Marc Schulz, wie ja auch im Artikel beschrieben, nichts mit dem Verein zu tun.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Alex sagt:

    Weil nur vom Gymnasium gut Segler kommen?

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *