Volvo Ocean Race: Abu Dhabi wieder mit Team, Etappenstopp und Skipper Walker

Zweite Chance

Ian Walker bekommt nach einem desaströsen Auftritt mit dem Abu Dhabi Team beim vergangenen Volvo Ocean Race überraschend eine zweite Chance. Etappe auf eigenem Kiel durch das Piratengebiet geplant.

Die Pressemitteilung:

Abu Dhabi beim Volvo Ocean Race

Das Abu Dhabi Team ist wieder beim Volvo Ocean Race dabei. © Ian Roman

Abu Dhabi wird auch beim nächsten Volvo Ocean Race in den Jahren 2014-15 mit einem Team dabei sein und die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate erneut als Etappenhafen fungieren.

Der zweifache britische Silbermedaillengewinner bei Olympia, Ian Walker, soll die Crew wieder bei der härtesten Hochseesegelregatta um die Welt führen. Gut 18 Monate vor Beginn des Rennens hat damit nach der schwedischen Frauenmannschaft „SCA“ und einem brasilianischen Projekt das dritte Syndikat seine Teilnahme zugesagt.

Abu Dhabi wird Zielhafen des zweiten Teilstücks der Weltregatta werden, das nach dem Auftakt vom spanischen Alicante nach Recife an der Nordostküste Brasiliens startet. Es wird die Extremsportler durch das Südpolarmeer zu einer der längsten Etappen überhaupt in der 40-jährigen Geschichte des ehemaligen Whitbread Round the World Race herausfordern, das ab sofort auf brandneuen Yachten der Einheitsklasse Volvo Ocean 65 ausgetragen wird.

Abu Dhabi hatte bei der Ausgabe 2011-12 als erste Stadt im Mittleren Osten bisher einen vielbeachteten Event veranstaltet. Das Segelteam war zudem das erste arabische überhaupt bei der Regatta.

„Abu Dhabi hat bei der vorigen Auflage einen wirklich originellen, landestypischen und sehr anziehungskräftigen Stopover präsentiert“, sagte Volvo Ocean Race-Boss Knut Frostad, „diese Bekanntgabe wird das Ansehen des Rennens in der Stadt und in dem Land noch stärken.“ Und weiter: „Nach dem Streckenverlauf durch den Southern Ocean wird die Ziellinie in Abu Dhabi sicher eine der am meisten herbeigesehnten von allen werden.“

Die Kampagne Abu Dhabi Ocean Racing erzielte unter Ian Walker einige beachtliche Erfolge, darunter der emotionale Sieg auf der Transatlantiketappe von Miami nach Lissabon sowie drei gewonnene Hafenrennen, eines davon das Heimspiel in Abu Dhabi. „Ian war ein großartiger Botschafter sowohl für Abu Dhabi als auch für das Volvo Ocean Race, und dieser Projektstart markiert den Anfang eines neuen Kapitels des Segelsports in den Vereinigten Arabischen Emiraten“, fügte Frostad hinzu.

Mehr als 120.000 Menschen hatten den Etappenhafen Abu Dhabi besucht, der seinen Gästen ein Erlebnis bot, das die tief verwurzelte maritime Geschichte der Region aufzeigte. „Unser Beteiligung am Volvo Ocean Race hat unsere Bevölkerung mitgerissen, deren Herkunft mit der Seefahrt verlinkt ist“, sagte seine Exzellenz Sheikh Sultan Bin Tahnoon Al Nahyan als Vorsitzender der Behörde für Tourismus und Kultur von Abu Dhabi (TCA Abu Dhabi). „Dank des Rennens wurden die Segel- und Wassersporteinrichtungen hierzulande erweitert, was wir beim zweiten Anlauf noch ausbauen wollen.“

Während des vergangenen Klassikers waren die Hochseeyachten durch die Gefahr der Piraterie im Indischen Ocean einen Teil der Strecke von Kapstadt/Südafrika aus auf einem Frachter transportiert worden. Für 2014-15 wägen die Organisatoren eine Reihe von Optionen ab, mit denen sichergestellt werden könnte, dass die Aktiven keinem unverantwortlichen Risiko ausgesetzt werden.

Die Möglichkeiten basieren auf den gemachten Erfahrungen und einer ständigen Beobachtung der Piratensituation in der gefährdeten Zone. „Es ist noch lange hin bis zum Rennen“, so Frostad, „deshalb können wir noch nichts festlegen. Aber zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, als könnte die gesamte Route auf eigenem Kiel gesegelt werden. Was wir dagegen kennen, sind die natürlichen Gefahren im Südpolarmeer. Deshalb dürfte es erneut eine Verbotszone geben, die vor Eisgang schützt.“

Abu Dhabi ist der siebte Hafen, der für die zwölfte Ausgabe des Volvo Ocean Race bekanntgegeben wurde. Im mittleren Teil wird das Feld von Auckland in Neuseeland wieder über das brasilianische Itajaí zum ersten Mal nach Newport im US-Bundesstaat Rhode Island kommen, das viele Jahre Heimat des berühmten America’s Cup war. Letzter Zielhafen der Weltregatta wird diesmal Göteborg in Schweden. Die noch offenen Häfen mit den Längen der einzelnen Etappen sowie der Gesamtdistanz werden in den kommenden Wochen verkündet.

Volvo Ocean Race Eventseite

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Volvo Ocean Race: Abu Dhabi wieder mit Team, Etappenstopp und Skipper Walker“

  1. avatar Kevin8862 sagt:

    Finde ich sehr Interessant, wenn auch schade das Kapstadt nicht angelaufen wird :(. Die Etappe wird seeehr lang werden wobei ich hoffe das sie ohne Frachter Transport auskommt.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *