Mini Transat: Dominik Lenk läuft Nothafen A Coruña an – Probleme mit der Elektronik

Tribut an die Biskaya

Mini Transat. Nothafen

Dominik Lenk will die Probleme so schnell wie möglich beheben und weiter Richtung Lanzarote segeln © lenk

Lenk erreichte den Hafen am frühen Abend. Nach Aussagen der Regattaleitung will er nach Reparatur im Laufe des Mittwochs weiter segeln.

Bereits gestern Morgen fiel der Proto-Segler durch einen auffallend östlichen Kurs mitten in der Biskaya auf. Gegen Mittag bestätigte sich die Vermutung, dass der „Jungsegler des Jahres 2009“ (in England) Kurs auf eine der spanischen Städte nördlich von Cap Finisterre nimmt.

Die Situation war zunächst unklar, da Dominik nach Aussagen der Mini Transat-Regattaleitung keinen Kontakt mit ihnen aufgenommen hatte, oder aufnehmen konnte.

Am Abend informierte die Regattaleitung, dass der Deutsche Probleme mit der Elektronik habe, diese aber schon morgen im Laufe des Tages beheben wolle, um gleich darauf wieder das Rennen Richtung Lanzarote aufzunehmen.

Dominik Lenk war auf seinem eher älteren Prototypen mit der Seriennummer 348 bis gestern Morgen zeitweise hervorragend im Feld der Protos positioniert (Rang 6).

Positionen der beiden Deutschen in der Serien-Wertung Dienstag, 21 Uhr: Chris Lükermann Rang 28 und Jan Heinze Rang 38.

Tracker

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *