Maserati Rekordfahrt: Soldini und Hermann nach drehenden Winden auf Reach-Kurs

Maserati kommt wieder in die Gänge

Es läuft wieder: “Maserati” mit raumem Wind gen San Francisco

Auf der Golden Route von New York nach San Francisco segelt die umgebaute Open 70 „Maserati“  unter Gennaker nach flauen Tagen wieder auf Rekordkurs fast 2000 Meilen vor der Referenzzeit.

„Wir waren über Tage hinweg in einer schwierigen Wetterphase,“ berichtet Ryan Breymaier, Mitsegler und Kollege von „Maserati“-Skipper Soldini und dem deutschen Navigator Hermann.

Rekord, Golden Route, Maserati, Sioldini, Hermann

Lockere 14 kn © Soldini

Der Open 70 auf der Golden-Route-Rekordfahrt hatte, gelinde gesagt, einige Wetterpobleme zu meistern. „Das Wetter war schön… zu schön, um ehrlich zu sein,“ meldet sich Skipper Soldini von Bord, der sich noch vor Kurzem über zu kühle Temperaturen im Humboldtstrom beschwerte.

„Wir mussten bei 7-11 kn Windstärke gegenan fahren!“ Was nun wirklich nicht nach Rekordspeed klingt.

Doch seit gestern segelt die „Maserati“ in einem engen Bereich zwischen einem beginnenden Hochdruck- und einem eher kleinen Tiefdruckgebiet – in dieser Art „Kanal“ herrscht offenbar hervorragendes Reach-Wetter mit Winden aus SO.

Derzeit läuft die Maserati zwar noch nicht mit Höchstgeschwindigkeit, aber sie gibt deutlich Gas: Unter ungerefftem Groß und Masthead Code Zero fährt sie auf raumem Kurs Richtung NNW immerhin mit 14 kn, Tendenz: steigend. Dafür muss sie zwar ihre Ideallinie auf der Strecke nach San Francisco verlassen, aber „wir folgen jetzt den Isobaren in der Hoffnung, dass sich der Wind in unserer Zone stabilisiert. Wenn wir dann vor dem Wind am Hoch entlang rauschen und weiter nach Norden vordringen, müssten wir nahtlos in die Passatwinde eintauchen!“ erklärt Breymeier weiter.

Derzeit liegt die „Maserati“ mit einem virtuellen Vorsprung von 1.935 sm vor dem bisherigen Rekordhalter Yves Parlier auf „Aquitaine Innovations“.

Soldini, Maserati, rekordfahrt

Noch kein Kick-Down, aber einen Gang höher geschaltet: Maserati © soldini

Sollte das internationale Team rund um den italienischen Rekordsegler Soldini den Übergang in die Passatwind-Zone problemlos schaffen, dürfte sich ihr Polster noch deutlich verstärken und somit komfortabler anfühlen.

 

 

 

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Maserati Rekordfahrt: Soldini und Hermann nach drehenden Winden auf Reach-Kurs“

  1. avatar Lasse sagt:

    Ist wenn das alles klappt nciht sogar der absolute Multihull Rekord auf der Strecke in Reichweite?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar Stefan sagt:

      …das sollte möglich sen, denn dazu müsste sie für die kommenden 14 Tage lediglich einen Schnitt von 13kn segeln. Was ja nicht unrealistisch ist, da es jetzt wieder in die Passatwinde geht.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *