TP52 Worlds: “Platoon” in Führung – Wieser über den Skipper Müller Spreer

"Sehr emotional"

Die deutsche TP52 mit Eigner-Steuermann Harm Müller Spreer hat zum Auftakt der WM im Puerto Portals auf Mallorca mit den Plätzen 1/5 im zwölf Boote Feld die Führung übernommen.

TP52 SuperSeries

“Platoon” gewinnt das erste WM Rennen. © Martinez Studio

Mit einem starken Start am Pin End und dem folgenden Start-Ziel-Sieg hat die “Platoon” am ersten Tag der Weltmeisterschaft ein großes Ausrufezeichen hinter ihre Ambitionen auf den Titelgewinn gesetzt. Der zweite Start ging zwar ziemlich daneben, aber das deutsche Team kämpfte sich eindrucksvoll auf Rang fünf vor. “Das war eigentlich das bessere Rennen sagt Taktiker Markus Wieser.

Er lobt danach besonders seinen Strategen Sebastien Col, der 2007 den französischen America’s Cupper gesteuert hat und dann lange Zeit mit Jochen Schümann TP52 segelte.

“Die Arbeit mit ihm funktioniert sehr gut, weil er sehr analytisch ist und ich dagegen mehr damit arbeite, was ich sehe und fühle. Diese Kombination ist gut.” Allerdings sei das letzte Event der SuperSeries in Porto Cervo mit Col als Vertreter für Wieser, der Drachen segelte, nicht gut gelaufen. “Platoon” landete auf dem enttäuschenden siebten Rang.

TP52 SuperSeries

Markus Wieser (3.v.l.) und Sebastien Col (2.v.l.) sind für Taktik und Strategie zuständig. © Martinez Studio

“Man muss ihn kontrollieren”

“Ich weiß, das war eine harte Woche für Seb. Ich kenne Harm schon seit vielen Jahren und weiß, wie er denkt. Ich kann mit ihm umgehen. Man muss ihn kontrollieren. Er ist ein guter Steuermann und ein netter Typ, aber er ist sehr emotional und ich muss damit zurechtkommen wie auch mit den Erwartungen. Jetzt sind die Erwartungen noch einmal gestiegen und deshalb wird es nicht einfacher.”

Der Standard in der Klasse sei hoch, und einige Profis, zum Beispiel Ed Baird, steuern die Boote selbst. Deshalb könne man nicht ankommen und sofort eine Top drei Platzierung erwarten. Schließlich habe Harm in den vergangenen vier oder fünf Jahren nicht mehr gesegelt. “Aber wir wissen nun, dass wir die anderen schlagen können”.

TP52 SuperSeries

Harm Müller Spreer an der Pinne von “Platoon”. © Martinez Studio

Starker Pin-End-Start von “Platoon”:

First Start of the TP52 World Championships

Posted by 52 Super Series on Dienstag, 14. Juli 2015

Missglückter Pin-End-Start:

First Start of the TP52 World Championships

Posted by 52 Super Series on Dienstag, 14. Juli 2015

Spi geht in Fetzen bei Bronenosec (RUS):

bad luck

Posted by 52 Super Series on Dienstag, 14. Juli 2015

TP52 World Championship Results (zwei Rennen)

1. Platoon, GER (Harm Müller-Spreer GER) (1,5) 6pts
2. Sled, USA (Takashi Okura USA) (6,1) 7pts
3. Azzurra, ITA (Pablo/Alberto Roemmers ARG) (2,7) 9pts
4.Rán Racing, SWE (Niklas Zennström SWE) (5,4) 9pts
5. Alegre, GBR (Andres Soriano USA) (7,2) 9pts
6. Bronenosec, RUS (Vladimir Liubomirov RUS) (9,3) 12pts
7. Quantum Racing, USA (Doug DeVos USA) (3,11) 14pts
8. Phoenix, BRA, (Eduardo de Souza Ramos BRA) (4,12) 16pts
9. Xio/Hurakan, ITA (Guiseppe Parodi ITA) (8,8) 16pts
10. Provezza, TUR (Ergin Imre TUR) (11,6) 17pts
11. Paprec FRA (Jean-Luc Petithuguenin FRA) (10,9) 19pts
12. Gladiator, GBR (Tony Langley GBR) (DNF/13,10) 23pts

Eventseite TP 52 Worlds 2015

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *