Laser Worlds: Wütender Philipp Buhl kämpft mit Dramen ist aber noch in Lauerstellung

"Das werde ich nie akzeptieren"

Für Philipp Buhl ist bei der Laser Weltmeisterschaft in Mexiko schon Vieles schief gelaufen. Nach Penalties und Crashes lässt er aber vier Rennen vor Schluss immer noch nicht locker.

Philipp Buhl

Philipp Buhl kämpft sich raumschots wieder heran. © JLDigitalMedia

Philipp Buhl liegt bei der Laser Weltmeisterschaft im mexikanischen Nuevo Vallarta zwei Tage vor dem Abschluss auf Rang sieben und dabei zehn Punkte vom Bronze-Platz entfernt. Nach einer harten Woche ist das fast schon ein Wunder.

Schon im zweiten Rennen begann sein persönliches Drama, als er zwei selbst auferlegte Strafkreise wegen eines Regelverstoßes absolvierte und zwei weitere von der Jury wegen Pumpens auf dem Vorwindkurs aufgebrummt bekam. Mit Platz 12 in seiner 57er Gruppe zeigte er noch gute Nehmer-Qualitäten.

Aber im dritten Rennen setzte sich das Drama fort. Beim Start musste ein gegnerisches Boot, das zuvor von der Jury bestraft worden war, rückwärts aus dem Startpulk herausdriften, und blieb dabei an Buhls Mast hängen und drehte ihn in den Wind. Der versuchte durch Wrigg-Bewegungen mit dem Ruder abzufallen, aber die Jury sah das außerhalb des erlaubten Bereichs und sprach gegenüber dem Deutschen eine weitere Strafe auf.

Wütender Buhl

Der Penalty für den zweiten Verstoß gegenüber der Regel 42 (unerlaubter Vortrieb) in einer Serie beinhaltet die Pflicht zur Aufgabe, und so verpasste ein wütender Buhl das dritte Rennen.

Philipp Buhl

Vor der Leetonnenrundung den Niederholer dicht ziehen. © JLDigitalMedia

“Das werde ich niemals akzeptieren”, schnauft der Vize-Weltmeister. “Diese Jury-Fehlentscheidung ist mit Abstand die schlimmste meines Lebens.” Zwischendurch zeigte Buhl mit drei dritten und einem vierten Platz seine gute Form und hielt sich in den Top Ten. Aber die Spitzengruppe entfernte sich immer mehr.

Denn am vierten Tag warf ihn weiteres Chaos am Start zurück, als der Türke Alp Rona Rodopman gut 20 Sekunden vor dem Schuss von hinten mit dem Bug in seine Großschot segelte und Buhls Start zerstörte. “Ich hätte wenigstens eine Entschuldigung erwartet”, flucht der Bayer, der mit den Plätzen 10/11 an diesem Tag auf Rang neun zurück fiel.

In Lauerstellung

Die Goldgruppen-Phase startet mit einer weiteren Enttäuschung und Rang 38. Aber Buhl kam wieder zurück und zählte im zehnten Rennen Rang zwei. So hält er sich immer noch auf einem starken siebten Platz in Lauerstellung, der in den vier ausstehenden Gold-Rennen noch einige Möglichkeiten zum Angriff nach vorne lässt.

Philipp Buhl

Buhl auf Amwind-Kurs. © JLDigitalMedia

An der Spitze hat aber schon der amtierende Weltmeister Nick Thompson (GBR) mit dem Franzosen Jean-Baptiste Bernaz eine solide Führung vor dem Altmeister Robert Scheidt (BRA) aufgebaut. Dieser liegt allerdings nur zehn Punkte vor Buhl durchaus noch in Reichweite.

Nachwuchs-Segler Theodor Bauer, er zweite deutsche Teilnehmer bei der Laser WM 2016 und Trainingspartner von Philipp Buhl, hat die Qualifikation für die Gold-Gruppe verpasst und liegt zurzeit auf Rang 60.

Ergebnisse Laser Worlds 2016

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Laser Worlds: Wütender Philipp Buhl kämpft mit Dramen ist aber noch in Lauerstellung“

  1. avatar Lyr sagt:

    Da geht noch was…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Marc sagt:

    Nun ist er schon 4.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *