Atlantic Rally for Cruisers: Christof Petter düpiert mit Class 40 doppelt so große Swan

David besiegt die Goliaths

Die österreichische Class 40 "Vaquita" vom Typ Akilaria düpiert die Großen. © Tim Wright

Die österreichische Class 40 “Vaquita” vom Typ Akilaria düpiert die Großen. © Tim Wright

Die Class 40 Klasse hat auf eindrucksvolle Weise ihr Hochsee-Potenzial im Vergleich zu anderen Yachten gezeigt. Bei der Atlantic Rally for Cruisers (ARC) war die österreichische Akilaria 40 “Vaquita” von Christof Petter mit dem Profisegler Andreas Hanakamp das first ship home. Sie bewältigte die 3300 Meilen auf der Strecke von Gran Canaria nach Saint Lucia in knapp über zwölf Tagen und lag schließlich gut 20 Stunden vor der doppelt so großen Swan 80 “Berenice”.

Das erstaunliche Ergebnis der Österreicher gegenüber der geschlagenen Flotte, zu der auch die deutsche Knieriem 53 “Auliana II” von Christian Pothoff Sewing als siebte über alles und die Judel/Vrolijk 52 “Haspa Hamburg” als achte Yacht zählten, profitierte von einer extrem nördlichen Kurswahl.

Sieger Skipper Christof Petter muss über Bord. © Tim Wright

Sieger Skipper Christof Petter muss über Bord. © Tim Wright

Andreas Hanakamp (46), 2008 Skipper des russischen Volvo Ocean Racers und zweimaliger Olympiateilnehmer im Starboot, berichtet von 25 Knoten Ritten während der Überfahrt. Er habe das ARC jetzt zum dritten Mal absolviert und immer mit der Nord-Route Erfolg gehabt. Er glaubt, dass mit den Möglichkeiten der modernen Wetternavigation die nördliche Passage die logische ist. Die Class 40 soll jetzt allerdings verkauft werden.

Hanakamp hat eine neue Class40 Yacht mit Humphreys Yacht Design konzipiert, deren Bau  vor zwei Wochen begonnen hat, und die in  Kleinserie angeboten werden soll. Mit seiner Firma Segelwelt hat er sich auf die Durchführung verschiedener Segelprojekte abseits des seglerischen Mainstreams spezialisiert. “Wir versuchen Menschen Dinge zu ermöglichen, die sie aufgrund von Mangel an Zeit, Know How, Leuten etc. sonst nicht machen könnten.”

Die geschlagene 80 Fuß Swan "Berenice" auf Platz zwei.  © Tim Wright

Die geschlagene 80 Fuß Swan “Berenice” auf Platz zwei. © Tim Wright

Fleet Tracker

Eventseite

Der nördliche Kurs der Class 40 (braune Linie) führte zum Erfolg.

Der nördliche Kurs der Class 40 (braune Linie) führte zum Erfolg.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

6 Kommentare zu „Atlantic Rally for Cruisers: Christof Petter düpiert mit Class 40 doppelt so große Swan“

  1. avatar Seli sagt:

    Herzliche Gratulation an die österreichische Gebirgsmarine 😉

    Nein im Ernst, tolle Leistung, großartiger Erfolg und der Beweis welch genialer Taktiker und Segler Andreas ist!

    Guat gmocht Burschen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 0

  2. avatar SR-Fan sagt:

    Also – über das Potenzial zwischen Class40 und dem Rest sagt der Sieg eigentlich nicht soviel aus. Eher über hervorragendes Routing und eine glückliche Hand resp. Risikobereitschaft. Ebenso ist die Class40 genau für so eine Regatta entwickelt worden – im Gegensatz zu den meisten anderen Teilnehmerbooten.

    Trotzdem natürlich: Glückwunsch zu der beeindruckenden Leistung!

    VG

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 2

  3. avatar Ketzer sagt:

    Wenn ich die ganze Zeit einen Raumschotskurs fahre, bei dem ich schön ins Glitschen komme, was soll denn dann der doppelt so große Verdränger dagegen ausrichten? Äpfel mit Birnen…

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 17

    • avatar Volker sagt:

      Die Vaquita Crew ist super gesegelt. Ihr Rating ist allerdings mehr Goliath statt David das höchste der ARC. Demzufolge ist first ship Home für den Profi Hannawald bei der Amateurveranstaltung fast schon ein muß!

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 5

      • avatar Stefan sagt:

        …dann würde ich mir an deiner Stelle die Ergebnisse der Racer nochmal anschauen. Da haben eine HASPA, eine Pogo50 und eine JP54 ein weit aus höheres Raiting. Die sind aber alle min. 1-2 Tage später ins Ziel gekommen. Die JP54 liegt mit ihrem Raiting so viel höher, dass sie auf die Class40 berechnet zusätzliche 2 Tage verloren hat.

        Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  4. avatar Hannes sagt:

    Gratulation an Christoph und das Team.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *