Segel-Bundesliga: Hamburg Meister vor Bayern und Berlin – Konstanz souverän beim Finale

Abstiegsdrama

Der NRV hat beim Heimspiel-Finale der Deutschen Segel-Bundesliga mit Platz drei den Meistertitel mit 24 Punkten Vorsprung geholt. Der Touring Yacht Club überholte noch den VSaW und sicherte die Vize-Meisterschaft. Schümann überzeugte im Finale.

Segel Bundesliga

Segel Bundesliga. Viel entscheidende Startphase. Kurze Startlinie, Einzelrückruf.© DSBL / Lars Wehrmann

Jochen Schümann nimmt sich eine Auszeit. Raus aus dem Trubel auf dem Steg des NRV, wo die Leute den prominentesten deutschen Segler am Ärmel zupfen, wo sie wissen wollen, was los ist, warum es nicht so läuft für ihn uns seinen Yacht Club Berlin-Grünau wie erwartet.

Raus aus dem Gewühl, rein in den Tunnel. Konzentration auf das Wesentliche. Schümann klettert auf die Terrasse des NRV und lehnt sich entspannt an eine Wand und lugt hinter einem Sponsor-Banner auf die Bahn. Von hier oben kann man perfekt die einsetzenden Böen und Dreher beobachten. Gibt es ein Muster?

Der große Meister steht schon ein wenig unter Druck. Bisher war er zweimal bei Liga Events angetreten und hatte jeweils überzeugend gewonnen. Nun haben die Kollegen des Vereins in der Saison teilweise sehr geschwächelt, und sind gar einmal Letzter geworden. Nicht auszudenken, wenn Grünau, die Segel-Kaderschmiede des Ostens, absteigen würde.

Gefährlich naher Relegationsplatz

Vor den letzten beiden Rennen rückt der Relegationsplatz für den YCBG gefährlich nahe. Penalties, Frühstarts und ein verpasstes Rennen lassen das unmöglich scheinende plötzlich gar nicht mehr so weit hergeholt erscheinen. Die direkten Gegner vom Düsseldorfer Yacht Club und der SK Wappen von Bremen haben eine unglaublichen Schlussspurt hingelegt. Schümi muss punkten.

An der Spitze ist das Hamburg Finale so gut entschieden. Tino Ellegast mit Arne Gülzow Alex Runciman und dem bisherigen zweiten Steuermann Stefan Schneider diesmal als Taktiker haben einen souveränen Auftritt hingelegt. Vom ersten bis letzten Rennen liegen sie in der Gesamtwertung an der Spitze und vermeiden nicht nur die Relegation, sondern schieben sich auf Gesamtplatz sechs vor.

Aber es wird noch einmal eng um den Vize-Titel. Kathrin Kadelbach zeigt unerwartete Schwächen für den VSaW und verliert noch gegen den Touring Yacht Club mit Maximilian Weiss am Steuer. Aber es geht nur um die Ehre. Der Championsleague Platz ist beiden Vereinen sicher.

Dramatischer Abstiegskampf

Dramatischer wird der Kampf um den Abstieg. Wer muss in der Relegation nachsitzen am nächsten Wochenende in Hamburg und gegen die starken Zweitliga Vereine mit den Meister der Meistern vom Hamburger Segel-Club, dem Potsdamer Yacht Club und  Segel- und Motorboot-Club Überlingen. Wer steigt direkt ab?

Erstaunlich eng ist es plötzlich für ex 49er As Leopold Fricke, der für den Chiemsee Yacht Club in der Saison schon einen fünften und sechsten Platz holte. Im entscheidenden Rennen reklamiert er kurz nach dem Start Landraum aus der Leeposition und zwingt die Segler Vereinigung Itzehoe zur Wende, segelt selber aber noch ein Stück weiter. Itzehoe protestiert, die Bayern müssen kringeln, schaffen nur noch einen fünften Platz und zack stecken sie in der Relegation fest. (Tracker Replay Rennen 43)

Ein ähnliches Drama passiert Ingo Köhn vom Schweriner Yacht Club. Im entscheidenden 45. Rennen (Tracker Replay) quetscht er sich am Leetor bei den Lübeckern in die Innenposition, bekommt von den Schiedsrichtern aber eine Strafe verpasst. Der letzte Platz bedeutet den sicheren Abstieg.

Der Meister liefert ab

Und Schümann? Der Meister liefert ab. Das 41. Rennen (Tracker Replay) fährt er mit seinen Männern nach Hause. Perfekter Start am Startschiff, schnelle Wende und dann das Feld absichern und die wichtigen Zweikämpfe gewinnen. So hat er es sich auf der Terrasse wohl ausgedacht.

Dramatischer verläuft der letzte Lauf. Nach mittelmäßigem Start kreuzen die Berliner auf dem vorletzten Platz herum. An der Luvtonne ist es ganz eng. Aber Schümi gewinnt den wichtigen Kampf um die Innenposition am Leegate, rutscht sofort auf Rang zwei vor, verpasst den Überlingern auf der Ziellinie noch einen Penalty  und fährten den zweiten Sieg in Folge ein. 1. Liga gesichert. Die deutsche Segelwelt ist wieder im Lot.

Link zur Pressemitteilung der Deutschen Segel-Bundesliga

Ergebnisse
Die Crewliste

Segler Talk mit Michael Ilgenstein (FSC), Ilja Wolf (BYC) und Ingo Köhn (SYC)

Replay Tag 3:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Segel-Bundesliga: Hamburg Meister vor Bayern und Berlin – Konstanz souverän beim Finale“

  1. avatar Markus sagt:

    Klingt als ob Schuemi gewonnen hat!

    Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *