Little America’s Cup: erste Läufe der C-Class-Championship wegen Nebel abgebrochen

Ja wo segeln sie denn?

Die Katamaran-Konstruktionsklasse startete gestern ihre im Vorfeld vielbeachteten Meisterschaften. Top-Segler und höchst innovative Boote garantieren Spannung – wenn sie denn segeln!

In der Mylor Bay vor Falmouth/England  sollten gestern eigentlich die besten Segler einer der innovativsten Bootsklassen über die Wasser rasen. Doch das Wetter vor Ort war „very british“ und bediente sich des eigenen Klischees: Dicker Nebel und laue Lüfte verhinderten faire Rennen.

C-Class, Little America's Cup

Nichts geht mehr, Sicht unter 10 m © c-class

Der erste Lauf wurde  schon nach einer Minute abgebrochen, weil der Wind vollständig drehte. Kurz darauf lichtete sich allerdings der Nebel und Sonnenschein mit einer 6-Knoten-Brise ließ die Gemüter aufhellen.

Nach dem kurz darauf folgenden nächsten Start segelte Christan Peavey auf „Canaanport“ (Gewinner Little Cup 2010) erstmal allen beeindruckend davon. Doch gerade als sich Franck Cammas auf „Groupama“ als Zweitplatzierter in Schlagweite brachte, kam der Nebel wieder zurück und die gesamte Flotte verschwand in der Suppe. Sicht: Null!

c-class, little america's cup

Wait and see… nothing © c-class

Franck Cammas: „Wir hatten überhaupt keine Ahnung, wo die Boje war. Als wir schließlich von unserem Tender gefunden wurden, sagte man uns, dass wir mehr als eine Seemeile davon entfernt seien!“

Gestern also keine Wettfahrten; heute wurde der erste Start bereits verschoben, weil erneut Nebel mit Sichtweiten unter 10 m keine fairen Regattaverhältnisse boten.

C-Class-Katamarane

sind High-Performance-Renner, die als Konstruktionsklasse ein breites „Spielfeld“ für Amateur-Bastler und Profi-Teams abgeben. Mittlerweile wird die seit den 50iger Jahren existierende Bootsklasse ausschließlich mit starren Flügeln gesegelt.

Crew: 2 Personen, beide im Trapez

Lüa: 7,62 m • 28 qm Segelfläche am Wind •

Die C-Class-Championships werden aufgrund der hohen innovationsfreudigkeit innerhalb der Klasse auch „Little America’s Cup” genannt. Nicht zuletzt, weil sich im Laufe der Jahre ausschließlich Nationen-Kampagnen bildeten. So sind diesmal am Start:

• Kanada /Fred Eaton
• Frankreich/ Challenge France
Frankreich / Groupama
• Großbritannien/ Team Invictus
• Portugal / Team Cascais
• Spanien /Sentient Blue
• Schweiz/Team Hydros
• USA /Ogito Project

Event-Website

Live-Video

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *