Volvo Ocean Race Video: Groupama führt, Future Fibres rätselt über Sanya Mastbruch

"Es scheint zu funktionieren"

Während das Sanya Team sicher im Hafen von Ehoala angekommen ist, rätseln die Ingenieure vom Mastenhersteller Future Fibres wie es nach dem Versagen des Abu Dhabi Riggs auf der ersten Etappe zu diesem zweiten Vorfall kommen konnte.

Groupama gibt Vollgas und rutscht über die Flotte. © Yann Riou/Groupama Sailing Team/Volvo Ocean Race

In einer ersten Stellungnahme des Hersteller heißt es, das Rigg-System sei eine neue Technologie, die aber in den vergangenen Jahren intensiv im Betrieb und in den zwölf Monaten vor dem Rennen auch auf dem Wasser getestet worden sei.

Ein Techniker-Team soll nach Madagaskar geschickt werden, um das Rigging zu erneuern. “Wir haben schon mit der Produktion der neuen Kabel und Teile begonnen und beschäftigen uns intensiv mit der Logistik, die Ersatzteile nach Ehola zu bringen”, sagt Tom Hutchinson, der Gründer von Future Fibres.

Derweil haben im Rennen die Franzosen eine sichere Führungsposition eingenommen. Mit leicht geöffneten Schoten rutschten sie über das Feld und setzten sich mit einem Vorsprung von 80 Meilen vor Puma an die Spitze.

Karte vom 21.12. Die Flotte nähert sich querab von Mauritius der Stealth Zone. Groupama hat eine sichere Führung übernommen.

Puma Skipper Ken Read sagt, sie hätten lange überlegt, ob sie wie Groupama die südliche Option wahrnehmen sollten. Auch die nördliche Route von Sanya sei vielversprechend gewesen. Am Ende hätte man sich aber für die sicherere Variante durch die Mitte in der Nähe des Hauptfeldes entschieden.

Er zollt Groupama Respekt. Die Routing Programme hätten widersprüchliche Aussagen gemacht. “Die Franzosen glaubten dem nicht und haben ihr eigenes Ding gemacht. Es scheint zu funktionieren…wenigstens für den Moment.”

Tracker

Wet and wild. Abu Dhabi hetzt der Flotte hinterher. © Nick Dana/Abu Dhabi Ocean Racing/Volvo Ocean Race

 

Puma hält sich gut auf dem zweiten Platz. Das Rigg hält. © Amory Ross/PUMA Ocean Racing/Volvo Ocean Race

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

4 Kommentare zu „Volvo Ocean Race Video: Groupama führt, Future Fibres rätselt über Sanya Mastbruch“

  1. avatar Sven sagt:

    in der Haut von Tom Hutchinson möchte ich jetzt nicht stecken, das wirft alles andere als ein gutes Licht auf Future Fibres. Oder ist der Name der Firma wörtlich zu nehmen…………..

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. avatar Holger sagt:

    Wann sickert denn endlich durch wohin diese Etappe geht ???
    ganz bis Arabien ja sicher nicht
    ich tippe dann mal bis SriLanka
    denn Male hat zu flachen Hafen, da passen die Kutter nicht rein zum verladen

    und welchen sicheren Weg müssen die dann nach dem nächsten Start nehmen aus dem Golf von Arabien raus dann in Richtung Singapore ?
    ist ja auch nicht witzig mit Irak und Pakistan im Norden und ggfs. Piraten südlich vom Kurs
    Ich weiss schon warum ich lieber abends wieder an Land bin und mit den Jungs nicht tauschen möchte…..
    Ahoi

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Ingo sagt:

    Man fragt sich nur, ob es nicht günstiger wäre jedem Team ein Begleitboot zur Seite zu stellen und durchzusegeln. Irgendwie spannender, auch wenn dann “alleine auf See” nicht mehr so ganz zutrifft. (Zugegeben es müssten schnelle Begleitboote sein)

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Marc sagt:

      Mit nem großen Tank vor allen Dingen 😉 Bei ca. 20 kn verbraucht auch ein Motorboot relativ viel Sprit. Und nun fahre mal z.B. 14 Tage 24 Std in dem Tempo neben nem Segelboot her. Die verbrauchen nix an Diesel, dein Motorboot aber jede Menge.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *