Vendée Globe: Kap Horn in Rekordzeit gerundet – Eiswarnung macht Passage gefährlich

Vorsicht Eis!


Day 53 Highlights von VendeeGlobeTV

Die beiden Führenden der Vendée Globe haben im Abstand von einer Stunde und 15 Minuten Kap Horn gerundet und den Aufstieg gen Norden im Atlantik begonnen. Dabei schien es, dass dem Führenden François Gabart ein entscheidender Break gelingen könnte, da er innerhalb eines Tages nahezu 40 Meilen zwischen sich und Armel Le Cléac’h bringen konnte.

Vendée Globe Stimmung auf dem Weg zum Kap Horn

Vendée Globe Stimmung auf dem Weg zum Kap Horn. © Di Benedetto

Zuvor hatte sich der unglaubliche Zweikampf über die Feiertage fortgesetzt. Seit Heiligabend wechselte die Führung acht Mal. Aber dann konnte Le Cléac’h bei der Ansteuerung der Südspitze von Südamerika plötzlich nicht mehr die Tiefe von Gabart halten. Er segelte einen spitzeren Kurs und verlor Raum nach Lee.

Le Cléac’h erklärt: “Ich glaube, dass ich eine Zeitlang nicht die richtigen Segelkombination gewählt habe. Dann gab es auch noch Probleme bei einer Halse.” Aber bei der Passage des Kaps ließ er nicht locker und schob sich erneut auf zuletzt 12 Meilen wieder heran an den Widersacher.

Vendée Globe: Das Führungsduo hat Kap Horn gerundet

Vendée Globe am 2.1.2012. Das Führungsduo hat Kap Horn gerundet und die La Maire Straße passiert.

Der durfte sich über einen neuen Vendée Globe Rekord für die Strecke bis zum Kap Horn freuen. Trotz der Eistore, die eine verlängerte Route bedeuten, war Gabart in 52 Tagen und 6 Stunden gute vier Tage schneller als sein Mentor Michel Desjoyeaux 2009.

Die Passage des Kaps war allerdings stressig. Der 29-Jährige meldete sich nicht von Bord, weil die Eiswarnung in der Region seine volle Aufmerksamkeit verlangte. Die Sicht lag unter zwei Meilen und der Wind wehte zwischen 25 und 40 Knoten stark.

Francois Gabart segelte bei der Vendée Globe einen tieferen Kurs zum Kap Horn

Nach dem achten Führungswechsel seit Heiligabend konnte Francois Gabart (unten) tiefer segeln. Die Schere ging auseinander.

Desjoyeaux wechselte kurze Text-Nachrichten mit seinem Schützling und erklärte, dass Gabart trotz Autopilot nahe am Steuer stehen müsse, um schnell ein Ausweichmanöver um ein Eis-Hindernis einleiten zu können.

Wegen der Eiswarnung haben sich die beiden Führenden nahe unter Land gehalten und sogar mit zwei Halsen die zwölf Meilen schmale Le Maire Straße passiert zwischen Tierra del Fuego und Staten Island.

Die Situation im Vendée Globe Feld auf dem Weg zum Kap Horn.

Die Situation im Vendée Globe Feld auf dem Weg zum Kap Horn.

Der Drittpltzierte Jean-Pierre Dick wird in der Nacht am Kap Horn erwartet. Er konnte den virtuellen Rückstand zwar bis auf gut 300 Meilen verkürzen. Dann ließ für ihn die Windrichtung aber keine direkte Anliegelinie zum Kap zu. Nach zwei Halsen inklusive dem notwendigen Umweg liegt er nun wieder rund 470 Meilen zurück und wird wohl weiter an Boden verlieren.

 

Day 52 Highlights von VendeeGlobeTV: 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Kap Horn in Rekordzeit gerundet – Eiswarnung macht Passage gefährlich“

  1. avatar Capitan Futuro sagt:

    Und die Disqualifikation von Bernhard Stamm ist nicht mal in einem Nebensatz erwähnt. 🙁

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *