Kollision: Beim TP52-Event in Miami ist es zu einem dramatischen Crash gekommen

Ungebetener Besuch

Die neue TP52 “Gladiator” hat bei einem Zusammenstoß mit “Sled” schwere Schäden erlitten. Der Vorfall ist auf Video gebannt. Die Crew ist nur knapp ohne Verletzungen davon gekommen.

Bitteres Erwachen galt heute morgen all denjenigen, die dieses Video zu sehen bekamen: Das nagelneue Schiff des TP52-Teams Gladiator von Tony Langley segelt bei seiner ersten Regatta sauber auf Backbord, die Position ist gut, im Hintergrund sind weitere Boote des Feldes zu sehen.

Dann, plötzlich, taucht das Boot des Sled-Teams von rechts im Kameraausschnitt auf und es ist klar, das kann nicht gut gehen. Was folgt, ist ein Schock. Mit voller Geschwindigkeit rammt das rund acht Tonnen schwere Boot in die Backbordseite des neuen schwarzen Gladiators.

Ungebetener  Besuch bei der TP52 “Gladiator”.

Der Gennakerbaum hakt im Steuerrad ein, welches Eigner Tony Langley noch in der Hand hält. Er kann gerade noch loslassen, als die Gewalt der ineinander verkeilten Boote das Rad aus dem Rumpf reißt. Die Segler beider Boote bleiben unverletzt.

“Harter Tag im Gladiator Camp”, postet ein Mitglied der Shore Crew, “zum Glück wissen wir, was wir zu tun haben. Die Jungs arbeiten jetzt daran, das rote Boot bis spätestens Donnerstag segelfertig zu machen.”

Langley hatte das neue Boot erst bei der letzten Regatta neu gekauft. Zum Glück liegt das alte Boot noch in Miami. Es ist jetzt allerdings eine ordentliche Ladung Arbeit nötig, bevor das Schiff wieder regattafertig ist.

Zwei Wochen hatte die Gladiator Shore Crew vor der Regatta daran gearbeitet, die Systeme von dem roten auf das schwarze Boot zu bauen. Nun soll alles binnen 24 Stunden rückgängig gemacht werden.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

6 Kommentare zu „Kollision: Beim TP52-Event in Miami ist es zu einem dramatischen Crash gekommen“

  1. avatar Stephan Bode sagt:

    Typisch Crewboot!
    10 blinde Vollpfosten.
    Da segelt man doch lieber ein Einhandboot wie den Fighter.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 0 Daumen runter 23

  2. avatar Jason sagt:

    Kontakt mit einem fighter würde dir offensichtlich wirklich mal gut tun.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

  3. avatar Ojemine sagt:

    Krass, wie sich das Carbon-Steuerrad verbiegt und dann einfach wegfliegt 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 1

  4. avatar pl_martin.rieckh sagt:

    … segelt bei seiner ersten Regatta sauber auf Backbord …

    seit Jahrzehnten schon,
    aktuell aus den Wettfahrtregeln Segeln 2017-2020:
    Ein Boot ist auf dem Schlag, Steuerbord (Wind von Steuerbord) oder Backbord (Wind von Backbord), der seiner Luvseite entspricht.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

    • avatar eku sagt:

      Hast ja irgendwie recht – entspricht auch dem englischem Sprachgebrauch, was mich immer wieder irritiert.
      Ich kenne aber niemanden, der das in DE so gelernt hätte.
      Meine Eselsbrücke:
      BB Bug (wir reden meist nicht vom Schlag ..) geht vom Schiff aus.
      BB Schlag (bzw “Port tack” oder “on Port”) geht vom Wind aus.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *