225 Optis am Müggelsee

Ein Clown auf der Flucht nach vorne

Opti A-Sieger Tom Luis Schönfeldt auf der Flucht. Er will dem Sieger-Bad entgehen. Die Häscher sind nahe... © segelban.de

Gewinner beim Segeln müssen auch zu Fuß schnell unterwegs sein. Die Opti-Jugend lernt das früh. Denn sie pflegt noch ausgiebig und traditionsbewusst das Bad-Ritual für den Sieger. So hat Tom Luis Schönfeldt vom Clown-Team nicht nur eine der größten deutschen Opti-Regatten der Saison gewonnen, sondern er musste auch seinen Häschern entkommen. Die wollten ihn nass sehen. Aber der Sohn des bekannten Hamburger Segel- und Liedermachers Frank Schönfeldt brillierte nicht nur mit seinem Sieg beim 21. Opti-Müggel-Pokal im Feld der 105 Boote. Er zeigte auch eine exzellente Beinarbeit beim Sprint ins sichere Auto. Zack, Tür zu, Knöpfchen runter, Pokal gestreichelt…

...aber der Hamburger ist schneller. Er fesselt sich selbst ans Auto und streichelt den Pokal. © segelban.de

Fast hätte ihn Julian Patrunky erwischt, zumindest auf dem Wasser. Der Sohn von Lutz Patrunky, dem ex-Trainer des deutschen America´s Cup Teams, lag nach drei Rennen nur zwei Punkte hinter Schönfeldt. Auf Rang drei landete Max Popken vom Crewsaver-Team. Die Regatta auf dem Berliner Müggelsee hatte am Samstag unter Flaute zu leiden. Aber am Sonntag konnte das Mammutfeld drei Rennen bei guten Bedingungen bestreiten.

So gingen neben den A-Seglern auch 120 B-Optis an den Start. Aber der Seglerverein Rahnsdorf meisterte das Mammut-Feld mit Bravour. Niklas Mügge (PYC) siegte vor Felix Lewin (SPYC) und Dennis Rolle (SCR). Der kleine Verein aus dem Osten Berlins stemmt diese Regatta schon zum 21. Mal.

Opt Action auf dem Müggelsee. © segelban.de

Aus dem Verein stammt auch der 14-jährige Fabian Graf, der inzwischen auch für den VSaW startet. Graf ging als einer der Favoriten in die Regatta, nachdem er Ostern eine Regatta in Holland gegen 217 Konkurrenten gewonnen hatte. Aber diesmal blieb dem Lokalmatadoren nur Platz 16. Zusammen mit seinem Laser Radial segelnden Bruder Tobias (16) gründete er mit 24 weiteren Mitgliedern des Berliner Landeskaders Anfang des Jahres die Internetseite „Segelban.de“ , um über die Szene zu berichten.

zur Galerie: www.jugendsegler.de
Ergebnisse: Opti A
Ergebnisse: Opti B

Carsten Kemmling
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *