Kieler Woche: J/70 EM mit 94 Booten aus 15 Nationen – Favoriten aus Italien

Alle Erwartungen übertroffen

Bei der zweiten J/70-EM überhaupt sind im Rahmen der Kieler Woche 47 deutsche Boote unter den 94 Crews. Vize-Weltmeister Carlo Alberini wird ganz vorne erwartet.

Die J/70-Europameisterschaften in Kiel übertreffen alle Erwartungen: 94 Meldungen aus 15 Nationen sind zur EM im Rahmen der Kieler Woche (18. bis 26. Juni) eingegangen. „Wir freuen uns, dass unsere Werbung für die EM in Kiel so gefruchtet hat“, freut sich der deutsche und internationale Klassen-Boss Jürgen Waldheim (Berlin).

J/70 vor dem Olympiazentrum in Kiel Schilksee ©  segel-bilder.de

J/70 vor dem Olympiazentrum in Kiel Schilksee © segel-bilder.de

Auch die Veranstalter um Organisationsleiter Dirk Ramhorst (Kieler Yacht-Club) sehen darin eine Anerkennung der Leistungen der Veranstalter auf dem Wasser und an Land. „Wir hatten auf an die 80 Meldungen gehofft und sind positiv überrascht worden“, so Ramhorst. Bei der ersten Europameisterschaft der Internationalen Klasse gingen 2015 in Monaco 64 Teams aus elf Nationen an den Start.

Mit dem Einmarsch der Nationen am Mittwoch, 22. Juni, um 19.30 Uhr und der folgenden Eröffnungsfeier in der Kieler Woche Lounge in Kiel-Schilksee beginnt die EM, bevor die über 90 Boot von Donnerstag, 23. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, auf Bahn Delta um den Titel kämpfen.

Die Kielboot-Klasse der J/70 erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit, es ist sogar von einem regelrechten Boom als Einheitsklasse bei der Segel-Bundesliga die Rede. „Darauf haben wir Segler doch jahrelang gehofft. Die J/70 schafft es seit langer Zeit endlich wieder, gerade in Deutschland relevante Felder zusammenzubringen. Das ist höchst attraktiv. Entsprechend hoch ist die Qualität“, so der neunfache Deutsche Meister in verschiedenen Bootsklassen, Carsten Kemmling (Hamburg). Der Sieger der Kieler Maior-Regatta segelt eines der 47 Boote, die aus Deutschland gemeldet wurden, davon allein zwanzig Teams der Bundesliga-Vereine.

Besonders gespannt sein darf man auf den Auftritt des Düsseldorfers Pit Finis, der mit dem zehnfachen Eissegel-Weltmeister und Admiral’s-Cup-Siegers Karol Jablonski (54) einen Routinier an Bord hat, sowie auf den ehemaligen Tornado-Weltmeister und jetzigen STG-Geschäftsführer Oliver Schwall und seinen Bruder René (meist im F18 zur Kieler Woche am Start). Der Bundesliga-GmbH-Geschäftsführer aus Hamburg und der Arzt aus Kiel starten erstmals gemeinsam in dieser Bundesliga-Klasse.

Gegeneinander tritt das Ehepaar Kohlhoff aus Strande an. Während Peter Kohlhoff (KYC und SKWB) mit Bodo Mall, Lutz Orgelmann und Maximilian Kleinsorg segelt, steuert Ehefrau Melanie Kohlhoff-Horstmann ein reines Frauen-Team mit Antje Gosch, Maren Gadischke und Sybille Ilgenstein. Zumindest in einer Frauenwertung ist der Platz auf dem Treppchen sicher, denn in der Meldeliste steht bisher nur ein zweites reines Frauen-Team um Stephanie Köpcke (Mühlenberger SC).

Unter den deutschen Teilnehmern sind auch die Zweit- und Drittplatzierten der J/70 German Open Championships 2015, Hubert Merkelbach (BYC Überlingen) und Claas Lehmann (BSC Hamburg), die auch beide in der Bundesliga segeln. In Kiel treffen die beiden auf den Gewinner der Monaco J/70 Sportsboat Winter Series, Jacopo Carrain (Yacht Club of Monaco), der genauso wie der Vize-Weltmeister vom Vorjahr, Carlo Alberini (Italien), zu den Favoriten zählt.

Aus Italien gemeldet hat auch Claudia Rossi. Schon das kleine Zeichen des Bootsnamens „Petite Terrible“ deutet auf Großes hin. Mit der „Enfant Terrible“ gewann ihr Vater Alberto Rossi 2014 vor Kiel die ORC-WM. Der ewige Gegner des DSV-Seesegelchefs Wolfgang Schäfer in der Farr 40 gewann bei einer gigantischen ORC Int.-WM in Kiel mit seiner TP52 in der Klasse I und schwärmt von Kiel. Und nachdem Schäfer beim Treffen im Süden von der aufstrebenden Klasse in Deutschland und der EM in Kiel berichtet hatte, war die Meldung Rossis reine Formsache.

Insgesamt elf Rennen stehen an den vier Wettfahrttagen (erster Start am Donnerstag um 12 Uhr) auf dem Plan. Neben EM-Titel und Kieler-Woche-Sieg darf sich der Sieger über einen ganz besonderen ersten Preis freuen: Die Tutima Uhrenfabrik Glashütte (Offizieller Kieler-Woche-Zeitnehmer) belohnt den siegreichen Skipper mit einer Saxon One Automatik Uhr und die gesamte Crew mit einem Gennaker, der den Sieger deutlich sichtbar macht.

Qualität versprechen die Produkte der LIROS GmbH, die für die J/70 EM in diesem Jahr den zweiten und dritten Preis stiftet. Als langjähriger Sponsor der Kieler Woche wird der Tauwerkhersteller die Zweitplatzierten der J/70 EM mit einem Gutschein im Wert von 500 Euro ehren. Die Drittplatzierten erhalten einen Gutschein in Höhe von 200 Euro. „Alle in Deutschland ausgelieferten J/70-Boote werden grundsätzlich mit Liros Tauwerk ausgestattet, da ist es für uns selbstverständlich, dass wir bei der Europameisterschaft im eigenen Land als Sponsor unser Engagement ausgeweitet haben.

Die Kieler Woche und die Firma Liros verbindet eine langjährige Partnerschaft. Als Unternehmen mit dem Firmensitz in Deutschland freuen wir uns, mit der Kieler Woche das bedeutendste Segelevent Deutschlands und gleichzeitig die größte Segelveranstaltung der Welt zu unterstützen“, so Liros-Geschäftsführer Sven Rosenberger. Zusätzlich hält Liros für jedes Boot beim Check-In eine Überraschung bereit.

 

Kieler Woche Kalender (18. bis 26. Juni):

Teil 1 (18. bis 21. Juni):
29er, 505er, Albin Express, Contender, Europe, Flying Dutchman, Folkeboot, F18, Hobie 16, J24, Laser 4.7, Laser Radial (open), Musto Skiff, OK Dinghi.

Teil 2 (22./23. bis 26. Juni):
2.4mR (IDM), 420er, 470er (F), 470er (M/beide mit JWM), 49er, 49er FX, Finn, J/70 (EM), J/80, Laser Radial (F), Laser Std (M), Melges 24, Nacra 17 (IDM), Sonar (IDM).

Teil 3 – Offshore (18. bis 25. Juni):
Welcome Race, 1. Wettfahrt (Sa., 18. Juni) Kiel-Eckernförde, 2. Wettfahrt (So., 19. Juni) Eckernförde – Kiel: ORC Club I-IV, Mulithulls 3 Klassen (>39 Fuß, 30 bis 39 Fuß, < 30 Fuß), Albin Ballad.

Senatspreis (Mi., 23. Juni): ORC Club I bis IV
Silbernes Band (24. bis 25. Juni): ORC Club I bis IV

Seesegel- IDM:
Langstrecke (Sa., 18. Juni, bis So., 19. Juni): ORCi I bis IV.
Kiel-Cup Alpha (Mo., 20. Juni, bis Mi., 22. Juni): Kurzwettfahrten: ORCi I bis IV.

Spenden

Ein Kommentar „Kieler Woche: J/70 EM mit 94 Booten aus 15 Nationen – Favoriten aus Italien“

  1. avatar M. sagt:

    Schöne Sache.

    Nur der Text ist etwas “Baukasten”:
    – regelrechten Boom
    – höchst attraktiv
    – Bundesliga-GmbH-Geschäftsführer aus Hamburg
    – Arzt aus Kiel
    – gigantischen ORC Int.-WM
    – Meldung reine Formsache
    + zwei Absätze Werbung

    Mir ist klar, dass es eine Pressemitteilung ist. 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *