Star Worlds: Augie Diaz Weltmeister mit 61 Jahren – Nächster Höhepunkt: Hamburg

"Zu alt, und nicht stark genug"

33 Jahr nach seiner ersten Starboot-WM holt der Amerikaner Augie Diaz den Titel. Ein berühmter Vorschoter hilft. Stanjek/Kleen und Merkelbach/Koy landen auf den Plätzen 10 und 11.

Paul Cayard mit Einbrecher-Optik. © Marco Oquendo

Paul Cayard mit Einbrecher-Look. © Marco Oquendo

Das Olympia-Aus für die Starboot-Klasse erhöht die Chancen, für alteingesessene Amateure den renommierten Titel bei der Weltmeisterschaft zu holen. So ist dieses Kunststück nun dem 61-jährigen Amerikaner Augie Diaz gelungen, der sich in einem dramatischen Finale 33 Jahre nach der Teilnahme an seiner ersten Star WM nun das Recht sicherte, den goldenen Star im Segel zu führen.

Erstmals wird er das in Hamburg auf der Alster tun dürfen. Diaz gehört zu den 95 Teams, die beim City Grand Slam der Star Sailors League antreten. Und er erhöht damit die Zahl der antreten Gold-Star-Einhaber auf neun.

Augie Diaz Starboot

Die neuen Weltmeister Diaz/Prada. © Marco Oquendo

In Miami waren 72 Boote aus 13 Nationen am Start, und eigentlich war das Feld bereitet für Diego Negri, den Titel zu holen. Der Italiener, der gut im Profi-Geschäft ist und 2015 unter anderem J/70 Europameister als Taktiker wurde, hätte sich mit dem Gewinn dieser Regatta auch über die Erhöhung seines Marktwertes gefreut. Zweimal war er schon Vize-Weltmeister, und er hatte auch denkbar knapp die Olympia-Qualifikation für 2012 verpasst.

Aber auch diesmal musste er sich wieder mit Rang zwei zufrieden geben. Denn Diaz hatte sich besonders mit dem dreimaligen Star-Weltmeister und zweifachen Olympia-Medaillen-Gewinner Bruno Prada (44) viel Sieger-Mentalität ins Boot geholt. “Eigentlich bin ich für ihn zu alt und nicht stark genug”, sagt Diaz. “Aber wir segeln immer gut miteinander.”

Dabei hatte der Brasilianer, der seine Erfolge mit Robert Scheidt feierte, auch noch elf Kilo abgenommen, weil er seiner Frau beim Triathlon Training geholfen und selber die Finn-Dinghy Qualifikation für Rio verpasst hat.

Aber in Miami war durch den oft leichten Wind das Crewgewicht nicht so entscheidend. Und Pradas Präsenz mag besonders im letzten Rennen geholfen haben, als Diaz/Prada an einer Bahnmarke nur noch zehn Boote hinter sich hatten. Aber sie kamen wieder ganz nach vorne, blockierten das italienische Duo und jagten ihm doch schließlich den Titel ab.

Hubert Merkelbach

Hubert Merkelbach und Markus Koy segeln auf Rang 11. Das Tuch als Sonnenschutz wird zur Starboot-Mode. © Marco Oquendo

Die Mitfavoriten Robert Stanjek und Frithjof Kleen, die ihren Titelgewinn von 2014 wiederholen wollten, zeigten im letzten Rennen mit Platz drei noch einmal ihre Qualität. Aber nach einem Frühstart im ersten Rennen blieb in der Gesamtwertung nur Rang 10 ein Platz vor dem Europameister Hubert Merkelbach, der mit Markus Koy segelte.

Alle Spitzenteams werden ab dem 3. Mai in Hamburg zum City Grand Slam erwartet, wo die Starboot-Klasse noch einmal einen großen Auftritt haben wird.

Ergebnisse Star Worlds 2016

Fundstück am Rande. Diego Negri und Enrico Voltolini puschen 2012 ihr Starboot beim Training zur Höchstgeschwindigkeit:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

4 Kommentare zu „Star Worlds: Augie Diaz Weltmeister mit 61 Jahren – Nächster Höhepunkt: Hamburg“

  1. avatar Tonnyfan #1 sagt:

    Ich fand ja die Klasse ja immer schon so schräg wie ihr Unterwasserschiff vornerum, hab aber mal ‘ne blöde Frage: ist das Ausreiten neben das Boot ein Betriebsunfall oder machen die das so? Luftbremsenmäßig, quasi.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *