470er Junioren WM: Annika Bochmann und Anika Lorenz holen den Titel

Weltmeisterinnen!

Die neuen Junioren Weltmeisterinnen U 22 Annika Bochmann und Anika Lorenz bereiten sich auf das Setzen des Spinnakers vor. © Tom Touw

Die Kielerinnen Annika Bochmann und Anika Lorenz vom Verein Seglerhaus am Wannsee sind Junioren Weltmeisterinnen im 470er. Die beiden 21-Jährigen gingen mit einem 14 Punkte Vorsprung in das Medalrace vor Medemblik. Platz sechs genügte ihnen um einen sechs Punkte Vorsprung ins Ziel zu bringen.

Bochmann/Lorenz die strahlenden Weltmeisterinnen vom Audi Sailing Team Germany. © STG

Im Medalrace sah es zwischenzeitlich für die Mitglieder beim Audi Sailing Team Germany nicht so gut aus, als die bis dahin drittplazierte Britinnen eine sichere Führung behaupteten und die Deutschen auf Rang acht lagen. Aber sie befreiten sich souverän aus der kniffeligen Lage.

„Wir sind überglücklich! Vor allem, weil wir es am Ende noch einmal richtig spannend gemacht haben“, jubelte Steuerfrau Annika Bochmann nach dem finalen Medal Race. „Unser Ziel war eine Medaille. Jetzt haben wir Gold – mehr geht nicht“, freute sich auch Anika Lorenz.

Schon zur Kieler Woche ließen sie mit einem deutlichen Sieg beim Medalrace aufhorchen. Insgesamt segelten sie auf Platz fünf und sammelten damit auch Punkte für die Olympiaqualifikation.

Die Kielerinnen vor dem Hafen von Medemblik freuen sich mit Deutschlandflagge über den Titel. © STG

In dieser Wertung liegen sie aber deutlich hinter Kadelbach/Belcher und den gleichaltrigen Lutz/Beucke zurück. Die Europameisterschaft in Helsinki beendeten sie auf Rang 22, aber eines der wichtigen Saisonziele war der Junioren WM Titel.

Schon im Vorjahr bei der Junioren WM in Doha/Qatar waren sie nahe dran. Nach einer extremen Leichtwind-Woche lagen sie zum Schluss nur drei Punkte hinter ihren Clubkameradinnen vom VSaW Jurzok/Bach. Die Titelverteidigerinnen hielten in Holland auch lange dagegen, verabschiedeten sich aber mit einem Frühstart aus dem Titelrennen.

Auch im Medalrace lagen sie anfangs weit zurück, schoben sich aber mit einem überzeugenden Endspurt noch bis auf den vierten Rang vor und in der Gesamtwertung von Platz neun auf fünf.

Die Mitfavoriten Tina Lutz und Susann Beucke starteten in Holland gleich mit einem Frühstart, siegten danach, legten aber im siebten Rennen eine Disqualifkation nach und landeten im Feld der 31 Boote auf Rang 15.

Bochmann/Lorenz zeigten dagegen eine überragend konstante Serie, bei der sie nur im achten und neunten Rennen mit den Rängen 20 und 23 bei sehr schwachem Wind in die Vollen griffen. „Wir dachten eigenlich, dass das zweite Rennen abgeschossen würde. Da trieben wir nur herum.“ Mit einem zweiten Platz am späten Nachmittag bewiesen die C-Kader-Seglerinnen allerdings Nervenstärke und hielten sich alle Titelchancen offen.

Ergebnisse

Bochmann/Lorenz Website

Im Feld der 60 Männer schafften es nur die Brüder Steffen und Sven Heßberger in das Medalrce. Insgesamt platzierten sie sich auf Rang zehn. Die deutsche Männerflotte hatte besonders zu Beginn der Regatta bei starkem Wind ausgezeichnet gesegelt und teilweise mit mehreren Mannschaften unter den Top Ten gelegen.

Besonders die Brüder Simon und Felix Diesch legten eine konstante Serie im Vorderfeld hin. Aber bei Leichtwind fielen sie bis auf Rang 19 zurück. Dafür sprangen Magnus Masilge und Moritz Klingenberg (14.) sowie Henrik Simon und David Heitzig (15.) in die Bresche. Die 470er Klasse muss sich über Nachwuchs keine Sorgen machen.

Ergebnisse Männer

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „470er Junioren WM: Annika Bochmann und Anika Lorenz holen den Titel“

  1. avatar Kathrin sagt:

    Herzlichen Glückwunsch! Muss am guten Training auf dem Wannsee liegen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *