Kieler Woche: 100 Starter zur Junioren-WM im 470er erwartet

Zum Abschluss die WM

Kieler Woche, WM Junioren 470er

Die JWM in Kiel ist für Malte Winkel/Matti Cipra einfach der perfekte Abschied aus dem Juniorenbereich der 470er. © Marina Könitzer

Ein Highlight der Kieler Woche (18. bis 26. Juni) ist die Junioren-Weltmeisterschaft in der olympischen 470er-Klasse, die vom 22. bis 26. Juni ausgetragen wird.

„Es freut uns, dass wir mit dieser WM einen weiteren Höhepunkt in der Kieler Woche bieten können. Es passt in unser Konzept, die internationale Segel-Jugend nach Kiel zu holen“, so der Organisationsleiter der Kieler-Woche-Regatten, Dirk Ramhorst. Eine kurzfristige Absage Aserbaidschans als Ausrichter hatte zur erneuten Ausschreibung der Junioren-WM 2016 geführt, bei der sich Kiel gegen Konkurrenten aus dem In- und Ausland durchsetzen konnte. Damit wird erstmals nach zehn Jahren wieder eine internationale 470er-Meisterschaft in Deutschland ausgetragen.

Die Veranstalter rechnen mit rund 100 Startern. „So viele waren zuletzt in Griechenland am Start, und wir hoffen natürlich auf ähnliche Meldezahlen“, so Ramhorst weiter. Die deutschen Hoffnungen ruhen dabei auf den Schultern der amtierenden Silbermedaillengewinner von Thessaloniki, Malte Winkel (Schweriner YC) und Matti Cipra (Plauer Wassersport Verein), aus dem Audi Sailing Team Germany.

Winkel/Cipra, die in der Olympia-Vorbereitung zu Sparringspartnern der Europameister Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski ernannt worden sind, sind in der Junioren-Altersklasse U24 noch startberechtigt und wollen in ihrem letzten Junioren-Jahr das Medaillen-Set nach Bronze und Silber in den beiden vergangenen Jahren komplettieren. „Die JWM in Kiel ist für uns einfach der perfekte Abschied aus dem Juniorenbereich. Wir freuen uns schon riesig auf das Event. Nach Silber und Bronze werden wir in Kiel alles auf Sieg setzen“, so Malte Winkel.

Parallel wird die deutsche Nachwuchscrew als Sparringspartner alles geben, um Gerz/Szymanski optimal auf Rio vorzubereiten. „Das bedeutet viele Trainingseinheiten in Rio. Wir sehen darin auch eine große Chance, uns weiterzuentwickeln. Schließlich wollen wir 2020 an deren Stelle stehen“, ergänzt Cipra.

Bundestrainer Hendrik Ismar, der den Anstoß zur Kieler WM-Bewerbung gegeben hatte, traut seinen beiden Schützlingen auf dem Heimatrevier Großes zu. Auch bei den jungen Frauen hat der DSV mit Frederike Loewe/Anna Markfort ein heißes Eisen im Feuer. Den jungen Aufsteigerinnen im 470er, Theres Dahnke/Birte Winkel, werden zudem Außenseiter-Chancen bei leichten Winden eingeräumt.

Die 470er-JWM wird am Dienstag, den 21. Juni, um 20 Uhr nach dem Einlauf der Nationen vom Olympischen Feuer zur Kieler-Woche-Lounge mit einer Willkommensparty eröffnet und endet am Sonntag, dem 26. Juni, gegen 16 Uhr mit der Siegerehrung.

Die Europameisterschaft in der boomenden Segel-Bundesliga-Klasse J/70 sowie die Internationale Deutsche Meisterschaft der Hochseesegler, der olympischen Nacra 17-Klasse und in den paralympischen Klassen 2.4mR und Sonar sind weitere Prädikate der Kieler Woche 2016 (18. bis 26. Juni). Rund 4.000 Aktive aus 50 Nationen werden neun Tage lang auf zehn Regattabahnen die gesamte Bandbreite des Segelsports präsentieren. Die Verabschiedung der deutschen Olympiamannschaft, der Auftritt absoluter Topsegler und ein komplettes Rahmenprogramm sorgen im 134. Jahr des Bestehens der Veranstaltung für eine Kieler Woche der Spitzenklasse.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *