Sailing Team Germany: Alternatives Training beim Klettern und Balancieren

Hoch hinaus

Die deutsche Nationalmannschaft hat in ungewöhnliches Trainingslager im Sportpark Rabenberg absolviert. Das Video zeigt, wie vielfältig heutzutage die Anforderungen im Hochleistungssport Segeln sind.

STG Kletterwand

Wo geht’s lang? 2014 wollen die besten deutschen Segler hoch hinaus. © STG

Besonders die gemeinsamen klassenübergreifenden Trainingseinheiten sind neu im Vergleich zu früher. Nicht nur an der Kletterwand will das Sailing Team Germany 2014 hoch hinaus. Die Grundlagen werden im Winter gelegt. Dabei stellen die neuen Olympischen Bootsklassen besonders im Skiff noch größere Anforderungen zum Beispiel an das Balancegefühl.

Susann Beucke, Victoria Jurczok

49er FX Seglerinnen Victoria Jurczok (r.) und Susann Beucke diskutieren über den gemeinsamen besten Weg nach oben. © STG

Susann Beucke

Susann Beucke trainiert auf der Slackline. © STG

Elena Stoffers

Elena Stoffers übt auf dem Wackelbrett, frisch genesen von einem Kreuzbandriss. © STG

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

5 Kommentare zu „Sailing Team Germany: Alternatives Training beim Klettern und Balancieren“

  1. avatar dubblebubble sagt:

    Warum nur hat sich Schwarz als DIE Modefarbe des Segelsports so ausgebreitet? Einfach nur häßlich und unfunktional dazu.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 11 Daumen runter 21

  2. avatar Matze sagt:

    Erste 30 Sekunden: Feinstes Bullshit-Bingo!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 1

  3. avatar Ikarus sagt:

    cool ich bin auser segler auch schon seit langem Kletterer und slackliner! das slacklinen hilft mir beim trapezen!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  4. avatar Rolf Albert sagt:

    Leute !! “Sportpark Rabenberg bei Regensburg”… Gehts noch ? Ein wenig an Geografiekenntnissen darf der gemeine SR- Leser ja dann wohl voraussetzen oder aber, er darf erwarten, dass die Macher hier ihre Berichte auch ein wenig nachrecherchieren…

    Der Sportpark Rabenberg liegt noch immer in Breitenbrunn. das ist ein Dorf mehr oder minder auf dem Erzgebirgskamm. ergo in Sachsen, so ca. 30 km Luftlinie südlich Chemnitz`…

    Im übrigen hervorgegangen aus der ehemaligen Sportschule Rabenberg, eine berühmt-berüchtigte Einrichtung für fast alle Sommer(kader)sportler) der ehem. DDR. Damals noch ohne Schwimmhalle und mit Schlafsälen…Winters, im Januar, Februar musten wir fast alle da hin, jahrein, jahraus. Die sog. Winterlager standen auf dem Plan… Ausdauer bolzen… Da die Winter damals aber noch solche waren, hieß das eigentlich fast nur, die Langlaufski anschnallen und ab Richtung Westen bis rüber ins Vgtland, über Johanngeorgenstadt, Carlsfeld bis nach Kingenthal.
    Oder nach Osten, die Skimagistrale lang über den Fichtelberg ins Osterzgebirge… immer so auf 900 bis 1000 Metern. den trainern entkommen, grins….

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *