Volvo Ocean Race: Puma ordnet sich auf Platz vier ein, Telefonica vor sicherem Sieg

Podium verspielt

Das Puma Racing Team hat sich nach seinem Extremschlag auf der dritten Etappe des Volvo Ocean Races reumütig auf dem vierten Platz wieder in das Feld eingereiht. Der mögliche Sieg ist verspielt, da sich die Flotte schon auf der Anliegelinie zum Ziel in Sanya befindet.

`Mar Mostro´ auf dem langen, schmerzhaften Backbordbug, der nicht zum erhofften Ziel führt. © Amory Ross/PUMA Ocean Racing/Volvo Ocean Race

 

 

 

Allenfalls Camper auf Platz drei liegt noch einigermaßen in Reichweite. Und Abu Dhabi könnte noch von hinten kommen. Damit ist das spannende Vabanque-Spiel endgültig nicht aufgegangen.

Für Ken Read ist das ein enormer Rückschlag im Kampf um den angestrebten Gesamtsieg. Nach dem Mastbruch auf der zweiten Etappe war er unter Druck, hat ihm nachgegeben, eine Chance gesucht…und es hat nicht funktioniert.

Immerhin ist Puma dem starken Verkehr unter Land aus dem Weg gegangen. Dort hatte Groupama mit Problemen zu kämpfen, als sie mit einem Objekt am Kiel und Ruder zusammenstießen, das aber keinen gößeren Schaden hinterließ. Schlimmer wog der Bruch der Großschot, auf der drei Tonnen Zugkraft lasteten. Aber nach zehn Minuten war das Malheur behoben.

Bremsender war die erneute Begegnung von Camper mit einem Fischernetz, dass umständlich vom Kiel befreit werden musste. Abu Dhabi konnte in der Nacht nur knapp eine Kollision mit einer unbeleuchteten Fischertonne vermeiden.

Beeindruckend ist die souveräne Leistung von Telefonica an der Spitze. Die Spanier wehrten seit der Einfahrt in die Straße von Malakka trotz komplizierter Bedingungen souverän alle Angriffe der Franzosen von Groupama ab und sollten ihren 30 Meilen Vorsprung locker ins Ziel bringen.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

8 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Puma ordnet sich auf Platz vier ein, Telefonica vor sicherem Sieg“

  1. avatar Chris sagt:

    Irgendwie hab ich das Gefühl, Puma hätte (um eventuell doch Erfolg haben zu können) noch einen Schlag nach Osten einlegen müssen, um als erster den Anlieger nach Sanya erwischen zu können … Glaubt Ihr dass das angesichts der Windkarten hätte funktionieren können? Danke für Eure Meinungen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    • avatar Wilfried sagt:

      schwer zu sagen, da die Windprognose auf dem Tracker eher dürftig ist. Da kommen schon häufiger mal Kurse der Boote die laut Windrichtung gar nicht möglich sind, insofern ist die Kurslinie der einzige richtige Hinweis. Mich hat es allerdingsschon gewundert warum Puma als der Abbacker ihr Schicksal besiegelte nicht gewendet hat um wenigstens eine Hoffnung zu haben. Denn so wie es aussieht können sie mit Ihrer Bootsspeed beim reinen hinterherfahren keinen Blumentopf gewinnen.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  2. avatar Uwe sagt:

    Volvo Ocean Race
    Vendee Globe
    Route du Rhum
    Jules Verne Trophy
    MOD 70 Trimaran Tour
    Global Ocean Race
    Barcelona World Race
    Whitbread around the world
    usw.
    usw.

    Mir ist das alles etwas viel geworden.

    Was sollte ich denn etwas genauer verfolgen ?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar John sagt:

      Aktuell unbedingt das “Whitbread round the world”. 🙂

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 1

      • avatar der Horst sagt:

        @John
        also Georg aus dem morgentlichen NDR Frühstücksbistro bei Steffi würde jetzt zu deiner Antwoort sagen:
        schön gesehen ! stark !

        echt lustig hier manchmal

        Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      • avatar Uwe sagt:

        John sagt:
        03.02.2012 um 22:07

        “Aktuell unbedingt das “Whitbread round the world”. 🙂 ”

        1973, als es noch Whitbread hiess, waren 17 Teilnehmer am Start.
        2012 hat das in Volvo umbenannte Rennen nur noch 6 Teilnehmer.

        Das Interesse scheint sich zu sehr auf die verschiedenen Regatten aufzusplitten.

        Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Ingo sagt:

      …und das Global Ocean Race muss man auch nicht unbedingt verfolgen. Der Organisator schrammt schon seit einiger Zeit knapp an der Pleite vorbei.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Matze sagt:

      Tipp für die Segelreporter:

      Bitte bietet Anfängern ein Glossar der bekanntesten Regatten an. Für manche ich nicht ganz klar, denke ich, wie die einzelnen Regatten einzuordnen sind, welche Geschichte sie haben, und welchen Status in der heutigen Segelwelt.

      Dankeschön!

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *