Volvo Ocean Race: Neun Fotografen und Fotografinnen – eine Passion: das Rennen. Hautnah!

Mittendrin statt nur dabei!

Was wäre diese Regatta gewesen, wenn sie nicht davon berichtet hätten? Faszinierende Bilder, berührende Aufnahmen – sie haben uns das Leben an Bord näher gebracht. Weil sie mittendrin waren. Ihr Videoporträt.

Die weltweite Szene enthusiastischer Sportfotografen ist kleiner als man denkt. All diejenigen, die sich an die wirklich harten Stories wagen, kennen einander fast ausnahmslos. Dort wo die verrücktesten Athleten unseres Planeten unterwegs sind, trifft man sich irgendwann wieder und erzählt von den letzten Abenteuern.

In diesen Kreisen wird seit Jahren ehrfurchtsvoll vom Medien-Job auf einem Volvo Ocean Racer erzählt: Das sei das Härteste, was die Berufsgruppe zu bieten habe. Nicht mehr und nicht weniger.

Drei Wochen vom Motorrad aus die Tour de France begleiten und fotografieren? Pillepalle im Vergleich zu nur einer VOR-Etappe! In der Sahara den Marathon des Sables Schritt für Schritt dokumentieren? Lächerlich, wenn man an die Wasserwüsten des VOR denkt. Das Idatarod-Rennen in Alaska auf dem Hundeschlitten begleiten? Harmlos, verglichen mit dem wilden Ritt im Southern Ocean…

Getreu Robert Capas Motto „Du musst so nah wie möglich ran!“ sind sie mittendrin, berichten hautnah – und müssen doch so tun, als wären sie überhaupt nicht da! Denn die Segelcrew darf bei ihrer Arbeit nie auch nur einen Moment gestört werden.

Und was haben sie uns während der vergangenen Monate nicht alles geliefert! Faszinierende Bilder, emotionsgeladene Filme. Im VOR-Medienzentrum professionell verpackt, kam so eine Berichterstattung bei uns an, die im Hochsee-Segelsport ihresgleichen sucht.

Ziehen wir den Hut vor den Vollblut-Profis, die sich mit diesem Eineinhalb-Minuten-Video ein kleines Denkmal gesetzt haben. Rock’n Roll!

Spenden

Ein Kommentar „Volvo Ocean Race: Neun Fotografen und Fotografinnen – eine Passion: das Rennen. Hautnah!“

  1. avatar Addi sagt:

    Mittendrin statt nur dabei
    Erinnert mich an Fritz SegeL
    http://www.fritz-segel.de
    “Vorn dabei statt mitten drin”
    Ich muss sagen, Fritz hat nen cooleren Spruch gefunden 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *