Nacra 17: Die Faszination der neuen Olympiaklasse – immer weniger Frauen am Steuer

Erfahrung setzt sich durch

Nacra 17 Worlds Saturday 13 February 2016Video Nacra 17 Worlds Saturday 13 February 2016

Posted by Nacra17class on Samstag, 13. Februar 2016

Die Nacra 17 Klasse hat bei der WM in Clearwater gezeigt, warum sie zu den aktuell attraktivsten Olympiaklassen gehört. Die Drohnen Bilder vom Medalrace zeigen die Faszination auch bei wenig Wind.

Man hatte die Katamarane schon fast vergessen und auch nicht mehr so richtig vermisst, seit die Tornados aus dem Olympiaprogramm gefallen waren. Aber nun zeigt sich, wie richtig es war, die Zweirümpfer wieder aufzunehmen. Sie zeigen eine faszinierende Fassette des Sports.

Nacra 17

Nacra 17 außer Kontrolle. © Thom Touw

Die tollen Drohnen Bilder beim Medalrace zeigen, wie actionreich die Kats auch bei wenig Wind über den Parcours jagen. 18 Knoten erreichen sie im Medalrace vor Clearwater bei wenig bis Mittelwind unter Gennaker. Auf dem Kreuzkurs ist faszinierend, wie geschmeidig der Steuermann auf den Beinen sein muss, um das Schiff nur auf dem Leeschwimmer zu balancieren.

Dabei hat sich inzwischen manifestiert, dass es Frauen am Steuer bei der offenen Mixed-Konstellation immer seltener in die absolute Spitze schaffen. Bei der WM haben es nur fünf Steuer-Frauen unter die Top 20 geschafft und zwei unter die Top 10 auf den Plätzen sieben und acht.

Eigentlich wäre es logisch, dass die Frauen den Knochenjob an der Vorschot machen, wo Spifall, Spischot und auf der Kreuz auch noch die Großschot permanent bedient werden muss. Aber aus irgendeinem Grund scheint sich diese Konstellation nicht durchzusetzen.

Erfahrung macht den Unterschied aus

Erfahrung mag den Unterschied ausmachen. Der absolute Überflieger am Nacra 17 Steuer Billy Besson (34) aus Frankreich segelt schon seit 16 Jahren Katamaran und wurde auch in der Formula 18 Weltmeister.

Und der ebenso alte Silber-Steuermann Allan Norregaard aus Dänemark weist eine eben so lange aktive Zeit auf. Sie fand zwar überwiegend im 49er statt, und wurde 2012 von der olympischen Bronzemedaille gekrönt, aber für 2018 segelte der Däne auch eine intensive Torndado Olympia-Kampagne.

Die Ergebnisliste zeigt, dass sich die jüngeren Teams, ob Mann oder Frau am Steuer, diesmal nicht so durchgesetzt haben wie bei einigen anderen Regatten. Aber die ganz alten Stars aus dem Tornado wie Olympiasieger Fernado Echavarri (ESP) oder Santiago Lange (ARG) sind mit den Rängen 13 und 12 diesmal eben auch nicht ganz vorne mit dabei. Die Wachablösung kommt bestimmt.

Es sieht allerdings nicht so aus, dass es schon in Rio 2016 so weit sein könnte. Möglicherweise erst danach, wenn die Nacra 17 ihre echte Tragflächen erhalten.

Ergebnisse Nacra 17 Worlds 2016

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Nacra 17: Die Faszination der neuen Olympiaklasse – immer weniger Frauen am Steuer“

  1. avatar Patchwörk sagt:

    Hallo Carsten,

    meintest du im zweiten Absatz unter dem Video nicht
    “Eigentlich wäre es logisch, dass die MÄNNER den Knochenjob an der Vorschot machen, …”?

    VG
    Christian

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  2. avatar Stefan sagt:

    Bei Olympia 2018 ist der Tornado wieder dabei? Toll, wo sind denn da die Olympischen (Winter)spiele? 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *