SB20 Worlds: Glitsch-Bilder aus Portugal – Dongfeng Volvo Ocean Race Star gesichtet

Volvo Helden auf Abwegen

Charles Caudrelier war einer der großen Stars beim vergangenen Volvo Ocean Race mit dem Dongfeng Team. Nun nahm er mit seinen Weltumseglern bei der SB20 WM teil.

Was macht ein Weltumsegel-Star, wenn er offiziell noch kein neues Projekt hat? Charles Caudrelier, der Skipper vom Volvo Ocean Race Team Dongfeng, scheint seine Mannen offenbar für einen neuen Anlauf vorzubereiten. Dabei geht er aber nicht auf die hohe See, sondern bewegt hat das kleine One-Design-Sportboot SB20 als Sportgerät in der Welle vor Cascais.

SB20 World Championship 2016 - Cascais (POR)

Auf der Welle vor Cascais. © Neuza Pereira

Der Dongfeng-Skipper setzte seinen Navigator Pascal Bidegorry (48), der schon den Mega-Tri “Banque Populaire” um die Welt geskippert hat, an die Vorschot wie auch den Einhand-Profi Thomas Rouxel, und segelte mit einem zusätzlichen leichteren Mitsegler für das optimale Crewgewicht die WM der SB20 in Portugal.

Im Feld der 76 Boote konnten die hochdekorierten Offshore-Profis nicht ganz vorne mithalten und segelten auf Rang 19. Aber ihr Einsatz deutet darauf hin, dass es mit dem Dongfeng Team auch beim nächsten Volvo Ocean Race weiter gehen könnte.

SB20 World Championship 2016 - Cascais (POR)

Schleppanker… © Neuza Pereira

Denn im Feld findet sich auch ein chinesisches Boot, das unter dem Dongfeng-Namen segelte. Es erreichte Rang 49. Caudrelier war offiziell eingekauft worden, um auch dem chinesischen Segeln auf die Beine zu helfen. Deshalb mag sein Einsatz auf dem kleinen SB20 nicht ganz freiwillig gewesen sein.

Volvo Ocean Race Dongfeng

Charles Caudrelier und Pascal Bidegorry sind das Herz des Dongfeng Teams.© Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

An der Spitze segelten die Sportboot-Spezialisten. Der portugiesische 470er Medaillen-Gewinner Hugo Rocha und unter anderem J/70 Kieler-Woche-Sieger 2015 steuerte für einen russischen Geldgeber zum Sieg vor den Titelverteidigern aus Frankreich und dem ukrainischen 49er Olympia-Silber-Gewinner 2004 Rodion Luka

 

Dongfeng beim Volvo Ocean Race

Nach dem Sieg beim vorherigen Renne an der Seite von Franck Cammas wurde Charles Caudrelier als Skipper der Dongfeng-Kampagne benannt, finanziert von einem chinesischen Unternehmen.

Die Entscheidung kam spät und der Franzose musste auch noch unerfahrene Chinesen in sein Team einbauen. Das waren scheinbar schlechte Voraussetzungen für einen Erfolg in der neuen VO65 Einheitsklasse.

Aber dann entpuppte sich Caudrelier als Geheimtipp für den Sieg. Er hatte ein Team aus französischen Salzbuckeln mit Erfolgen in der Einhandszene zusammengestellt, das offensichtlich bestens für die Weltregatta gerüstet war.

Nach drei Etappen lagen die Außenseiter plötzlich in Führung, aber die fünfte Etappe mussten sie mit einem Mastbruch kurz vor Kap Horn aufgeben und einen Reparaturstopp in Ushuaia einlegen. Am Ende reichte es in der Gesamtwertung noch zu Rang drei.

Ergebnisse SB20 Worlds 2016

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *