Kite Foiler: 35 Knoten schnell Richtung Olympia 2020 – Drachenflieger auf Tragflächen

Der letzte Schrei

Startphase eines Kite-Foil-Rennens:

Knapp ein Jahr nach der ersten Kite Regatta auf Tragflächen scheint diese Art des Rennsegelns das traditionelle Kitesurfen ablösen zu können und damit eine mögliche Option für Olympia zu sein. Die Surfer erreichen vor dem Wind bis zu 35 Knoten und am Wind 25 Knoten.

Kite Foiler

Das Feld der Kite Foiler beim Gold Cup Finale im australischen Twonsville. © Steve McCormack

Kitesurfen ist nun wirklich eine junge, hippe Sportart. Aber das traditionelle Surfen auf der Wasseroberfläche ist schon fast wieder out. Der letzte Schrei ist das Kiten auf einem Brett mit einer Tragfläche unter dem Board.

Kite Foil

Diese Apparatur schrauben sie die Kite Foiler unter das Board.

In der Saison 2014 sind drei Kite Foil Gold-Cups ausgesegelt worden in Vallarta (Mexiko), Silvaplana (Schweiz) und zuletzt in Townsville (Australien). Gesamtsieger und erster Weltmeister ist der Amerikaner Johnny Heineken, der lange Zeit unschlagbar scheinende Champion bei den konventionellen Kitesurfern. Es ist noch nicht allzulange her, dass er die Technik in den Griff bekam.

Nach der spektakulären Vorführung in Australien steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Kite-Foiler den für 2020 avisierten Olympiaspot besetzen könnten. Bei den Rennen erreichten die Drachenflieger mit der Tragfläche unter dem Rumpf in 17 Knoten starkem Wind bis zu 35 Knoten vor dem Wind.

Kite Foiler

Wie bei der Motte bringt Luvkrängung den Lift für Höhe am Wind. © Steve McCormack

Besonders stark präsentierten sich die Franzosen, die Heineken beim Finale besiegten. Deutschland hat perspektivisch aber auch eine starke Waffe. Florian Gruber wurde 2013 Kitesurf-Weltmeister und dürfte sich wohl auch bald auf dem noch schnelleren Foiler versuchen.

Übertragung des 1. Goldfleet-Rennens

Eventseite Kite Foil Gold Cup

Kite Foiler

Enge Board to Board Kämpfe ohne sich mit den Leinen zu verheddern. © Steve McCormack

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *