Class 40s von innen: Riechers und Renken zeigen ihre Yachten

Das deutsche "Wunderboot"

Jörg Riechers setzt mit seinem neuen “Wunderboot” zurzeit Maßstäbe in der Class 40. Die Mach 40 von Designer Sam Manuard gehört auch beim nächsten Atlantik Highlight der Québec – St. Malo (Start 22. Juli), bei dem auch Mathias Müller von Blumencron teilnehmen wird, zu den Favoriten.

Der voluminöse Bug von "mare" im Vergleich zur Konkurrenz. © SegelReporter

Es heißt, dass Sebastien Rogues, einer von Riechers schärfsten Konkurrenten beim Mini Transat, der mit geschätzten 280.000 Euro über eines der größten Class40 Budgets verfügt, schon überlege das Schwesterschiff von “mare” zu chartern.

Nach den beiden Siegen der deutschen Yacht wird die Schar der Neider größer. In Newport wurde erneut die Legalität der Mastfall-Verstellung angezweifelt. Dabei hat Riechers in eine nachträgliche Regeländerung eingewilligt und bestätigt, das Rigg nicht mehr während des Segelns zu kippen.

Vor den Inshore Regatten trimmte er allerdings den Mast zwei Grad aufrechter, was auch allen anderen Teams erlaubt gewesen wäre. Die Schnelligkeit von “mare” dürfte allerdings sicher nicht auf dieses Feature zurückzuführen sein.

Bei der Tour über sein Boot erklärt Riechers weiter Besonderheiten. Anna Maria Renken macht mit Einblicken auf der Pogo1 “Sevenstars” den Generationen Vergleich deutlich.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

5 Kommentare zu „Class 40s von innen: Riechers und Renken zeigen ihre Yachten“

  1. avatar Alex sagt:

    Ich bin mal so richtig gespannt wie, viel Sam Manuard von seinen Ideen, die die „mare“ so schnell machen, in die Seascap 27 einbringen konnte.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar hanseatic sagt:

    Ist schon frappierend, wieweit sich das Design innerhalb weniger Jahre weiterentwickelt hat. Zwischen Anna’s Pogo 1 und Jörg’s neuer Mare liegen gerade einmal 5-6 Jahre aber der Riesenschritt in der Entwicklung ist überdeutlich. Umso erstaunlicher die Leistung zu der die Pogo mit ihrer Crew doch imstande ist. Nach der Erklärungs- und Besichtigungstour der beiden fährt Anna wohl eher noch das “Model-T” während Jörg schon im “Silberpfeil” übers Wasser brettert (und in 10 Jahren sind wir dann bei der Formel 1 angekommen – wenn schön weiterentwickelt werden darf). Sehr schöner und informativer Videobericht Carsten. Du wirst rasant besser! Chapeau 😉
    p.s. Könnte es sich bei den “Guillotinen” evtl. um Schieberegler handeln?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

    • avatar Wilfried sagt:

      Genau, das sind Schieber im Gegensatz zu den Kugelhähnen die wir aus den Seeventilen meist kennen.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Marc sagt:

    Nun kennt jeder seine MMSI und sein Call Sign 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  4. avatar Sven sagt:

    Sehr schöner und informativer Videobericht Carsten, dem kann ich nur zustimmen 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *