Segel-Bundesliga: Deutscher Touring Yacht Club ist Meister – Berlin gewinnt in Hamburg

Da ist die Schale

Es war ein Nervenkitzel-Finale der Deutschen Segel-Bundesliga mit einem Meister aus Bayern: Die Favoriten vom Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) aus Tutzing behaupten auch bei der Finalregatta auf der Hamburger Außenalster ihre Spitzenposition und werden verdient „Deutscher Meister der Segelvereine 2015“.

Segel Bundesliga, DTYC

Der Deutsche Touring Yacht Club wird überlegen Deutscher Meister. © Lars Wehrmann/DSBL

Die Pressemitteilung

Der Berliner Yacht-Club und der Norddeutsche Regatta Verein belegen die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung und qualifizieren sich wie auch der DTYC für die SAILING Champions League 2016. Abgestiegen sind der Bodensee-Yacht-Club Überlingen, der Konstanzer Yacht Club und der Segelklub Bayer-Uerdingen. Der Düsseldorfer Yachtclub, die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“ sowie der Yachtclub Berlin-Grünau in der Relegation müssen gegen drei Zweitligisten um den Verbleib in der 1. Bundesliga kämpfen.

Das Finale der 1. Segel-Bundesliga in Hamburg bestätigt den Saisonverlauf eindrucksvoll: Der Deutsche Touring Yacht-Club (DTYC) behält auch am letzten Spieltag die Nerven, verteidigt damit von der ersten bis zur letzten Regatta seine Tabellenführung und holt sich verdient den Deutschen Meistertitel.

„Wir sind eindeutig über das Saisonziel hinaus geschossen, denn Ziel war Top sechs. Der Garant für den Erfolg war unsere Konstanz. So kriegt man den Titel. Endlich haben wir’s geschafft“, so Julian Stückl. Er, Patrick Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia, die hier für den Starnberger Club angetreten sind, freuen sich jetzt über die heißbegehrte silberne Meisterschale von Robbe & Berking.

Die letzte Regatta des Jahres beendet der DTYC als Dritter. Der Sieg in Hamburg geht an den starken Berliner Yacht-Club, dahinter folgt der Münchner Yacht-Club. Am Abend wurde der Meister beim Sailor Award 2015 zudem als „Yacht-Club des Jahres“ ausgezeichnet.

Nicht nur an der Tabellenspitze war es spannend bis zum Schluss, im Tabellenkeller kämpften die Clubs ums nackte Überleben in der 1. Bundesliga:

Relegation

Vorerst mit einem blauen Auge davon gekommen, sind der Düsseldorfer Yachtclub, die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“ und der Yachtclub Berlin-Grünau. Sie belegen in der Gesamtwertung die Plätze 13, 14 und 15 und müssen bei der Relegation beweisen, dass sie auch in der kommenden Saison erstklassig bleiben. Sie treten gegen die Plätze vier bis sechs der 2. Segel-Bundesliga an: Hamburger Segel Club, Klub am Rupenhorn, Blankeneser Segel-Club. Die Relegation ist nach dem Ausfall am Sonntag wegen Flaute zum Saisonauftakt 2016 beim Münchener Yacht Club verlegt worden

Abstieg

Bereits vor dem heutigen Finale abgestiegen waren der Konstanzer Yacht Club vom Bodensee sowie der Segelklub Bayer-Uerdingen aus Krefeld. Für die 2. Segel-Bundesliga muss nach dem Finale in Hamburg auch der Bodensee-Yacht-Club Überlingen planen.

Auch die dritte Saison der Deutschen Segel-Bundesliga wäre ohne die Unterstützung der Partner nicht möglich gewesen. Ein großer Dank geht an Audi, BAY, Vattenfall, Mittelmann’s Werft, North Sails, Bavaria sowie für die Live-Übertragung SAP und in Hamburg neu dabei, Vodafone.

Gesamtergebnis der 1. Bundesliga 2015
Ergebnis des Finales der 1. Bundesliga in Hamburg

Crewliste für Hamburg

Übertragung Replay finaler Renntag (Samstag):

Übertragung Replay 1. Renntag (Freitag):

Quelle: Deutsche Segel-Bundesliga GmbH, Sophie-Karolin Wehner

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *