Little America’s Cup: Franck Cammas auf heißem C-Katamaran – acht Herausforderer

Cammas hängt sich rein

Volvo Ocean Race Sieger Franck Cammas hat sich erstmals beim Training im C-Klasse-Katamaran gezeigt. Mit einem Neubau will er im September 2013 vor dem britischen Falmouth den Little America’s Cup holen. Acht Teams bewerben sich.

Franck Cammas im C-Klasse-Katamaran

Franck Cammas steuert seinen C-Klasse-Katamaran “Alpha” aus dem Trapez. © Yvan Zedda

Einer der Segel-Höhepunkte 2013 wird die kleine Auflage des America’s Cups sein. Für die Regatta im britischen Falmouth hat sich ein illustres Feld angesagt, dessen Protagonisten sich weit von dem früheren Bastel-Status der High-Tech Katamarane entfernt haben.

Die 25 Fuß langen C-Klasse-Katamarane gehörten zwar schon immer zu dem Heißesten, das es in der Kleinboot-Szene gibt, aber seitdem der “echte” America’s Cup mit Multihulls und Flügelsegeln bestritten wird, hat das Know How der Klasse viel Wert.

Volvo Ocean Race Sieger Cammas balanciert den Flügel Kat

Hauptsache auf einem Bein. Volvo Ocean Race Sieger Cammas balanciert den Flügel Kat. © Yvan Zedda

Auch wenn die Flügel-Geschosse offiziell gar nicht um den Little America´s Cup segeln dürfen. Offiziell ist die lange Zeit unter chronischem Geldmangel leidende Veranstaltung durch eine One-Design-Veranstaltung mit Formel 18 Katamaranen ersetzt worden und die C-Kats müssen um die International Catamaran Challenge Trophy segeln.

Aber das hindert die Beteiligten nicht daran, von den “kleinen Cuppern” zu reden. Schon die vergangenen C-Klassen-Kat-WM war ein großes Spektakel, bei dem die angesagten Designer und Segler wie Glenn Ashby und James Spithill auftraten und zusahen wie die Amerikaner bei einer spektakulären Kenterung ihr Profil zerstörten.

Italiener wollen vier Plattformen bauen

C-Klasse: 25 Fuß lange Rümpfe, 27,9 Quadratmeter Segelfäche.

Dimensionen. Hauptsache auf einem Bein. 25 Fuß lange Rümpfe, 27,9 Quadratmeter Segelfäche. © Yvan Zedda

2013 will Franck Cammas mit seinem französischen Groupama Team versuchen, die Trophäe zu gewinnen. Dafür begann er jetzt mit dem Training  C-Klasse-Kat “Alpha”, der 2007 bei der International C-Class Catamaran Championship erfolgreich war. Ein Neubau ist für diese Saison geplant.

Dafür wird sich Cammas auf die Erfahrung mit seinem italienischen America’s Cup Teamkollegen Francesco Bruni austauschen können, den er bei Luna Rossa coacht. Bruni will für das Challenge Italia Team steuern, das den Bau von vier Katamaran Plattformen angekündigt hat.

Das britische Invectus Team

Das britische Invectus Team ist 2013 Gastgeber in Falmouth. © Invectus

Gastgeber ist vom 23- bis 29 September das britische “Invictus” Team, von dem ein starker Wettbewerber erwartet wird. Aber besonders der kanadische Titelverteidiger Canadian Fred Eaton mit “Canaan”, Sieger 2007 und 2010, wird sich um den Sieg bemühen sowie der Amerikaner Steve Clark, der das Potenzial seiner “Aethon” wegen der Kenterung nicht hatte erschließen können.

Spannend war die Ankündigung von Steve Killing, dem Mitglied der Design Mannschaft beim Emirates Team New Zealand, eine neue Konstruktion einbringen zu wollen. Aber dann ist es doch wieder ruhig um den Neuseeländer geworden.

C-Klasse-Katamaran auf Foils

2007 gelang Fred Eatons Versuch, “Off Yer Rocker” auf Foils zu heben, aber das Schiff war langsamer als die Konkurrenz. © Eaton

Besonders heiß sind aber die Schweizer um das Team Hydros, das von Lombard Odier gesponsert wird. Das Team, das sich mit dem kleinen “Hydroptère.ch” vom großen Flugboot abgespalten hat und auf Tragflächen Genfer See Rekorde brach, plant zwei Neubauten, um bei den C-Klasse Katamaranen zu bestehen. Einer davon soll mit Tragflächen ausgestattet werden.

Es wird spannend sein, zu beobachten, ob sich Teams für Hydrofoils entscheiden. Ein Versuch in der Vergangenheit brachte zwar einen C-Klasse-Kat zum fliegen, er war aber insgesamt langsamer als die Konkurrenz.

End Mai sollen einige Herausforderer beim  C-Class Cup im französischen Quiberon erstmals aufeinander treffen Hydros, Italy Challenge und Challenge France haben sich angekündigt

Die  Herausforderer für den Little America’s Cup

USA:  Cogito Project – Steve Clark

Kanada:  Team Canada – Fred Eaton (Titelverteidiger)

Schweiz:  Hydros

Italien:  Challenge Italia -Roberto Grippi, Francesco Bruni

Frankreich:  Challenge France

Frankreich:  Franck Cammas Racing – Groupama

Frankreich:  Mer Agitee – Michel Desjoyeaux

England:  Team Invictus

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *