Segel-Bundesliga: Trainingsauftakt der Nord-Vereine – Vorbereitung für die Relegation

Hitzige Gefechte

Beim ersten Bundesliga-Training auf der Alster starteten zehn J/70. Selbst der Düsseldorfer Yacht Club kam in den hohen Norden, und traf auf die direkten Gegner in der Relegation.

Der Düsseldorfer Jan-Philipp Hofmann (23) hatte 2015 eine fabelhafte Saison mit den Titelgewinnen bei der 505er Deutschen Meisterschaft und bei der Meisterschaft der Meister. Auch beim Liga Finale in Hamburg gelang dem am häufigsten eingesetzten Steuermann des Düsseldorfer Yacht-Clubs mit Platz vier das stärkste Saison-Ergebnis. Aber dennoch reichte es nicht um einen fieses kleines Pünktchen für den direkten Verbleib in der Liga.

J/70 Bundesliga Training

Glitschen mit der J/70 auf der brutalen Alster-Welle. © Sven Jürgensen

Und auch bei der mangels Wind nicht geschafften Relegation in Hamburg lagen Hofmann und seine Mannen vorne, bevor die Rennen abgebrochen wurden. So gilt es nun, sich gewissenhaft auf die entscheidende Regatta am 27./28.4. in Starnberg vorzubereiten. Da will der DYC es schaffen, als einziges Team aus Nordrhein-Westfalen, die Klasse zu halten.

Mittel zum Zweck sollen die Trainings auf der Alster sein, wo an diesem Wochenende allein vier der sechs Mannschaften das Saison-Training eröffneten, die ebenfalls in der Relegation antreten. Sie müssen in Starnberg voraussichtlich gegen keinen Geringeren als Jochen Schümann (Yacht Club Berlin Grünau) bestehen, der an diesem Wochenende in San Remo als Drachen-Taktiker segelte.

So gab es bei den vielen Kurzrennen an zwei Tagen schon jede Menge hitzige Gefechte, die das Empfinden für die sechs Grad kalte Luft gar nicht erst aufkommen ließ. Die Düsseldorfer zeigten sich schon in guter Form bei überwiegend stärkerem Wind. Aber auch 505er Weltmeister Claas Lehmann konnte für den Blankenser Segel-Club immer wieder punkten.

Noch eine Steuerfrau der ersten Liga

Der Team-Manager vom Lübecker Yacht-Club Maximilian Gebhard sorgte für den reibungslosen Ablauf der Kurzrennen auf der Alster und bereitete seine Mannschaft auf die erste Saison in der ersten Liga vor.

Am Steuer des Aufsteigers saß Tanja Jacobsohn (geb. Stemmler), die 2016 neben Petra Niemann (VSaW) die einzige Steuerfrau in der ersten Liga sein könnte. Die 470er Weltmeisterin und jetzige Drachen-Seglerin segelte sich auf der Alster mit Taktikerin Janika Puls ein, der mehrfachen und aktuellen Deutschen Meisterin in der Europe, die auch über Match Race Erfahrung verfügt.

Für den NRV weihten wir an diesem Wochenende die frisch gelieferten beiden neuen J/70 ein, die in der Saison erstmals zur Verfügung stehen. In diesem Jahr werden wir mit vier verschiedenen Teams an den Start gehen. Als Steuerleute kommen wie gehabt Florian Haufe, Johannes Polgar und meine Wenigkeit zum Einsatz und außerdem Tobias Schadewaldt, der das erste Event in Starnberg steuern wird.

Die teilnehmenden Teams beim ersten Liga Training:
1. Liga:
2 x  NRV (Norddeutscher Regatta Verein)
WVH (Wassersport-Verein Hemelingen)
SVI (Seglervereinigung Itzehoe)
LYC (Lübecker Yacht-Club)
Relegation:
SKWB (Segelkameradschaft Wappen von Bremen)
DYC (Düsseldorfer Yachtclub)
BSC (Blankeneser Segel-Club)
HSC (Hamburger Segel-Club)
2. Liga
MSC (Mühlenberger Segel-Club)

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

6 Kommentare zu „Segel-Bundesliga: Trainingsauftakt der Nord-Vereine – Vorbereitung für die Relegation“

  1. avatar poseidon sagt:

    Wieso werden beim nrv nicht mal die richtigen schluesse gezogen, was sollen 4 Teams? Noch schlechter abschneiden gegen die jugendmanschaft (nicht negativ gemeint, ich hoffe sie kicken weiter asses der moechtegern aus hh)

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 3 Daumen runter 12

    • avatar Björn sagt:

      Hallo Poseidon,

      ich würde auch empfehlen den besten Segler im Club viemal zu klonen und diesen dann noch mit ein paar Lottogewinnen auszustatten. Dann ist sichergestellt das so lästige Dinge wie Studium, Arbeit und Familie einen nicht vom Segeln abhalten…

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  2. avatar Beobachtervonaussen sagt:

    interessiert sich eigentlich noch irgendjemand in GER für olympischen Segelsport ?
    oder ist Liga jetzt das Maß aller Dinge hier in Deutschland ???
    wird alles etwas erschreckend bierernst genommen

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 3

    • avatar Fastnetwinner sagt:

      Um die Frage zu beantworten muss ja zunächst ersteinmal die Frage vorgeschaltet werden, ob olympisches Segeln denn überhaupt sooo interessant ist, daß es ein Maß an Aufmerksamkeit verdient. Und da wird sicherlich eine Mehrheit der regattasegelnden Deutschen denken, dass dem nicht so ist. Oder hat da jemand anderslautende Zahlen?

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

    • avatar Fastnetwinner sagt:

      Nochmal ich: Am Ende ist es so wie beim Fussball. Da gucken auch alle WM, EM und Liga, und olympischer Fussball spielt kaum eine Rolle. Wieso sollte das beim Segeln anders sein?

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

  3. avatar MAnfred sagt:

    @ Fastnetwinner: Vielleicht muss man sich erstmal auch fragen, ob das nur hier auf dieser Platform so ist, dass das olympische segeln nicht DEN Stellenwert hat, wie es z.B. in anderen Ländern ist, wo die erfolgreichen Personen durchaus im Rampenlicht stehen. NACHDEM sie Erfolg hatten.

    Hier auf dieser Platform liest man eben fast ausschließlich Bundesliga als EigenPR zu lesen (nicht bös gemeint, aber man kann ja nur authentisch über etwas schreiben, was man auch erlebt hat) Und an der Null Beteiligung im Kommentar Bereich lese ich für mich ab, dass es eben nur den Kreis der Teilnehmer interessiert. Aber zurück zur Frage des “Beobachtersvonaussen”:

    Das olympische “segeln” hat bei UNS offensichtlich seinen Stellenwert verloren, weil eben seit einigen Segelolympiaden nur mickrige Erfolge sichtbar wurden. Dazu Querelen im Vorfeld und die Erwartungen (vermutlich wg Sponsor Gewinnung) wurden zu hoch geschraubt. Ich hoffe das ändert sich im übernächstem Zyklus und dann kann man auch wieder mitfiebern und die Begeisterung schwappt über und der Segelsport gewinnt auch in GER insgesamt.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *