Pre Olympics Rio: Bronze für Heil/Plößel im 49er – Kohlhoff/Werner 4. im Nacra17

In der Spur

Die deutsche Olympia-Mannschaft hat bei den Pre Olympics in Rio eine gute Leistung abgeliefert. Die Bilanz: Eine Medaille für die 49er und drei weitere Top Ten Plätze.

Heil Plößel

Erik Heil ind Thomas Plößel feiern Bronze mit 49er Coach Thomas Rein unter dem Zuckerhut. © HP Sailing

Erik Heil und Thomas Plößel haben sich nach der verlorenen ersten Olympiaqualifikation im 49er gut erholt gezeigt und auf dem Olympiarevier vor Rio Bronze geholt. Sie waren mühsam in die Serie gestartet, legten dann aber eine beeindruckende Serie hin, die sie bis auf den dritten Platz nach vorne führte.

Heil Plößel

Starke Leistung auf dem Olypiarevier vom NRV Duo. © Renedo/Sailing Energy

Noch glänzenderes Edelmetall war allerdings den unbesiegbaren Neuseeländern Burling/Tuke vorbehalten wie auch den Österreichern Delle-Karth/Resch, die 31 und 20 Punkte enteilt waren. Olympiasieger und Artemis America’s Cup Skipper Nathan Outteridge segelte auf Rang sechs.

Die jugendlichen deutschen Überflieger im Nacra 17 Paul Kohlhoff und Carolina Werner konnten ihr Medaillen-Märchen nicht ganz krönen. Sie verloren Bronze um nur einen Punkt an die Holländer. Plastiktüten am Schwert könnten den entscheidenden Platz gekostet haben.

Kohlhoff Werner

Die Kieler Kohlhoff/Werner beeindrucken die Konkurrenz in Rio. © Renedo/Sailing Energy

Philipp Buhl im Laser konnte sich mit seinem sechsten Platz im Medalrace nicht mehr von Rang neun verbessern. Der Sonthofener hat aber keinen Zweifel daran gelassen, dass er im Normalfall um die Medaillen kämpfen kann. Ein verkorkster Lauf in den Zwanzigern kostete eine Top Drei Platzierung. Auch der britische Weltmeister Nick Thompson nahm Rio als Test und begnügte sich mit Rang zehn. An der Spitze der Laser Flotte gab es erstaunliche Ergebnisse.

Es siegte der Weltranglisten 22. Francesco Marrai aus Italien vor dem 26. Jean Baptiste Bernaz aus Frankreich. Aus diesem Ergebnis könnte man schließen, dass auf dem Revier in Rio besonders in der Laserklasse mehr möglich ist bei anderen.

Deshalb mag es verwunderlich sein, dass die Laser Europameisterin Svenja Weger nicht vor Rio testen durfte. In ihrer Klasse siegte die Frau von Robert Scheidt Gintare für ihr Heimatland Litauen. Die Olympia Sechste von Weymouth ist allerdings schon zehn Jahre dabei und kommt nach einer Babypause immer besser in Fahrt. Auch ihr Mann ist in der Spur. Er verpasste Bronze nur um zwei Punkte.

40 Punkte zu Edelmetall

Platz zehn für den Surfer Toni Wilhelm entspricht noch nicht den Hoffnungen, die sein vierter Platz bei Olympia schürte. Zumal der Abstand zu Edelmetall gut 40 Punkte beträgt. Aber dem erfahrensten Athlet im Circuit neben dem Briten Nick Dempsey kann zugetraut werden, dass er genau weiß, wie er seinen Körper bei diesem extrem physischen Sport auf den Höhepunkt vorbereiten kann. Im Oktober startet erst der Saisonhöhepunkt mit der WM im Oman.

Ähnlich mag die Situation bei den 470ern sein, die überraschend bei der EM gezeigt haben, dass sie in der Lage sind, ganz nach vorne zu segeln. Nach dieser extremen Druckphase ist das erneute Abrufen einer weiteren Höchstleistung schwierig. Das könnte die Erklärung sein für die Plätze elf (Bochmann/Steinherr) und 13 (Gerz/Szymanski) in den kleinen 20 Boote Feldern.

Tina Lutz und Susann Beucke wollen eigentlich auch ganz vorne angreifen und zeigten zumindest im letzten Rennen mit Rang zwei, dass sie es können. Aber mit Rang 12 bei 19 Booten liegen sie hinter ihren Erwartungen zurück.

Insgesamt kann der Formanstieg der deutschen Olympiasegler Hoffnung machen, dass das Sailing Team Germany auf einem guten Weg ist Richtung Olympia. Gerade nach der desaströsen Santander WM 2014 und dem folgenden Ärger mit dem DSV schien einiges falsch zu laufen. Aber die aktuelle Saison und das Abschneiden vor Rio bestätigt die aufsteigende Tendenz.

 

Ergebnisse Pre Olympics

Heil Plößel

Das deutsche 49er Team mit den scheinbar unbesiegbaren Kiwis Burling/Tuke. © HP Sailing

Kohlhoff Werner

Das erfolgreiche Mixed Duo für Deutschland. © KW sailing

Heil Plößel

© Renedo/Sailing Energy

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Pre Olympics Rio: Bronze für Heil/Plößel im 49er – Kohlhoff/Werner 4. im Nacra17“

  1. lieber carsten!
    nicht wirklich 100% wichtig, aber die kleine österreichsiche segelcommunity ist schon ein bissl stolz auf unsere 49er cracks, und die heissen nico delle-karth und niko resch 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *