Produkte: Europeseglerin Stine Paeper entwirft pfiffige Trinkflaschenhalterung

Buddel Slauch

Wohin mit der Trinkflasche? Und bleibt sie dann da auch? Für sportliche Jollensegler gibt es eine neuen Lösungversuch. Crowdfunding gestartet.

Die meisten wissen: Stine Paeper ist eine ziemlich erfolgreiche Europe-, J24 und 29er Seglerin (u.a. Deutsche Meisterin 2012, Deutsche Vizemeisterin 2014 Europe). Die wenigsten wissen: Stine Paeper ist auch eine talentierte Designerin, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Angelina Erhorn unter dem Label „moij design“ Produktkreationen und Grafiken entwirft.

„Eigentlich gestalte ich ja Möbel und Wohnaccessoires,“ schreibt sie SR. „Aber als Regattaseglerin kommt man eben nicht drumherum, auch etwas für den Segelsport zu entwerfen!“

Einfach "andocken" und die Flasche sitzt © moij

Einfach “andocken” und die Flasche sitzt © moij

Stine Paeper hat sich dabei eines alten, leidigen Laser- und Europe-Problems angenommen: Wo und vor allem wie platziere ich meine Trinkflasche so, dass sie immer und ohne Yoga-Technik erreichbar ist, nie (nie!) im Weg rumkullert und auch bei Kenterungen bleibt, wo sie bleiben soll.

Jeder Laser-Segler weiß, dass es hierfür die abenteuerlichsten Panzer-Tape-Kreationen gibt, und – zugegeben – ein paar wirklich nette Lösungen mit Teppich-Klettband wurden auch schon gesichtet.

Die „Buddel Slauch“ von Stine Paeper fällt jedenfalls ebenso in die Kategorie „einfach und simpel“. So, wie bekanntlich gute Designs immer sein sollten. Doch Paepers Produkt hat weitere Vorteile, die den Unterschied ausmachen: Effizienz und gefälliges Aussehen.

S(ch)lauch um Flasche

Buddel Slauch besteht aus zwei Teilen. Einer Halterung aus Kunststoff, die mit dem doppelseitigen Klebeband von 3M am Boot montiert wird und einem Neoprenschlauch mit Klettband, der über die Trinkflasche gestülpt wird – der Buddel Slauch eben.

Die bleibt da! © moij

Die bleibt da! © moij

Mit der Klettseite wird die Flasche einfach an die Halterung angedockt, die mit dem anderen Klettbandteil versehen ist. Die Flasche lässt sich schnell greifen und genauso leicht wieder zurück hängen. Punktum.

Im Video zeigt Stine, dass man damit sogar koppheister gehen kann, ohne dass sich die Flasche aus der Halterung bewegt.

Drei Versionen soll es geben: Halterung im Cockpit, Halterung am Mast und Version „Dickschiff“ für dicke 1,5 –Liter-Flaschen.

Derzeit läuft zur Startfinanzierung des Projektes eine Crowdfunding-Kampagne

Website moij design

 

Ausgedacht von einer der erfolgeichsten Europeseglerinnen der letzten Jahre © moij

Ausgedacht von einer der erfolgeichsten Europeseglerinnen der letzten Jahre © moij

Spenden
http://nouveda.com

7 Kommentare zu „Produkte: Europeseglerin Stine Paeper entwirft pfiffige Trinkflaschenhalterung“

  1. avatar Jens Winterkorn sagt:

    Die Idee an sich ist klasse, aber der Name ist – nennen wir es mal vorsichtig “bescheiden”!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  2. avatar Kristof sagt:

    Ach, der Name ist prima, schön gaga. Ich hätte nur die Befürchtung, daß ich dahin, wo ich mit der Hand hinlangen kann, auch durchaus mal mit den Füßen gegentreten würde. Hält der Klett das aus?

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  3. avatar Lars sagt:

    Tolle Idee!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  4. avatar Lars sagt:

    habe gleich mal nachgeschaut auf der Kampagnenseite, da steht Flaschengröße 500 bis 750 ml… ok das ist das Volumen und sagt vielleicht auch etwas über das max. Gewicht aus, was ist mit dem Durchmesser, Standard 0,7 Plastik-Wasserflasche, im Video sieht man einen Kaffeebecher, fällt die Bierdose durch weil zu dünn oder ist der Schlauch flexibel, enger und dehnbar… Fragen über Fragen… 😉 finde es immer noch eine tolle Idee und werde es gespannt verfolgen. Viel Erfolg!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    • avatar Stine sagt:

      Hallo Lars,
      danke für deine Fragen, also ja, der Neoprenschlauch ist dehnbar und passt für eine Standart 0,5L PET Flasche mit einem Durchmesser von ca. 21cm aber auch für eine Sporttrinkflasche, die normalerweise 750ml Flüssigkeit enthält und etwas dicker ist, so um die 23cm. Wir benutzen Neopren, welches nur außen mit Nylon kaschiert ist, so ist der Schlauch innen an der Flasche rutschfest. Ich habe es noch nie mit einer Bierflasche probiert, aber die müsste eigentlich auch sitzen 😉 Falls ich mal eine zur Hand habe, werde ich das mal testen.
      Das Klett, um Stefans Frage zu beantworten ist nur auf einer Seite aufgenäht – also der Schlauch ist noch dehnbar.

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  5. avatar Stefan sagt:

    Ich fände es cool, wenn man die Flasche in einen Neoprenschlauch packen könnte. Die Klettbänder dann senkrecht anbringen, so dass das Neopren dehnbar bleibt. Hat doch einen prima Thermoskanneneffekt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  6. avatar Peter Ulbrich-Paeper sagt:

    Ist auch eine super Idee für die Optis Trainer hat die Aufnahmen am MOBO und reicht in den Pausen die Individualisierten Flaschen den Seglern und weiter geht es. Wird nur eng wenn ich 20 Kinder zu betreuen habe.
    Gruß Peter

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *