SR Interview: Der neue DSV Head Coach David Howlett

Der Heilsbringer?

David Howlett soll es richten. Der britische Erfolgscoach ist offiziell als Cheftrainer des DSV vorgestellt worden. Kann er zwischen den Parteien schlichten?

DSV Howlett II

DSV Repräsentanten. Andreas Lochbrunner, David Howlett und Thorsten Haverland. © SegelReporter

Es ist eigentlich kein guter Tag in Hamburg für Trainer. Die St. Pauli Fußballer haben den Coach entlassen, wie auch die HSV Handballer. Da mag man sich in der Hansestadt nicht so recht wohlfühlen in diesem Job.

Aber der Brite David Howlett macht sich über so etwas keine Gedanken. Er muss niemandem mehr etwas beweisen, und diese Gelassenheit strahlt er aus, wie auch Sympathie, die allein schon aus dem speziellen österreichisch-deutschen Akzent erwächst. Der 63-Jährige lacht viel vor der Sponsorenwand der DSV Geschäftsstelle, auch wenn draußen im verregneten tristen Hamburg-Viertel Steilshoop die Sonne kaum aufgehen mag.

Howlett kennt sich erstaunlich gut aus in der nationalen Segelszene. Er ist im Finn noch gegen Schümann und Gerz gesegelt, war in jüngster Zeit sehr aktiv als Drachen Coach unter anderem mit Markus Brenneke und segelte mit Christopher Opielok bei der ORC WM in Kiel.

Beim britischen Verband arbeitete er zuletzt 2012 mit Ben Ainslie und auch dem aktuellen Finn Überflieger Giles Scott. Aber seitdem lässt er sich als freier internationaler Privat-Coach buchen.

Das DSV Trio vor der Sponsorenwand. Sportdirektorin Stegenwalner ließ sich entschuldigen. © SegelReporter

Das DSV Trio vor der Sponsorenwand. Sportdirektorin Stegenwalner ließ sich entschuldigen. © SegelReporter

Kann Howlett auch Verbandsarbeit? Im britischen Verband hatte er eher mit den Athleten zu tun als mit umfassender Sturkturarbeit.  Weiß er, was er sich antut? Der Brite lächelt wissend, und macht nicht den Eindruck, dass er sich unbedacht in ein Abenteuer stürzt.

Nach wie vor köchelt der Streit mit STG im Hintergrund, und längst ist keine Lösung gefunden. Aber vielleicht ist Howlett einer, der vermitteln kann. Er genießt Respekt auf der ganzen Welt, ist international bestens vernetzt und könnte vielleicht eine schlichtende Position zwischen den festgefahrenen Fronten einnehmen. Ein intensives Gespräch mit dem STG Protagonisten Jochen Schümann hat er schon geführt.

Es wird allerdings alles andere als einfach. Erst muss sich zeigen, ob die Berufung von Howlett mehr als ein politischer Schachzug ist. Der Erfolgstrainer hat ein ziemlich dickes Brett bohren. Und dabei geht es sehr viel um Politik und wenig um den Sport. Vielleicht ist er ja der Heilsbringer, dem es gelingt, den Fokus einmal wieder in die richtige Richtung zu lenken.

Das DSV Interview: Die Ansprüche an das Talent hält Howlett für überbewertet. Ehrgeizig muss man sein.

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://segelreporter.com/pressemitteilungen/freiwilliges-soziales-jahr-2017-2018-beim-hamburger-segel-club/

Ein Kommentar „SR Interview: Der neue DSV Head Coach David Howlett“

  1. avatar Kristof sagt:

    Hm. “Gelassenheit” wäre jetzt nicht das Wort, das mir eingefallen wäre bei einem Mann, der ständig auf den Lippen kaut. Nun ja, es wird wohl auch kein leichter Job.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *