SAR Sofia Mapfre World Cup: Lotta Görge verletzt – Buhl und Wilhelm siegen weiter

Hohe Ausfallquote


© Gerrit Haaland – YACHTFILM.net – Musik: “Tortue Super Sonic”

Am zweiten Tag des Palma Weltcups liegen Buhl (Laser) und Wilhelm (RSX Surfer) immer noch vorne. Heil/Plössel (49er) starten solide. Drei deutsche Frauen FX Teams in Top Ten. Görge verletzt.

Rattenmeyer/Engel Nacra 17

Rattenmeyer/Engel beim ersten Nacra 17 Weltcup Einsatz.© Marina Könitzer

Am zweiten Tag des SAR Sofia Mapfre World Cups hat der Wind etwas nachgelassen, aber starker Wellengang sorgte immer noch für zahlreiche Kenterungen und eine hohe Ausfallquote besonders bei den neuen Olympiaklassen 49er FX und Nacra 17.

Bei den 120 Lasern liegt Philipp Buhl nach einem dritten Tagessieg und Rang vier in Führung. Er traf in der Qualifikation aber bisher noch nicht auf den zweiten Tom Burton (AUS), der ebenfalls drei Siege einfuhr.

Noch deutlicher ist die Dominanz von Toni Wilhelm bei den RSX Surfern, der allerdings nur 35 Konkurrenten hat. Er liegt nach 1/1/1/4 mit sechs Punkten in Führung. Und auch Moana Delle hat sich nach verhaltenem Start auf Rang sechs vorgeschoben.

Von den 49ern FX berichtet Fotografin Marina Könitzer: “Bei den deutschen Mädchen im FX wurde mächtig gewürfelt – und zwar innerhalb der Mannschaften! Maren Hahlbrock verletzte sich und fiel aus, woraufhin Leonie Meyer einsprang, deren Vorschoterin Elena Stoffers vor dem ersten Rennen ausgestiegen war.”

Dann passierte im letzten Rennen der 49er FX ein weiterer Unfall. “Jule ist auf Lotta draufgefallen und irgendwo sind sie hängen geblieben”, berichtet die Fotografin. “Lotta hat sich dabei schwer an der Fingerkuppe verletzt. Es muss genäht werden und soll auch nochmal geröntgt werden, da ein 2. Finger schon etwas blau wird. Die Arme schlotterte, als sie es erzählte.”

Bis dahin waren die Görges ordentlich unterwegs im FX Feld auf Rang neun, ein Platz hinter Lutz/Beucke. Den besten Start erwischten Victoria Jurczok und Anika Lorenz auf Platz fünf nach vier Rennen. Sie schreiben: “Entgegen unserer Erwartungen konnten wir bei den schwierigen Bedingungen ganz gut mithalten. Bei 15-20 Knoten und hoher Welle segelten wir 4 Wettfahrten. Mit den Plätzen 10, 5, 2, und 9 sind wir jetzt insgesamt 5.
Morgen ist dann hoffentlich etwas weniger Wind für die nächsten 4 Wettfahrten, wir sind ziemlich erledigt :)”

Die viel beachtete Nacra 17 Premiere verlief für Silke Hahlbrock und Christoph Bottoni noch etwas zäh. Nach drei Rennen rangieren sie auf Rang 22. An der Spitze segeln ihre ehemaligen holländischen Match Race Kolleginnen sowie der Österreicher Thomas Zajac, dessen Vorschoterin Tanja Chiara Frank nach ihrem Handbruch erstaunlich schnell wieder fit geworden ist.

Ergebnisse SAR Sofia Mapfre World Cup

Eventseite SAR Sofia Mapfre World Cup

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *