Moth Worlds Hawaii: Gulari und Outteridge dominieren die fliegenden Motten

Sie fliegen wieder

Bei der Moth WM in Kaneohe Bay auf Hawaii kämpfen 80 Piloten um den Titel des schnellsten Einhand-Foilers der Welt. Nathan Outteridge, Steuermann des Artemis AC-Tems hat beste Chancen, nach 2011 wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.

Nathan Outteridge, Moth

Tiefes Segel-Profil, breiter Flügel unter Wasser. So dominierte Nathan Outteridge den ersten Tag der Moth WM. © ThMartinez.com

Der australische 49er Olympiasieger eröffnete die WM bei leichtem Wind mit den Plätzen 1/2/1 als er einen größeren Flügel einsetzte, musste sich aber am zweiten Tag dem amerikanischen ex Weltmeister von 2009 Bora Gulari geschlagen geben. Der 4. der jüngsten Melges 24 WM dominierte die Rennen 4 – 7 und liegt nun fünf Punkte vor Outteridge.

Mit Spannung war das Duell von Outteridge mit dem Neuseeländer Peter Burling erwartet worden, der die jüngste 49 WM (Outteridge 6.) und den Youth America’s Cup dominierte. Burling wurde aber beim Leichtwind-Tag kalt erwischt und liegt auf Rang 13.

Bora Gulari, Moth Worlds

Flügel-Moth-Pionier Bora Gulari führt nach dem zweiten Tag in Hawaii © ThMartinez.com

Im illustren Feld müht sich auch der französische Hochsee-Star Loick Peyron auf Platz 70. Einziger Deutscher ist der ex 49er Segler Leopold Fricke, der den Chiemsee Yacht Club in der Segelbundesliga auf Tabellenplatz fünf gesteuert hat. Fricke hält sich bei seiner ersten großen Moth Regatta wacker auf Rang 41.

Auch die irische Laser-Europameisterin und Olympia Vierte Annalise Murphy segelt ihre erste Moth WM. Sie liegt auf Rang 75.

Ergebnisse Moth WM 2013

Eventseite Moth WM

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *