Optimist WM Napier/NZ: Deutschland beim Teamrace ausgeschieden

"Die Enttäuschung ist groß"

Feuchter Abgang nach Luv. So starken Wind gab es bisher selten bei der Opti WM in Neuseeland. © Matías Capizzano

Beim Team Wettbewerb der Optimist Weltmeisterschaft hat die deutsche Mannschaft nach drei Rennen in der Vorrunde das Achtelfinale verpasst. Bei den vier-gegen-vier- Duellen folgte einem Sieg gegen die Cook Inseln eine Niederlage gegen Australien und gegen Dänemark das endgültige Aus.

Teamchef Günther Nülle schreibt: “Die Enttäuschung ist groß…Es sah bis zur Tonne 4 wieder gut aus. Dann aber auf der Zielkreuz erwischte es unser Team und es stand fest: wir waren ausgeschieden.

Ryan Lo, der WM-Führende aus Singapur nach sechs Rennen ist auch beim Teamrace noch im Rennen. © Matías Capizzano

Es dauerte einige Zeit, bis alle das verdaut hatten. Das Team schaut im Moment wieder nach vorne und wird sich ab Samstag voll reinhängen, um die bisherigen Platzierung bei der Einzel-WM zu verbessern.”

Die Opti-WM in Napier leidet nach wie vor unter extrem leichten Winden. Die folgenden Teams haben es bei Teamrace dennoch in die nächste Runde geschafft: USA, Peru, Malaysia, Schweden, Norwegen, Brasilien, Kroatien, Singapur, Thailand, Niederlande, Portugal, Dänemark, Argentien und Polen.

Ergebnisse

 

 

 

Eventseite

Drückende Wolken, wenig Wind. Die Bedingungen bei der Opti WM sind seit Tagen schwierig. © Matías Capizzano

Typisch Opti. Balanceakt auf dem Vorwindkurs. © Matías Capizzano

Pützen in Perfektion. Langer Arm, Gewicht nach Luv. So verliert man beim Lenzen ohne Lenzer möglichst wenig Fahrt. © Matías Capizzano

Video vom dritten Fleetrace-Tag:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *