Kieler Woche: Para World Sailing Championships 2017 in Kiel

Kiel im Aufwind

Die Para World Sailing Championships werden 2017 im Rahmen der Kieler Woche (17. bis 25. Juni) ausgetragen. Der Weltsegler-Verband (World Sailing) vergab die Weltmeisterschaften am heutigen Montag, 5. Dezember, nach Kiel.

Zur Kieler Woche sind die Felder der 2.4mR stets hochkarätig besetzt. © www.segel-bilder.de

Zur Kieler Woche sind die Felder der 2.4mR stets hochkarätig besetzt. © www.segel-bilder.de

Ziel des Weltsegler-Verbandes ist es, mit der Para World Sailing Strategie für die Jahre 2017 bis 2020 das Internationale Paralympische Komitee (IPC) zu bewegen, Segeln ab 2024 wieder ins Paralymische Programm aufzunehmen.

Der im November frisch gewählte Präsident des Weltsegler-Verbandes, Kim Andersen, betont: „Die Para World Sailing Championships sind ein Vorzeige-Event für den Weltsegler-Verband, um dem IPC zu zeigen, welche Fortschritte wir gemacht haben, das Behindertensegeln zu entwickeln und zu verbessern. Viele positive Schritte wurden seit dem Paralympischen Aus gegangen, und wir werden weiterhin eng mit den Aktiven, unseren Mitgliedern, Klassen und Medien zusammenarbeiten, um ab 2024 wieder Teil des Paralympischen Programms zu sein.“

Heiko Kröger will auch 2017 an den Regatten zur Kieler Woche teilnehmen. © www.segel-bilder.de

Heiko Kröger will auch 2017 an den Regatten zur Kieler Woche teilnehmen. © www.segel-bilder.de

Dazu sei Kiel der ideale Partner. Kiel habe in der Vergangenheit eine Vielzahl hervorragender Segelevents veranstaltet. „Mit unserem gemeinsamen Einsatz und der Unterstützung unserer Partner möchten wir die größtmögliche Aufmerksamkeit für die Para World Sailing Championships erreichen“, so der 59-jährige Däne, der an zahlreichen Kieler Wochen aktiv teilgenommen hat und im November seinen ersten offiziellen Antrittsbesuch als Präsident des Weltsegler-Verbandes beim Kieler Yacht-Club machte.

Wie der Präsident des Weltsegler-Verbandes freut sich auch Para World Sailing Manager Missimo Dighe auf Kiel: „Wir hatten vier hervorragende Bewerbungen für die Austragung 2017. Sie unterstreichen die Bedeutung der Para World Sailing Championships. Die Wahl Kiels bietet die hervorragende Gelegenheit, Teil der Kieler Woche zu sein, die jedes Jahr die Segelwelt anlockt und eine enorme Medialisierung garantiert. Ab sofort wird der Weltverband mit den Organisatoren zusammenarbeiten, um mit einem erfolgreichen Event die Fortschritte des Behindertensegelns zu demonstrieren.“

Die Wiederaufnahme in das Paralympische Programm ist ein wesentlicher Bestandteil in der Strategie des Weltsegler-Verbandes, der dafür über 100.000 Euro in die Hand nimmt, um den Aktiven die Teilnahme an den Para World Sailing Championships zu ermöglichen. Zusätzlich wird der Logistik- und Transportpartner GAC Pindar den Transport zur Kieler Woche (17. bis 25. Juni) und zum Sailing World Cup in Hyères (Frankreich/23. bis 30. April) unterstützen.

„Wir sind stolz und glücklich, dass wir 2017 die PWS Championships im Rahmen der Kieler Woche austragen können. Wir werden alles daran setzen, dass dies eine Werbung dafür ist, den Segelsport wieder in die Paralympischen Spiele aufzunehmen“, reagierte der Organisationsleiter Kieler-Woche-Regatten, Dirk Ramhorst, auf die Zusage des Weltsegler-Verbandes.

Die Inklusion der behinderten Segler ist seit Jahren ein fester Bestandteil der Kieler Woche. Im Jahr 2002 wurde die zwei Jahre zuvor gekürte paralympische Klasse 2.4mR in die Kieler Woche aufgenommen, seit 2008 segeln behinderte und nichtbehinderte Segler/innen in der Kieler Woche mit- und gegeneinander. 2014 und 2016 starteten auch Sonarsegler in der Kieler Woche.

„Zudem haben die Landeshauptstadt Kiel und das Land Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren investiert, um Kiel Schilksee behinderten- und Rollstuhlgerecht zu machen“, so Dirk Ramhorst.

Im Vorjahr wurde nach der Umgestaltung des Schilkseer Hafenvorfelds, dem Bau einer barrierefreien Tagungsstätte und dem Einbau eines Fahrstuhls der barrierefreie Zugang mit 44 Meter Länge, 1,80 Meter Breite und mehreren Ruhezonen für kurze Pausen zum Steg 1 fertiggestellt. Insgesamt 269.000 Euro haben Land, Bund und die Stadt Kiel investiert.

„Ich freue mich sehr über diese Entscheidung des Weltverbandes. Dass unsere Stadt nach dem Zuschlag für das Sailing World Cup-Finale 2018 auch Heimat des Para World Sailing Championships 2017 wird, zeigt einmal mehr, welch guten Ruf der Segelstandort Kiel.Sailing.City weltweit genießt. Ich freue mich auf spannende Rennen und sportliche Höchstleistungen. Und ich bin mir sicher: Die Para World Sailing Championship 2017 wird ganz deutlich zeigen, dass Segeln schnellstmöglich wieder Bestandteil der Paralympischen Spiele werden muss“, so Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

In dieselbe Kerbe schlug Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig: „Die Vergabe der Para Worlds 2017 nach Kiel ist erneut eine eindrucksvolle Bestätigung für die großartige Arbeit aller Segelverantwortlichen in Kiel. Mein Glückwunsch und Dank gilt allen, die mit ihrem Engagement und ihrer Begeisterung zu diesem Erfolg beigetragen haben, allen voran den Verantwortlichen des Kieler Yacht-Clubs. Kiel.Sailing-City setzt wieder einmal Maßstäbe im internationalen Segelsport.“ So würden vor Kiel 2017 und 2018 nacheinander die Weltmeisterschaft der Seglerinnen und Segler mit und das Sailing World Cup-Finale der Aktiven ohne Behinderung ausgetragen, ergänzte Albig.

Segeln war seit dem Jahr 2000 fester Bestandteil des Paralympischen Programms. Bei der Premiere hatte Heiko Kröger (Jersbek) Gold im 2.4mR geholt, 2012 Silber. Im Dreimann-Kielboot Sonar hatten Jens Kroker, Siegfried Mainka und Robert Prem 2008 Gold und 2012 Silber gewonnen. 2015 hat das Internationale Paralympische Komitee den Segelsport für die Paralympics 2020 komplett (2.4mR, Skud und Sonar) aus dem Programm gestrichen. Grund sei die Nichterfüllung einiger Kriterien, vor allem die zu geringe internationale Verbreitung. Auch der Protest des Weltseglerverbandes mit seinen 145 Mitgliedsstaaten blieb erfolglos. Über 32 Nationen müssen bei großen Events am Start sein, um das Kriterium der internationalen Verbreitung zu erfüllen.

Da sei Kiel schon ein guter Partner, so Heiko Kröger, der nach den Paralympischen Spielen vor Rio de Janeiro das Leistungssegeln reduziert. „Aber wenn die WM zur Kieler Woche ausgetragen wird, starte ich natürlich. Ohne Kieler Woche würde mir eh etwas fehlen“, so der 50-Jährige, der seinen Teil dazu beigetragen hat, dass Kiel die Inklusion im Segelsport vorlebt. „Kiel ist vorbildlich, auch wenn jetzt natürlich wieder viel Arbeit auf die Organisatoren zukommt. Es ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung, die Para World Sailing Championships nach Kiel zu vergeben“, so Kröger. Mit den Para World Sailing Championships im Rahmen der Kieler Woche werden der Weltsegler-Verband und die Kieler Woche-Veranstalter ein Zeichen setzen.

Die vorgeschlagenen Klassen:
Einhand-Kielboot m/w: Norlin, 2.4mR,
Einhand-Kielboot, Frauen: Hansa 303,
Einhand-Kielboot, Männer: Hansa 303,
Multihull, Mixed: Weta
Zweimann-Kielboot: Skud 18, m/w (Internationale Meisterschaft)
Dreimann-Kielboot: Sonar, m/w (Internationale Meisterschaft)

Weitere Formate können noch in Weta und Hansa 303 getestet werden.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *