Video vom Störtebeker Opti Cup

So segelten die Kinder vor Helgoland

Film von Henry Sperling

Optis, Motorboote, Trailer schweben aus dem Frachtschiff auf die Helgoländer Insel. Über 100 Schiffe gehen jedes Jahr an den Start. Und es wären noch mehr, wenn es keine Meldebeschränkung gäbe. Die sind jeweils 15 Minuten nach Öffnung der Meldeliste vergeben. Es ist eine unglaubliche logistische Leistung. Die Auto- und Fahrradfreie Insel ist schließlich für Trailer-Gespanne denkbar schwer zu erreichen.

Auch die Wettfahrtleitung ist vor eine schwierige Aufgabe gestellt. Denn die geringe Geschwindigkeit der Segelkisten lässt sie nicht besonders gut gegen eine starke Strömung ankommen. Deshalb versucht der Wettfahrtleiter, die Rennen währen der Tiden-Kipp-Phase zu starten. Das Timing ist entscheidend. Und die Taktik extrem schwierig.

Das Video vermittelt die Begeisterung der Kinder. Für viele Binnensegler ist es der erste Kontakt mit dem großen Meer. Ein echtes Abenteuer. Dabei ist  die Hilfestellung der Organisatoren erstklassig wie zum Beispiel diese Kurzbeschreibung im Umgang mit der Strömung.

In einem Film von 2006 wird auch der Umfang der Operation deutlich. Sie wird vom Blankeneser Segel-Club (BSC) gemeinsam mit dem Wassersportclub Helgoland (WSCH) und der Hochsee Yachtschule Helgoland umgesetzt. Chapeau!

Video-Szene: Ein Opti schwebt per Kran aus dem Frachter auf die Insel

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *