OK-Jollen WM Vallensbaek: André Budziens Titelgewinn im 143 Boote Feld

Deutscher Weltmeister

143 OK-Jollen slippen im Zeitraffer:

André Budzien bei seinem erfolgreichen Ausflug in die OK-Klasse. © OK Class

André Budzien (50) hat die OK Jollen Weltmeisterschaft 2012 im dänischen Vallensbaek gewonnen. Der dreimalige Masters-Weltmeister im Finn Dinghy, der im vergangenen Jahr eher aus nostalgischen Gründen auf die OK Jolle gestiegen war und mit einem 40 Jahre alten “Wunder-Schiff “den nationalen Titel gewonnen hatte, behielt die Oberhand im größten WM-Feld aller Zeiten mit 147 Booten. Vor zwei Wochen war der Schweriner schon im Weltklassefeld vor Warnemünde Deutscher OK-Meister geworden.

Budzien (Finnsailing.de), überholte am letzten Tag den neuseeländischen Segelmacher Greg Wilcox (51), der seit vielen Jahren in Deutschland segelt (ex Steuermann J/24 “Rotoman”) und arbeitet (Quantum Potsdam). Er war 2007 OK-Weltmeister und bis 2009 internationaler Klassenpräsident. Im Schlussspurt der letzten beiden Rennen wandelte der ehemalige Finn-Weltklasse-Segler Budzien einen ein-Punkt-Rückstand in eine vier-Punkte-Führung um.

Der in Deutschland lebende Neuseeländer Greg Wilcox musste sich erst am letzten Tag geschlagen geben. © OK Class

Der Schwede Thomas Hanssen-Mild holte Bronze vor dem dreimaligen britischen Weltmeister Nick Craig. Unter den Top Ten platzierten sich auch noch die Deutschen Günther Arndt (9.) und Martin von Zimmermann (10.).

Zu den prominenten Geschlagenen gehörte der schwedische Finn Segler Björn Allansson (11.) die Nummer elf der Finn-Weltrangliste, der den letzten Lauf gewinnen konnte. Der dänische ex Match Race Europameister Peter Wibroe (21.),  Elvström Schwager und Volvo Ocean Race 4. 2008 Stefan Myralf (23.) oder  der 66-Jährige dänische Weltmeister von 1978 Jørgen Lindhardtsen (18.).

Die OK-WM vor dem dänischen Vallensbaek war mit 143 Booten die größte aller Zeiten. © OK Class

Budzien sagt zu seinem Sieg: “Dieser Sieg freut mich sehr, weil die Flotte sehr stark und groß war. Bei wenig Wind war es sehr schwer, sich in den Top Ten oder sogar 20 zu platzieren. Man musste das Risiko möglichst klein halten.  Ich habe etwas Erfahrung mit dieser großen Flotte nach den Masters WMs der letzten Jahre und das half mir, die richtigen Positionen zu finden und mit den Black Flag Starts klar zu kommen.”

Einige Segler schützen sich per Helm. © OK Class

Final results

1 GER 762 André Budzien 27
2 NZL 544 Greg Wilcox 32
3 SWE 100 Thomas Hansson-Mild 39
4 GBR 2150 Nick Craig 69
5 DEN 1377 Jørgen Holm Nielsen 74
6 POL 19 Bartosz Rakocy 82
7 DEN 1411 Jørgen Svendsen 83
8 DEN 1374 Bo Petersen Hellerup 85
9 GER 740 Günther Arndt 89
10 GER 693 Martin v. Zimmermann 9

Ergebnisse

Eventseite

Man kann auch mit 143 Booten an einer Linie starten. Mit einem Startschiff in der Mitte. © OK Class

Der schwedische Finn Profi Allanson kam erst zum Schluss mit einem Tagessieg in Gang. © OK Class

Der Pole Bartosz Rakocy landete auf Rang sechs. © OK Class

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „OK-Jollen WM Vallensbaek: André Budziens Titelgewinn im 143 Boote Feld“

  1. avatar Peter maischberger sagt:

    Hat bei SR eigentlich schon jemand mitbekommen, dass die Olympischen Segelwettbewerbe begonnen haben, sowohl die Vorberichterstattung als auch heute, ist wohl ein Witz! OK-WM??? hallo? Sehr schade, schlecht performance!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 31

    • avatar Ralph sagt:

      SR hat das schon richtig gemacht!! Segelsport ist eben mehr als nur Olympische Segelwettbewerbe.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 32 Daumen runter 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *