Optimist WM: Schweizer Rolaz siegt – Deutsches Team holt Bronze in Nationenwertung

Nach der Ruhe kam der Sturm

Der neue Optimist Weltmeister kommt aus der Schweiz. Nicolas Rolaz hatte nach neun Rennen 22 Punkte Vorsprung vor Voravong Rachrattanaruk aus Thailand. Deutschland belegte Rang drei im Nationen Cup.

Deike Bornemann

Volle Konzentration bei Deike Bornemann. Nur das letzte Rennen ging daneben. © Matias Capizzano

Bester deutscher Segler auf dem Rio de la Plata vor Buenos Aires war unter den 118 Teilnehmern aus 50 Nationen war Valentin Müller auf Rang 14. Besonders dramatisch verlief das letzte Rennen für Deike Bornemann die vor dem Finale auf Rang zehn lag. Aber schließlich wurde sie als 67. in der Goldgruppe letztes Boot und fiel auf Rang 24 zurück.

Sie konnte sich trösten, mit der deutschen Mannschaft Platz drei in der Nationenwertung zu belegen zusammen mit Roko Mohr (29.)  Lucas Schlüter (47.) und  Daniel Göttlich (12./Silbergruppe). Davor rangierte die USA und Niederlande.

Bei der traditionell während der WM ausgetragenen Team Race WM kam die deutsche Equipe nicht in Fahrt. Mit Niederlagen gegen Croatien und Ungarn war schon in der ersten Runde Schluss. Es siegte Thailand vor Singapur und Spanien (Ergebnisse)

Optimist Worlds

Harter Kampf der Optimisten in den braunen Fluten des Rio de la Plata. © Matias Capizzano

Die Regatta auf dem braunen Wasser vor San Isidro, dem Vorort von Buenos Aires, war durch sehr gemischte Bedingungen geprägt. In der ersten Hälfte herrschte Leichtwind vor
und der zweifachen Europameisterin Mara Turin aus Slowenien schien mit vier Siegen ein Durchmarsch gelingen zu können. Aber bei dem starken Wind in den Finalrennen platzierte sie sich nur noch in den Fünfzigern und fiel auf Rang 11 zurück.

So erging es auch anderen Leichtwind-Spezialisten wie zum Beispiel Valentin Müller. Er  hatte nach starkem Beginn mit dem Wind zu kämpfen, hielt sich aber wacker. Für den 15-Jährigen Schweizer  Nicolas Rolaz war der Rhythmus-Wechsel dagegen perfekt. Er konnte zeigen, dass er mit Abstand die besten Allround-Fähigkeiten besitzt.

“Ich kann nicht beschreiben, was ich fühle”, sagt Rolaz, der schon im Frühjahr Platz drei bei der 360 Boote Regatta in Palma belegt hatte. „Ich habe viel und hart trainiert und sehr viel investiert, um an diesen Punkt zu gelangen, doch selbst in meinen kühnsten Träumen habe ich nicht damit gerechnet, den Titel zu holen. Aufgrund meines Alters ist dies das letzte Jahr im Optimist, doch selbstverständlich werde ich in anderen Segelklassen regattieren. Eventuell wage ich in einigen Jahren sogar, mich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren!“

Hinter dem Erfolg steckt der polnische Erfolgscoach Zizi Staniul, der schon Tina Lutz und Julian Autenrieth zu WM-Titeln geführt hat. Staniul äußert sich ausserordentlich stolz über seinen Weltmeister und auf die gesamte Schweizer Delegation, welche sich unter den weltbesten Seglern ganz an der Spitze zu behaupten vermochte. Nach der EM Bronzemedaille durch Martina Müller im Juni, ist der WM-Titel jetzt bereits der zweite internationale Podiumserfolg der Schweizer Optimistensegler.

Weltmeisterin in der Mädchen-Wertung wurde die 14-Jährige Spanierin Aina Colom auf Platz vier.

Ergebnisse Optimist WM 2014

Eventseite Optimist WM 2014

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Optimist WM: Schweizer Rolaz siegt – Deutsches Team holt Bronze in Nationenwertung“

  1. avatar Egon sagt:

    Wenn ich das so lese, gebührt wohl vor allem einem Respekt, nämlich dem Trainer (Staniul)

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *