SR Interview: Jan Seekamp und Björn Schütte – wie es sich gegen die Gold-Stars segelt

Kein Respekt

Jan Seekamp und Björn Schütte geben sich in Hamburg als Favoriten-Schreck in der Starboot-Klasse und haben Spaß daran, sich mit den Weltmeistern zu messen. Gegen einen protestierten sie sogar.

Die beiden Führungsfiguren des Wassersportvereins Hemelingen, der sich seit einem Jahr bestens in der ersten Segel-Bundesliga hält, wollten sich so ein Event wie die Star Sailors League auf der Alster nicht entgehen lassen.

Jan Seekamp mit seinem Bremer Liga-Team auf dem Vormarsch. © DSBL/Lars Wehrmann

Jan Seekamp mit seinem Bremer Liga-Team auf dem Vormarsch. © DSBL/Lars Wehrmann

Dafür liehen sie sich ein Boot und Björn Schütte hängte sich zum ersten Mal in der typischen Starboot-Pose über die Kante. Es ist seine erste Starboot-Regatta. Bei stärkerem Wind bekamen sie Probleme, aber in der ersten Runde bewegten sie sich regelmäßig in den Top Ten und brachten auch schon mal einen Torben Grael in Bedrängnis.

Die Top Ten können sie nicht mehr schaffen, aber als bisher 16. können sie am Ende sogar mit ein wenig Preisgeld aus der Veranstaltung herausgehen. Bisher sind sie froh, dass der Mast oben geblieben ist. Trotzdem gehen sie vor den arrivierten Stars nicht auf die Knie und zeigen übergroßen Respekt. So zogen sie eine Protestverhandlung gegen den Weltmeister Alexander Hagen durch, der schließlich disqualifiziert wurde.

Ergebnisse Star Sailors League

Größter bisheriger Erfolg der jungen Bremer Erstliga-Geschichte: Podium 2015 beim Spieltag in Trvemünde. © DSBL/Lars Wehrmann

Größter bisheriger Erfolg der jungen Bremer Erstliga-Geschichte: Podium 2015 beim Spieltag in Trvemünde. © DSBL/Lars Wehrmann

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *