Palma Week: 49er Olympia-Duelle – Erik Heil fährt mit Freundin Victoria Jurczok nach Rio

Die Entscheidung ist gefallen

Erik Heil und Thomas Plößel haben vor dem abschließenden Medalrace im 49er ihren Olympiaplatz gesichert. Ebenso dürfen sich Victoria Jurczok und Anika Lorenz über das Ticket nach Rio freuen.

Erik Heil und Thomas Plößel dürfen in Rio um Medaillen segeln. © Marina Könitzer

Erik Heil und Thomas Plößel dürfen in Rio um Medaillen segeln. © Marina Könitzer

Das Duell um den deutschen Rio-Startplatz hätte am letzten Tag der Princesa Sofia Trophy noch einmal ganz knapp werden können bei den 49ern. Nach langer Wartezeit auf den Wind starteten die Herausforderer Justus Schmidt und Max Böhme am Nachmittag mit den Rängen 8/2 eine starke Aufholjagd.

Sie machten 17 Punkte auf ihre Freunde Heil/Plößel gut, und plötzlich schien das Wunder noch möglich. Vier Plätze mussten sie am Ende vor dem NRV-Team liegen. Aber dann kam das 14. Rennen. Die Kieler wollten vielleicht zu viel, setzten alles auf eine Karte und mussten einen Frühstart verzeichnen.

Die Europameister Justus Schmidt und Max Böhme haben ihre Freunde bis zum Äußersten gepuscht. © Marina Könitzer

Die Europameister Justus Schmidt und Max Böhme haben ihre Freunde bis zum Äußersten gepuscht. © Marina Könitzer

Die Gegner punkteten dagegen mit einem vierten Platz und machten den Sack zu. Zwar folgte noch ein 19. Platz im letzten Goldfleet-Rennen und der Spitzenplatz geriet außer Reichweite. Aber vor dem Medalrace beträgt der Vorsprung auf Rang vier vor Schmidt/Böhme (7.) exakt 20 Punkte. Und die können nicht mehr aufgeholt werden.

Damit geht eine lange, intensive Qualifikationszeit bei den 49er Männern zu Ende, an deren Ende die überraschenden Außenseiter aus Kiel das etablierte NRV-Duo bis an seine Leistungsgrenze gepuscht hat.

Schon vor der Entscheidung war klar, dass beide Teams dem jeweils anderen auf dem Weg nach Rio als Sparringspartner dienen würden. Und so werden die vier Freunde sich gemeinsam intensiv auf den Gewinn einer Medaille vorbereiten. Die Chancen stehen sehr gut, um am Ende mit Edelmetall dekoriert zu werden. Auch in Palma haben Heil/Plößel beim morgigen Medalrace noch die Möglichkeit, Silber zu gewinnen. Es fehlen nur sechs Punkte.

Klare Sache bei den Frauen

Deutlich klarer ist die Situation bei den 49er Frauen. Zwar haben Tina Lutz und Susann Beucke eine der besten Leistungen ihrer Skiff-Karriere abgeliefert und ihre Gegnerinnen am Ende in Palma sogar überholt. Ihr dritter Platz ist sogar vor dem Medalrace schon sicher, sie können aber auch nicht mehr vorrücken. Die Punkteabstände sind zu groß.

Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben die 49er Qualifikation souverän gewonnen. © Marina Könitzer

Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben die 49er Qualifikation souverän gewonnen. © Marina Könitzer

Aber Victoria Jurczok und Anika Lorenz können als vierte eben auch nicht mehr hinter Rang sieben zurückfallen. Und sie waren ohnehin mit einem großen Vorsprung in das Qualifikationsfinale gegangen, dass er nun nicht mehr aufholbar ist.

Dabei ist erstaunlich, wie gut sich die Berlinerinnen bei den Starkwind-Bedingungen in Palma geschlagen haben. Das leichte Duo ist Weltklasse bei leichterem Wind muss aber regelmäßig Federn lassen bei Starkwind. Für Rio scheinen die beiden aber bestens aufgestellt.

Nun ist es fast schon ein wenig tragisch, dass Lutz/Beucke nach dem dramatisch verlorenen 470er Finale vor vier Jahren zum zweiten Mal an der Olympia-Hürde scheitern. Ohne den Klassenwechsel zum 49er hätten sie wohl sicher das Rio Ticket gelöst.

Aber sie waren eben auch als Favoriten in die 49er Qualifikation gestartet, als die junge Klasse neu eingeführt worden war. Das neue Skiff war extrem spannend für die besten Olympia-Seglerinnen. So bestätigt Susann Beucke gegenüber SR zwar, dass man vielleicht im Nachhinein schon über die Entscheidung grübeln könnte. “Aber im 470er hätten wir längst nicht so viel Spaß gehabt.”

Tina Lutz un Susamm Beucke haben ein starkes Finale abgeliefert, aber es reichte nicht. © Marina Könitzer

Tina Lutz un Susamm Beucke haben ein starkes Finale abgeliefert, aber es reichte nicht. © Marina Könitzer

Ergebnisse Trofeo Princesa Sofia

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *