Knarrblog: Kampf der Drachen bis auf den letzten Tropfen

+++ Blutige Angelegenheit +++

Eigentlich war bei der über zwei Wochenenden gewertete Drachen Regatta nach unserem einen Ausfalltag nicht mehr viel zu holen. Aber es wurde dennoch ein ereignisreiches Wochenende.

Blut, Drachen

Vorschoter gibt alles bis zum letzten Tropfen. © SegelReporter.com

Da sage noch einmal jemand, beim Segeln passiere nix. Am vergangenen Wochenende bei der Drachen Frühjahrsregatta ist erst der Mast, dann das Fall beim Ersatz gebrochen. Nun floss an Bord beim zweiten Teil jede Menge Blut.

Auf dem letzten Vorwindkurs sieht Dirk mal kurz zurück und ich bin geschockt. Blut fließt über die linke Wange. “Äh, alles klar bei dir?” “Jo.” Der Mann ist eisenhart. Er zerrt an den Spischoten auf den letzten Metern zum Finish und gestaltet auch das dritte Rennen des Tages, das der Steuermann mit einem verpatzten Start eigentlich schon verbockt hat, mit einem siebten Platz erträglich.

Drachen, Alster

Drachen bei den Frühjahrswettfahrten auf der Alster. © Peter Kähl

Klaus Libor

Klaus Libor segelte mit den Heitzig Brüdern auf Platz sieben. © Peter Kähl

[ds_preview] (Ab hier Text für SR-Clubmitglieder)

“Braucht ihr einen Krankenwagen?” ruft es vom Zielschiff herüber. “Nö”, meint Dirk. “So’n Quatsch.” Nur unwillig wischt er das Blut ab. “Sieht doch cool aus, oder?” Hmm, da hat er Recht. Nur die Geschichte dazu gefällt ihm nicht so richtig. Der Tiger ist bei einer Wende mit dem Hinterkopf gegen seine Braue geknallt. “Es sollte sich etwas matriarchalischer anhören…”

Oh Mist, jetzt hat der Mann auch noch Wortfindungsstörungen. Gehirnerschütterung? Zellen abgestorben? Der Tiger war immerhin mal Grinder beim United Internet Team Germany. Von solchen Typen will man wahrlich keinen Kopfstoß verpasst bekommen.

Aber schnell genug merkt Dirki wohl am Geichtsausdruck von Tigi (diese Verniedlichung der Namen sorgt für eine Verbesserung der Stimmung an Bord – ich bin leider der Cacki), dass da ein falsches Wort im Spiel ist. “Ja, ja…martialisch”. Alle ist gut, das Gehirn funktioniert noch und wir können das Wochenende genüsslich Revue passieren lassen.

Zwei durchschnittlichen Leistungen am Samstag haben wir zwei Siege und einen siebten zum Schluss folgen lassen. Das hat Spaß gemacht. Segeln mit kurzer Hose, leichter Sonnenbrand am Samstag und ordentlich Druck am Sonntag bei fast 50 Booten. Schöner Sport!

Besonders die Jungs an der Spitze freuen sich zurecht. Jan Woortmann und Volker Kramer haben sich mit Sönke Bruhns verstärkt, der im Winter noch mit seiner “Iskareen” das Kapstadt Rio Race absolviert hatte. “Das hat optimal gepasst”, sagt Kramer. In elf Rennen segelten sie siebenmal unter die Top zwei.

Drachen Sieger

Starke Drachen Sieger (v.l.) Jan Woortmann, Söhnke Bruhns, Volker Kramer. © SegelReporter.com

Auch Tobias Brinkmann als Gesamt zweiter war höchst zufrieden. Mit ex Starboot Segler Michael Koch und dem Tornado Olympioniken Florian Spalteholz an der Vorschot machte er einen ordentlichen Leistungssprung. Mit insgesamt vier Siegen in den Gruppenrennen lagen sie am Ende nur vier Punkte hinter Woortmann.

Ergebnisse Drachen Frühjahrsverbandsregatta III+IV

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Knarrblog: Kampf der Drachen bis auf den letzten Tropfen“

  1. avatar Minnisemmel sagt:

    🙂 ja, der Tiger! Der hat mir im letzten Jahr seinen Ellenbogen in meine weiße Zahnreihe versenkt. War aber mit ein wenig Schmirgelpapier wieder in Ordnung. Gefährlich mit ihm zu Segeln ;-).

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *