„Vestas“ Wrack Perspektiven: So heftig sind die Schäden – Ein Großteil vom Rumpf fehlt

"Es ist wie es ist!"

Beim Umladen vom Cargo-Schiff auf den Tieflader in Malaysia werden die Ausmaße des Schadens am havarierten VO-Racer erst richtig deutlich. Ein Viertel des Schiffes fehlt – „Wiederherstellungsmodus“ für sechs Monate.

Der Projekt- und Shore-Team-Manager Neil „Coxy“ Cox steht vor dem klaffenden Loch, wo einst das imposant breite „Glitsch“-Heck des fragilen Volvo Ocean Racers war. Der Karbonrumpf ist zerfranst, wirkt wie geschreddert – die Wellen auf dem Schicksals-Atoll im Indischen Ozean, wo das Team Vestas kürzlich auflief, haben ganze Arbeit geleistet.

Doch „Coxy“ sagt resigniert lächelnd und mit einem Unterton, der wohl professionell gelassen wirken soll: „Es ist wie es ist!“ und später: „Wir sind für mindestens sechs Monate im „recovery mode“.

Derzeit wird der Rumpf der „Team Vestas Wind“, oder das, was davon übrig geblieben ist, in eine italienische Werft zur Reparatur gebracht.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „„Vestas“ Wrack Perspektiven: So heftig sind die Schäden – Ein Großteil vom Rumpf fehlt“

  1. avatar Heinrich sagt:

    N’büschen Tape drauf und fertich!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *