Transat: Anna Maria Renken startet bei ihrer ersten Einhand-Transatlantik-Regatta

"Psychologische Herausforderung"

Die Hamburger Juristin Anna Maria Renken macht ihren Traum vom Einhand Atlantik Projekt wahr. Sie startet mit der Class 40 “Nivea” im Mai 2016 beim Transat.

Anna Maria Renken

Anna Maria Renken freut sich auf ihre erste Einhand Transat. ©Sande​r van de​r Borch

Anna Maria Renken ist endgültig angekommen in der Welt des Profi-Segelns. Ihr neues Projekt beim Transat ist der vorläufige Höhepunkt einer Laufbahn, die für eine deutsche Seglerin nicht gerade vorgezeichnet ist.

Eigentlich hatte Anne-Maria Renken einen guten Job als Anwältin in Hamburg. Aber dann ist sie der Faszination der Hochsee-Segelszene erlegen. Sie brach die Brücken ab, zog nach La Rochelle, jobbte unter anderem in einer Pizzeria, arbeitete als Preparateur bei verschiedenen Segelteams, hilft der Marine Assistance, einer Art ADAC auf dem Wasser, und begleitete den Neubau der Class 40 “Nivea” im Projektmanagement.

Anna Maria Renken, Nivea

Anna Maria Renken betreut seit 2013 die deutsche Class 40 “Nivea” ©Sande​r van de​r Borch

Nun darf sie das Schiff alleine segeln beim Transat 2016, und das markiert einen wichtigen Schritt in ihrer Segel-Karriere. Renken hatte sich in Frankreich stetig weiter entwickelt, das Trainingsprogramm des Volvo Ocean Race Teams SCA absolviert und war für den 70 Fuß Trimaran des Oman Sailing Teams gebucht worden.

Erstes Einhand Altantik-Rennen

Für das Fastnet Race tat sich die Deutsche mit der extrem erfahrenen Französin Miranda Merron zusammen und segelte im 23 Boote Feld auf Platz 8. Nun wollen beide Seglerinnen jeweils alleine mit dem eigenen Boot das Transat absolvieren.

“Das wird mein erstes Einhand-Rennen über den Atlantik”, sagt Renken. “Deshalb bin ich sehr aufgeregt. Aber mir ist es auch bewusst, dass ich mich gut darauf vorbereiten muss. Die größte Herausforderung wird die Psychologie werden. Ich muss lernen, alleine zu sein. Die technische und physische Seite habe ich gut im Griff, aber das Gedanken-Management wird eine große Aufgabe.”

Anna Maria Renken

Renken und Merron gemeinsam beim Fastnet Race. © Renken

Ihre Arbeit für das Nivea Projekt läuft seit Dezember 2013. Und sie hat das Schiff in Lorient kürzlich schon einem Refit unterzogen. Großes Ziel ist die Route du Rhum 2018. Da passt das Transat perfekt als Vorbereitung.

“Nivea ist ein gutes, starkes und verlässliches Boot. Ich habe mit ihr schon viele Meilen gesegelt und genieße den Wettkampf in der Class 40. Mein Ziel für das Transat ist eine Passage, auf die ich stolz sein kann. Wenn ich in New York von Bord steige möchte ich sagen können ‘ich habe alles gegeben’.” (SR Interview) Website Anna Maria Renken Transat Event Website

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Transat: Anna Maria Renken startet bei ihrer ersten Einhand-Transatlantik-Regatta“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Super! Wir drücken alle Daumen die wir haben!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  2. avatar breizh sagt:

    Klasse, dass es geklappt hat. Schön das im Class 40 Zirkus jetzt auch eine deutsche Frau (hoffentlich) erfolgreich mitmischt. Bin gespannt mehr zu erfahren.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *