Segel-Bundesliga Qualifikation: 53 Vereine wollen den Aufstieg in die 2. Liga

Chance für die Herausforderer

Die Luft wird dünner im Segel-Bundesliga Geschäft. Anders als bei der ersten Qualifikationsregatta im April, als 18 Plätze in der 2. Liga und 5 für die 1. Liga ausgesegelt wurden, geht es diesmal nur noch um sechs Aufstiegsplätze in der 2. Segel-Bundesliga.

Vielleicht haben auch deshalb kurzfristig sieben Vereine ihre Zusage zur Teilnahme an der Regatta in Glücksburg abgesagt. Wer eine echte Qualifikationschance haben will, muss in der Lage sein, ein gutes Team zu stellen.

Denn die sechs Absteiger aus der 2. Liga werden das Niveau hoch halten. Besonders der Yachtclub Wiek dürfte Gas geben wollen. Er stieg extrem unglücklich ab punktgleich mit den direkt vor ihnen platzierten Vereinen auf dem 11. und 12. Platz.

Dazu kommen bewerben sich Vereine, die schon das erste Jahr in der 1. Liga Bundesliga-Erfahrung sammeln konnten. Der Lindauer Segler-Club und der Yacht-Club Radolfzell, beide vom Bodensee werden sich viel vorgenommen haben und die guten Trainingsmöglichkeiten mit den vielen J/70 am See genutzt haben.

In jedem Fall wird die Regatta in Glücksburg mit 212 Seglern wieder eine Mammut Regatta und ein Saison-Höhepunkt im deutschen Segelsport.

Die Pressemitteilung:

Das kommende Wochenende (10. bis 12. Oktober 2014) steht ganz im Zeichen der Qualifikation für die 2. Segel-Bundesliga vor Glücksburg (Flensburger Förde). Es ist das Kräftemessen von 53 Vereinen aus elf Bundesländern, die einen der sechs begehrten Startplätze in der 2. Segel-Bundesliga für die Saison 2015 ergattern wollen.

Segel Bundesliga

J/70 bei der Glücksburg-Qualifikation im April. Wird es wieder so extrem? © DSBL GmbH / Lars Wehrmann

Rund 200 Seglerinnen und Segler geben an drei Tagen im hohen Norden der Republik Alles, um in der nächsten Saison in der 2. Segel-Bundesliga mitzumischen. Teilnehmen werden die sechs Absteiger aus der diesjährigen 2. Bundesliga (Plätze 13 bis 18) sowie 47 „neue“ Vereine.

Auf den einheitlichen Bundesliga-Booten der 1. und 2. Bundesliga – J/70 und Bavaria B/one – sollen insgesamt 82 Rennen gesegelt werden. Geteilt in eine Qualifikationsserie (70 Rennen) und eine Finalserie der Top 18-Clubs, die noch aufsteigen können (zwölf Rennen) entscheidet sich, welche sechs Clubs sich einen Startplatz für die kommende Saison in der 2. Segel-Bundesliga sichern können.

Auf der Flensburger Förde treffen die sechs Absteiger – Duisburger Segel-Club, Segel-Club Hattingen, Segel-Club Ville, Westfälischer Yachtclub Delecke (alle Nordrhein-Westfalen), Yachtclub Wieck (Mecklenburg-Vorpommern) und Yacht-Club Noris (Bayern) – auf 47 Anwärter, die einen Platz in der 2. Bundesliga ergattern wollen.

Ursprünglich hatten 54 neue Vereine bei der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH für die Qualifikation gemeldet, allerdings haben bereits sieben Clubs ihre Meldung vorzeitig zurückgezogen.

Zum zweiten Mal findet eine Regatta dieser Größenordnung zwischen Vereinen in Deutschland statt. Wie schon Anfang diesen Jahres (Qualifikation für 1. und 2. Bundesliga) segeln die Bundesligaanwärter beim Flensburger Segel-Club (FSC) in Kooperation mit dem Deutschen Hochseesportverband HANSA (DHH).

Absteiger aus der 2. Segel-Bundesliga 2014
(6 Vereine)
– Duisburger Segel-Club, Nordrhein-Westfalen
– Segel-Club Hattingen, Nordrhein-Westfalen
– Segel-Club Ville, Nordrhein-Westfalen
– Westfälischer Yachtclub Delecke, Nordrhein-Westfalen
– Yachtclub Wieck, Mecklenburg-Vorpommern
– Yacht-Club Noris, Bayern

Neue Meldungen für die Qualifikation für die 2. Segel-Bundesliga
(48 Vereine)
– Akademischer Segler-Verein, Berlin
– Akademischer Segler-Verein Hamburg, Hamburg
– Altländer Yachtclub, Niedersachsen
– Blankeneser Segel-Club, Hamburg
– Deutscher Hochseesportverband HANSA, Hamburg
– Deutsche Zwölfer Vereinigung, Berlin
– Diessner Segel-Club, Bayern
– Dreieich Segelclub Langen, Hessen
– Duisburger Yacht-Club, Nordrhein-Westfalen
– Heilbronner Segelsport-Club, Baden-Württemberg
– Herrschinger Segelclub, Bayern
– Hiltruper Segel-Club, Nordrhein-Westfalen
– Joersfelder Segel-Club, Berlin
– Lindauer Segler-Club, Bayern
– Lübecker Segler-Verein von 1885, Schleswig-Holstein
– Märkischer Seglerverein Beetzsee, Brandenburg
– Neustädter Segler-Verein, Schleswig-Holstein
– Plöner Segler-Verein von 1908, Schleswig-Holstein
– Rathenower Wassersportverein Segeln 1922, Brandenburg
– Ruder-Club Rastatt 1898, Baden-Württemberg
– Schaumburg-Lippischer Seglerverein, Niedersachsen
– Seebrucker Regatta-Verein, Bayern
– Segelclub Hansa Münster, Nordrhein-Westfalen
– Segelclub Inheiden, Hessen
– Segelclub RHE, Hamburg
– Segelclub Rheingau, Hessen
– Segelclub Schwielochsee, Brandenburg
– Segel-Club Sorpesee Iserlohn, Nordrhein-Westfalen
– Segelsportverein Hohen Viecheln, Mecklenburg-Vorpommern
– Segelverein Oberland Seeshaupt, Bayern
– Segler-Club Gothia, Berlin
– Seglervereinigung Blau-Gold, Bayern
– Seglervereinigung Gelting-Mole, Schleswig-Holstein
– Segler-Verein Paderborn, Nordrhein-Westfalen
– Segler-Vereinigung Flensburg, Schleswig-Holstein
– Spandauer Yacht-Club, Berlin
– Stuttgarter Segel-Club, Baden-Württemberg
– Sylter Catamaran Club, Schleswig-Holstein
– Yacht-Club Lister am Biggesee, Nordrhein-Westfalen
– Yachtclub Phoenixsee, Nordrhein-Westfalen
– Yachtclub Ruhrland Essen, Nordrhein-Westfalen
– Yachtclub Sorpesee, Nordrhein-Westfalen
– Yachtclub Strelasund, Mecklenburg-Vorpommern
– Yacht-Club Radolfzell, Baden-Württemberg
– Yacht-Club Rhein-Mosel, Rheinland-Pfalz
– Yachtclub Scharbeutz/Ostsee, Schleswig-Holstein
– Yachtclub Weiden, Bayern

Quelle: Deutsche Segel-Bundesliga GmbH

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

3 Kommentare zu „Segel-Bundesliga Qualifikation: 53 Vereine wollen den Aufstieg in die 2. Liga“

  1. avatar Jörg sagt:

    Schade, das es anscheinend kein Livecenter oder Videostreaming gibt – oder täusche ich mich?
    Bei 58 Vereinen gibt es bestimmt genug Adressaten für den Stream;-)

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar Jörg sagt:

    Oops 53 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Uwe von Below sagt:

    ich finde es schade, daß immer die Worte Spieltag oder Rennen benutzt werden.
    Im Segelsport gibt es Regatten und Regatta Tage.
    Das hebt uns von allen anderen Sportarten ab.
    Warum verspielt Ihr dese Herausstellung ?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *