Palma Week: Jurczok/Lorenz freuen sich über Rio – Lutz/Beucke mit persönlicher Bestleistung

Feierstunde I

Victoria Jurczok und Anika Lorenz bestätigen mit ihrem Medalrace-Sieg in Palma eindrucksvoll, dass sie in Rio die vielleicht größte deutsche Medaillen-Hoffnung im Segeln sind.

Victoria Jurczok

Victoria Jurczok schreit ihre Freude über die Olympia-Qauali heraus. © Marina Könitzer

Es war schon vor dem Medalrace klar, dass die Berlinerinnen bei der Trofeo Princesa Sofia nicht mehr das Podium erreichen können. Aber sie zeigten der Konkurrenz noch einmal eindrucksvoll bei ihren Schokoladen-Bedingungen, wie stark sie sind.

Die Leichtwind-Spezialistinnen siegten beim Medalrace und schafften sich dadurch eine psychologisch ganz wichtige Basis für die Olympischen Regatten in Rio, bei denen eher leichte Winde erwartet werden.

So ist es als besondere Stärke zu werten, dass die Leichtgewichte gerade bei den von Starkwind geprägten Rennen in Palma überhaupt so nahe an das Podium heran gerückt sind. Bei diesen Bedingungen haben sie sich enorm verbessert. Vor wenigen Monaten wäre das noch kaum denkbar gewesen.

„Wir freuen uns mega!” sagt Victoria Jurczok. “Jetzt kommen noch einmal vier Monate harte Arbeit auf uns zu, denn wir werden die Medaille in Rio nicht geschenkt bekommen. Wir glauben an unser Potenzial, in Rio um eine Medaille segeln zu können.“

Persönliche Bestleistung

Bei der finalen Qualifikation haben auch Tina Lutz und Susann Beucke endlich ihr Potenzial ausgeschöpft und mit Rang drei gezeigt, dass sie in der Weltspitze auch ganz vorne segeln können. In Palma lieferten sie ihre persönliche Bestleistung ab. Für die Rio-Ausscheidung kam die Leistungssteigerung aber zu spät. Vor der letzten Regatta war der Gesamtrückstand bei der Qualifikationsserie nur noch theoretisch aufzuholen.

Vielleicht segelte Tina Lutz, die Optimist-Weltmeisterin von 2005 vom Chiemsee Yacht-Club, deshalb besonders locker zur bisher besten 49er FX Leistung der Karriere im Weltklasse-Feld auf Rang drei. Das Duo aus Bayern und Niedersachsen (Hannoverscher Yacht-Club) hatte sich noch einmal intensiv mit der italienischen Weltmeisterin Giulia Conti auf Palma vorbereitet. Und im Fokus liegt wohl auch die Europameisterschaft in Barcelona.

Die beginnt in sechs Tagen. Da können besonders Lutz/Beucke noch einmal zeigen, wozu sie fähig sind. Viele Olympioniken werden die EM nicht ganz so wichtig nehmen. Da wäre für das unterlegene deutsche Team vielleicht sogar der Titel drin.

Ergebnisse Trofeo Princesa Sofia 2016

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *